Nachschlag

Echt, wer wählt so was? So viel Politikverdrossenheit kann es gar nicht geben, um das zu verstehen.

Advertisements

Auf den letzten Drücker …

Falls Ihr noch Argumente braucht, um Wähler, die überlegen, ihr Kreuz bei der „Weil Hitler gerade nicht kann“-Partei (heute SHOW) zu setzen, hier ein paar sachliche Gegenargumente. Und manchmal auch unsachlich, denn mir fehlt gerade der Langmut und die Geduld für 100 %ig seriöse Ernsthaftigkeit. Achtung, das Ganze hat sich zu einem recht langen Rant entwickelt. Also Zeit mitbringen oder auf den nächsten, bestimmt wieder kürzeren, Artikel warten. Ganz unten kommt endlich mal wieder ZOMBIEAPFEL zu Wort, schnell runterzuscrollen ist also auch eine Alternative (und zwar eine bessere als die blaue Alternative).

Das Kursive sind Originalzitate aus deren Programm, die Hervorhebungen stammen von mir. Ich verlinke nicht, aber auf deren Website könnt Ihr das selbst nachlesen. In Fettdruck rot ganz unverkennbar meine Gegenargumente und zynischen Anmerkungen.

Die unpassenden Seitenumbrüche kommen durchs Kopieren aus dem PDF-Dokument. Ich lass das so stehen, passt zu der Partei.

7.3 Die Anzahl traditioneller Familien in Deutschland ist seit
vielen Jahren rückläufig – die Zahl sogenannter „Alleinerziehender“ hat in den letzten Jahren dagegen stark zugenommen.
Für Alleinerziehende und Kinder bedeutet diese
Lebenssituation ein überdurchschnittliches Risiko, in relativer
Armut zu leben. Trotz alarmierender Erkenntnisse über
die Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung sprechen
sich nahezu alle Parteien für eine bedingungslose Förderung
Alleinerziehender aus. Eine Differenzierung, ob diese
Lebenssituation schicksalhaft, durch Selbstverschulden oder
auf Grund eigener Entscheidungen zustande gekommen ist,
findet nicht statt.

Aus gutem Grund ist dem Staat so eine Gesinnungsschnüffelei nicht erlaubt. So etwas ist Standard in Diktaturen, in unserem Land hat der Schutz der Privatssphäre einen hohen Stellenwert. (In einigen Fällen leider nicht mehr, Hartz IV als Stichwort…) Und wer soll überhaupt festlegen, ob die alleinerziehende Person schicksalhaft oder durch Selbstverschulden in die Situation gekommen ist? Was ist selbstverschuldet? Die Mutter/der Vater, die/der den süchtigen Partner verlassen hat — eigentlich eine eigene Entscheidung, somit selbstverschuldet, und daraus ergäbe sich in der AfD-Welt folgende Konsequenz:

Der Vorteil einer
besonderen Unterstützung durch die Solidargemeinschaft
sollte nur denjenigen Alleinerziehenden gewährt werden, die
den anderen Elternteil nicht aus der Teilhabe an der Erziehungsverantwortung
und praktischen Erziehungsleistung hinausdrängen.

Da müssen sich die Alleinerziehenden also noch einer vermutlich sehr intimen Prüfung stellen, bevor sie unterstützt werden. Wer das nicht auf sich nehmen will oder kann, bleibt im Regen stehen — mitsamt der an der Situation unschuldigen Kinder. DAS ist die familienfreundliche AfD.

Auch bei Scheidungen soll die Schuldfrage wieder eine große Rolle spielen:

7.3.1 Die Reform des Familienrechts von 1977 führte dazu, dass
selbst Straftaten und schwerwiegendes Fehlverhalten gegen
den Ehepartner bei der Bemessung finanzieller Ansprüche
nach Trennung und Scheidung oft ohne Auswirkung bleiben.
Eine derartige Rechtsprechung ist nicht geeignet, die Partner
zu ehelicher Solidarität anzuhalten und beeinträchtigt die
Stabilität bestehender Ehen.

Schwerwiegendes Fehlverhalten gegen die eheliche Solidarität
muss bei den Scheidungsfolgen wieder berücksichtigt
werden.

Vorhang auf für das Waschen schmutziger Wäsche.

