Leseeindruck: „Happy Smekday“ von Adam Rex

 

Heute ist mal wieder Lesetag im Monsterblog. Zwei Leseeindrücke und danach noch eine kleine Umfrage.

Worum geht es?

Recht fiese Außerirdische erobern die Erde. Kurz danach kommen noch fiesere Außerirdische, die ebenfalls die Erde erobern wollen. (Was ist das bloß für eine Unsitte, unbedingt die Welt erobern zu wollen … oh … egal, weiter im Text!) Eine Elfjährige und einer der recht fiesen Aliens, der bei seinem Volk in Ungnade gefallen ist, machen sich auf den Weg, die Erde zu retten. Es folgte eine Art Road Trip in Buchform.

Wie hat es mir gefallen?

Es war sehr unterhaltsam. Okay, Tip Tucci ist für eine Elfjährige extrem aufgeweckt, das war manchmal einen Tick zu unglaubwürdig, aber ansonsten lässt sich das Buch gut wegschmökern, schön skurrile Einfälle, es gibt zwischendurch aber auch mal nachdenkliche Phasen.

IconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipihalb

Lieblingscharakter

Ich mag J.Lo. Nein, nicht die Sängerin, sondern den Außerirdischen, der sich so genannt hat, weil sein wirklicher Name für Erdlinge nicht auszusprechen ist.

Das Cover

Gefällt mir auch, nur dieses dämliche „Jetzt im Kino!“-Teil hätte man ruhig weglassen können. Nein, das ist kein Aufkleber, den man abknibbeln kann.

Zahlen, Daten, Tralala

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764150777
  • ISBN-13: 978-3764150778
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 13 Jahre (Heee, was soll das, ich bin unwesentlich drüber, das ist doch Diskriminierung!)

Erfüllte Aufgabe

Nr. 41: ein Buch mit Bildern oder Illustrationen. Ja, es sind sogar kleine Comics enthalten.