Guckt mal, ein Fisch mit einem durchsichtigen Kopf!

Man stelle sich vor, das gäbe es bei Menschen. Man würde sofort erkennen, bei wem wenig oder keine Gehirnmasse vorhanden ist. Sicher, einige verraten sich auch durch ihr Verhalten ziemlich schnell, trotzdem wäre es praktisch, da bekäme das Wort “Durchblick” gleich eine ganz andere Bedeutung. :twisted:

Der Glaskopffisch gehört übrigens zur Familie der Gespensterfische. Ich mag Gespenster. Beherberge hier ja sogar das sog. WEZ-Gespenst. Zum Schlossgespenst reichte es nicht, so dass es hier Quartier suchte und fand. Leider ist Buh Hui ziemlich chaotisch, er wird übrigens unter “Monsters Meute” näher vorgestellt. Wusstet Ihr übrigens, dass es Gespenster gibt, die sich von Caipi ernähren? Ich bis zum Einzug Buh Huis auch nicht…

Das Foto zum Wochenende

Bevor ich Euch ein Foto zeige, möchte ich den Hundebesitzern unter Euch oder den Menschen, die Hundebesitzer kennen, ein Gewinnspiel von Mestra ans Herz legen. An sich total dumm von mir, weil ich auch mitspiele und durch diesen Tipp meine Chancen schmälere (nicht Hutze & Hursch verraten), aber so bin ich eben zu Euch, oh, Ihr mein geliebtes Volk! Hungrige Hunde, hurtig müsst Ihr Frauchen oder Herrchen nun zu Mestras Blog zerren, damit sie die wirklich einfachen Teilnahmebedingungen erfüllen und Ihr vielleicht bald eine Extraportion zu fressen bekommt.

Und weil es thematisch passt, gibt es heute mal wieder ein Bild der Höllenhutze. Etwas unscharf (ich kann einfach keine Tobe- und Düsebilder), aber dieser Gesichtsausdruck im Angesicht des heranfliegenden gelben Balls ist so schön. :-)

Action_Hutze

Schönes Wochenende!

Guckt mal, ein Kurzkopffrosch! Und ein Nasikabatrachus sahyadrensis!

800px-Breviceps_gibbosus_Cape_Rain_Froga_-_Cape_Town_2Quelle.

Welch liebreizender Lurch! Besonders interessant:

Bei einigen Arten (besonders Breviceps) ist der Größenunterschied so enorm, dass die Männchen aufgrund der kleinen Hinterbeine den Amplexus, die Klammerhaltung während der Paarung, nicht ausführen können. Deshalb wird bei der Paarung ein Haftsekret abgesondert, damit das Männchen nicht abrutscht. Die Eier werden in der Erde abgelegt. Daraus schlüpfen fertig entwickelte Frösche ohne Entwicklung in einer Kaulquappenphase.

Sagt Wikipedia.

Voll praktisch, die sind gleich fertig entwickelt. Ob diese Frösche auch in der Krötenarmee des Krötengenerals zum Einsatz kommen? Gemäß der alten Weisheit: “Hinter jedem erfolgreichen (?) Krötengeneral steckt ein kluger Kurzkopf.”

Vor einigen Monaten lief dieses Video im Internet rauf und runter. Jetzt endlich springe auch ich auf diesen Quiekquak-Kult auf. Besser spät als nie, denn man weiß ja, die letzten werden die ersten sein.

Wenden wir uns nun dem Nasikabatrachus sahyadrensis zu. Es passt thematisch so schön. Das ist er:

791px-Nasikabatrachus_sahyadrensisQuelle.

Noch so ein listiger Lurch. Bei Wikipedia erfahren wir folgendes über den Glibberfrosch:

Nasikabatrachus sahyadrensis hat einen breiten und etwa sieben Zentimeter langen, aufgedunsen wirkenden Körper von purpurvioletter Farbe und eine für einen Froschlurch sehr ungewöhnliche Kopfform. Vor allem die spitze Schnauze, die in Verbindung mit den winzigen Augen stark an einen Maulwurf erinnert, fällt aus dem Rahmen. Man kann auch eine gewisse Ähnlichkeit mit einer menschlichen Nase empfinden.

Der Frosch lebt die meiste Zeit des Jahres verborgen im Boden, aus dem er offenbar immer nur für eine Zeitspanne von zwei Wochen während des Monsuns hervorkommt, um sich fortzupflanzen. Diese versteckte Lebensweise dürfte der Grund sein, warum er den Zoologen so lange verborgen geblieben ist.
Quelle.

An eine menschliche Nase erinnert mich da zwar nix, aber eins ist klar: Bei der Eroberung Indiens müssen wir auf Hinterhalte, die aus dem Boden kommen, achten. Elite-Team, sei gewarnt!

Obacht! Das Monster warnt! Gefahr aufgetaucht!

 

Liebe Fans, Freunde, Follower, Verehrer! Elite-Team! Wachsamkeit ist angesagt. Meine zuverlässigen Top-Agenten berichteten mir, dass der Krötengeneral, unser härtester Konkurrent im Kampf um die Weltherrschaft, nun auch eine Marine aufgebaut hat.

Ob Meer, Seen, Flüsse, Tümpel, Bäche oder auch nur Pfützen: Große Aufmerksamkeit ist gefordert! Die Gefahr lauert quasi überall, wo sich mehr als drei Tropfen zusammentun, um ein stehendes oder auch fließendes Gewässer zu bilden!

QuakMarine

Ja, das ist also der vierte Soldat des Krötengenerals! Bitte seid besonders vorsichtig! Nicht, dass Ihr aus Versehen auf den Süßen tretet oder ihn auf andere Art versehentlich verletzt, Ihr seht ja, die Gefahr besteht wirklich, denn er ist so klein, aber auch knuffig und niedlich.

Ich danke Euch für Eure Rücksichtnahme.

Liebe Grüße

Eure künftige Weltherrscherin

Guckt mal, ein Eigentlicher Streifentenrek!

Wie süüüüß ist das Viech, bitte schön?!

799px-Lowland_Streaked_Tenrec,_Mantadia,_Madagascar(Quelle.)

Hachzzzzz, awwwww und squeeeeeeee! ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Gibt’s nur auf Madagaskar. Können die da auch Caipi? Dann muss ich dort unbedingt mal Urlaub machen.

Obacht, Schnecken-Uli, ab und zu vertilgen die Süßen sogar Schnecken. Also vielleicht kein gutes Urlaubsziel für Ede…

Wenn es noch eines Beweises bedurfte…

… dass ich die besten Leser der Welt habe: hier ist er. Silke schrob:

Ich möchte meinen Gewinn gerne an Susanne weitergeben, damit er einem guten Zweck zukommt.

Wie epochal ist das denn, bitte schön? Damit bekommt Susanne von “Wir helfen Miranda” bereits 50 Euro, denn die anderen 25 Euro sind von Natira, die ihren Gewinn ebenfalls gespendet hat.

Ich bin stolz auf Euch! DANKE! Sobald mir Susanne ihre Bankverbindung gemailt hat, geht das Geld auf die Reise.

Übrigens hat Susanne einen Haufen weitere Bücher bei eBay reingestellt, alles für den guten Zweck. Geht doch mal stöbern und bieten. :-)

Darauf eine Runde scheiß Herzchen!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Und Puscheligkeit!