4.3 Die Sicherheitslage verschärft sich vor allem in Ballungsgebieten
dramatisch. Eine besondere Rolle hierbei spielen
gerade junge Täter, denen derzeit ein geradezu zahnloses
Recht gegenübersteht. Erzieherische Erfolge in diesem
Segment lassen sich erfahrungsgemäß nur durch sofortige
Inhaftierung der Täter schwerer Delikte erreichen.
Wir fordern daher eine entsprechende Änderung der einschlägigen
Gesetze, insbesondere des Haftrechts. Wegen der
immer früher einsetzenden kriminellen Entwicklung muss
das Strafmündigkeitsalter auf zwölf Jahre abgesenkt und mit
dem Erreichen der Volljährigkeit auch das Erwachsenenstrafrecht
Anwendung finden.

Ein kleines Stück weit gehe ich mit — Straftaten sollten immer möglichst schnell Konsequenzen haben. Allerdings dürfte ein Wegsperren häufig gegenteiliges bewirken. Ruhig mal z. B. die Zustände in den USA anschauen. Wichtig wären Maßnahmen wie z. B. Sozialarbeit, alles möglichst zeitnah. Aber die AfD ist natürlich ganz Law and Order, einmal Mist gebaut, Lebensperspektive versaut.

7.2 Durch Aufklärung und Hilfen wollen wir junge Menschen
ermutigen und in die Lage versetzen, eine Familie zu
gründen und zu erhalten. Wir wollen unnötige Hemmnisse
beseitigen, damit stabile Ehen und Familien entstehen und
bestehen bleiben. Hiermit wollen wir schon früh beginnen,
indem anerkannte Regeln zu Partnerschaft und Familie,
Haushaltsführung, Lebensschutz und Kindererziehung in
Lehrplänen und Schulbüchern aller allgemeinbildenden
Schulen wieder fester Bestandteil werden.

Hitler hat angerufen, er möchte seine Mutterkreuze wiederhaben.
Ähm, tschuldigung, ich wollte ja sachlich bleiben. Verdammt, die sollen sich lieber darum kümmern, dass in den Schulen alle Schüler nach Bedarf gefördert werden, damit z. B. auch künftige AfD-Wähler künftig die deutsche Sprache besser beherrschen.

7.7 Gender-Ideologie marginalisiert naturgegebene Unterschiede
zwischen den Geschlechtern und stellt geschlechtliche
Identität in Frage. Sie will die klassische Familie als
Lebensmodell und Rollenbild abschaffen. Damit steht sie in
klarem Widerspruch zum Grundgesetz, das die (klassisch
verstandene) Ehe und Familie als staatstragendes Institut
schützt, weil nur dieses das Staatsvolk als Träger der
Souveränität hervorbringen kann. 

Nein, möchte sie nicht. Sie möchte Gleichberechtigung, z. B. auf Gebieten wie der Entlohnung, wo es immer noch Unterschiede in der Bezahlung von Mann und Frau für die gleichen Tätigkeiten gibt.

Immer noch 7.7: Die AfD will, dass sich die Familienpolitik des Bundes
und der Länder am Bild der Familie aus Vater, Mutter und
Kindern orientiert. Wir lehnen alle Versuche ab, den Sinn
des Wortes „Familie“ in Art. 6 Abs. 1 Grundgesetz auf andere
Gemeinschaften auszudehnen und der Familie auf diesem
Wege den besonderen staatlichen Schutz zu entziehen.

Homosexuelle können sich also den Wunsch nach Adoption eines Kindes abschminken. Ich hätte da aber mal eine Frage: Inwiefern wird der Familie (Vater, Mutter, Kinder, Plural beachten wg. Mutterverdienstkreuz) ein besonderer Schutz entzogen, wenn man das Recht auf diesen Schutz auf andere Personengruppen ausweitet? Antwort: Gar nicht. Ein einfaches Beispiel: Bisher stand Nelly als zimtfarbene unter dem Schutz der Brötchenmacht. Dann kam Socksi, der schwarze. Auch er wurde nun unter den Schutz der Brötchenmacht gestellt. Nelly bekommt deswegen keinen Krümel Brötchenmacht weniger.

7.7.1 Eine einseitige Hervorhebung der Homo- und Transsexualität
im Unterricht, wie sie die sogenannte „Sexualpädagogik
der Vielfalt“ praktiziert, stellt einen unzulässigen Eingriff in
die natürliche Entwicklung unserer Kinder und in das vom
Grundgesetz garantierte Elternrecht auf Erziehung dar. Dadurch
werden Kinder und Jugendliche – oft von schulfremden
Personen und meist gegen den Willen ihrer Eltern – in
Bezug auf ihre sexuelle Identität verunsichert, überfordert
und in ihren Schamgefühlen verletzt.

Ganz davon abgesehen, dass keiner vorhat, die lieben Kinder in der Schule „zwangszuverschwulen“ oder „-verlesben“ (mit Dank an Dergl für den Begriff „Zwangsverschwulung“), so hat doch die AfD noch weiter oben gefordert, dass in den Schulen Haushaltsführung, Lebensschutz und Kindererziehung unterrichtet werden soll. Da darf das sein, ohne dass es ein Eingriff in das garantierte Elternrecht auf Erziehung ist? Hier wird aber sehr extrem mit zweierlei Maß gemessen!

5.10 Das Geburtsortsprinzip (Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit
allein durch Geburt in Deutschland, auch wenn
kein Elternteil Deutscher ist) wollen wir wieder aus dem
Gesetz streichen und zum Abstammungsprinzip, wie es bis
zum Jahr 2000 galt, zurückkehren.

Hitler hat schon wieder angerufen, er möchte seinen Ariernachweis zurück.
Ernsthaft, was soll das? Was spricht dagegen, wenn sich jemand, der hier integriert ist, hier seine Heimat hat, dafür entscheidet, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen? Wir müssen doch mal dahinkommen, in einer globalen Welt friedlich zusammenzuleben, anstatt Menschen auszugrenzen, nur weil sie die falsche Abstammung haben.

Mögt Ihr auch nicht mehr? Kann ich verstehen. Ein paar Punkte gibt es aber noch.

7 Die dramatische Zunahme der Ehe- und Kinderlosigkeit
und das Verschwinden normaler mittelgroßer Familien –
von den etablierten Parteien längst als alternativlos hingenommen
– sorgen für eine Schrumpfung unserer angestammten
Bevölkerung um mehr als 250.000 Personen pro
Jahr, mit stark steigender Tendenz. Die AfD stemmt sich
gegen diesen Trend zur Selbstabschaffung und will Deutschlands
Gesellschaft von Grund auf familien- und kinderfreundlicher
gestalten.

Es ist aber schon bekannt, dass die Geburtenrate in den letzten Jahren wieder angestiegen ist? Reicht natürlich noch nicht für Mutterkreuze, darum:

Das „Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen
und Jugend“ ist in ein „Bundesministerium für Familie und
Bevölkerungsentwicklung“ umzuwandeln, das Bevölkerungsentwicklung
nach wissenschaftlichen Kriterien koordiniert
und fördert.

Senioren, Frauen und Jugend als eigenständige Personengruppe sind raus, es zählt nur noch die deutsche Familie! Ich frage mich nur, was Bevölkerungsentwicklung nach wissenschaftlichen Kriterien bedeutet? Moment mal eben, Telefon… Ach, Sie schon wieder, Herr Hitler. Nein, ich habe Ihren Lebensborn-Verein nicht gesehen, fragen Sie doch bitte mal bei Herrn Gauland oder Frau von Storch nach, könnte sein, dass er da irgendwo rumliegt!

8.3 Die Forderung der Vereinten Nationen, behinderten
Kindern Teilhabe am Bildungssystem zu garantieren, ist in
Deutschland bereits erfüllt. Kinder mit besonderem Förderbedarf
erhalten in der Förderschule eine umfassende Unterstützung,
die die Regelschule nicht leisten kann.
Die AfD setzt sich deshalb für den Erhalt der Förder- und
Sonderschulen ein.

Deutschland hängt in vielen Belangen bezüglich Inklusion sowieso stark hinterher. Die AfD möchte nun selbst die kleinen Schritte, die in den letzten Jahren Richtung Inklusion an Schulen durchgeführt wurden, zurückdrehen. Und was kommt als übernächstes? Alle kostengünstig wegsperren in Heime? Warum können denn die Schulen die Unterstützung nicht leisten? Ja, es bedarf sicher oft einer zusätzlichen Betreuung. Zu teuer, oder was, AfD? Menschenwürde — hier sieht man mal wieder, was die für diese Partei zählt! Nämlich nichts.

9.1 Die Ideologie des „Multikulturalismus“ gefährdet alle
diese kulturellen Errungenschaften. Kultur ist nur als etwas
wechselbezügliches Ganzes von Gesellschaften zu verstehen.
„Multi-Kultur“ ist Nicht-Kultur oder Parallelität von Kulturen
und damit Ausdruck von Parallelgesellschaften, die stets
zu innenpolitischen Konflikten und zur Funktionsunfähigkeit von Staaten führen.

Wehe, ich sehe einen von Euch „beim Jugoslawen“ essen, dann setzt es aber was! Wir leben in einer globalen Welt, in der alleine schon aus technischen Gründen die Distanzen schnell zu überwinden sind (natürlich nicht für alle, und die Globalisierung hat viele Schattenseiten, ich weiß das). Wir bleiben aber bitte schön gemütlich Deutsch und bekämpfen die Probleme der Globalisierung mit „zurück in die 50er“? Das ist wenig erfolgsversprechend. Wird der „Röhrende Hirsch“ an der Wand Pflicht?

9.2 Die Nationalsprache ist das Herz einer Kulturnation. Als
zentrales Element deutscher Identität will die AfD die deutsche
Sprache als Staatssprache im Grundgesetz festschreiben.
An deutschen Schulen darf es kein Zurückweichen des
Deutschen vor Einwanderersprachen geben.

Könnten Sie bei der Gelegenheit auch dafür sorgen, dass das Herz unserer Kulturnation auf AfD-Facebookseiten nicht ständig brutal misshandelt wird? Danke schön.

9.3 Die aktuelle Verengung der deutschen Erinnerungskultur
auf die Zeit des Nationalsozialismus ist zugunsten einer
erweiterten Geschichtsbetrachtung aufzubrechen, die auch die
positiv identitätsstiftenden Aspekte deutscher Geschichte mit
umfasst.

Ein Blick auf die Unterrichtspläne in Geschiche beweist: Da steht wesentlich mehr als die Zeit des Nationalsozialismus drauf. Es scheint aber bei einigen Menschen leider immer noch zu wenig Unterricht gewesen zu sein.

9.4 Die AfD bekennt sich zur Kulturhoheit der Bundesländer.
Kulturelle Förderprogramme des Bundes und der EU, die an
ideologische Zielvorgaben gekoppelt sind, wollen wir durch
Förderlinien ersetzen, die der Bewahrung des kulturellen
Erbes oder dessen würdiger Fortschreibung dienen.
Für „politisch korrekte“ Kunst und Kultur darf es keine
staatlichen Anreize geben.

Heißt das bald wieder „entartete Kunst“? Und zahlen tun wir nur für deutsche Kultur, jawoll! Bilder von der Ackerscholle oder vom heldenhaften deutschen Soldatentum. Röhrender Hirsch geht auch.

10.1 Die AfD ist für eine Abschaffung der Erbschaftsteuer als
Substanzsteuer und gegen die Reaktivierung der Vermögensteuer.

Ey, die Partei für die Besserverdienenden ist doch schon die FDP! Raus aus deren Revier! Sonst erschlägt Euch der Lindner mit einem 10 qm großen Starschnitt von sich!

13.1 Das Pariser Klimaabkommen vom 12.12.2015 ist zu kündigen.
Deutschland soll aus allen staatlichen und privaten
„Klimaschutz“-Organisationen austreten und ihnen jede
Unterstützung entziehen.

Donald Trump gefällt das. Die AfD behauptet, dass wissenschaftlich nicht gesichert sei, dass der Klimawandel menschengemacht wäre. Dass eine große Mehrheit von Wissenschaftlern, durchaus mit vielen Fakten gestützt, durchaus einen großen menschlichen Einfluss sieht, ignoriert die AfD.

13.2 Die bestehenden Kernkraftwerke wollen wir deshalb nicht
vor Ende ihrer Nutzungsdauer außer Betrieb nehmen.
Auch auf die Nutzung moderner Gas- und Kohlekraftwerke
wird Deutschland auf absehbare Zeit nicht verzichten
können.

Die AfD möchte das EEG ersatzlos streichen. An einen Atomausstieg braucht man mit dieser Partei gar nicht mal zu denken. Sie betont etwas später extra noch mal:

Die Laufzeit sicherer Kernkraftwerke muss sich nach
der technischen Nutzungsdauer richten.

Wer kann bloß nach Fukushima immer noch glauben, dass diese Technik immer 100 %ig beherrschbar sei? Von dem Problem mit dem radioaktiven Abfall ganz zu schweigen. Hinterlassen wir doch unseren Nachkommen noch sehr, sehr lange diese strahlenden Überbleibsel. Bzw. glaubt die AfD, dass das Zeugs irgendwann zukünftig eh recycelbar sei, deswegen soll es jederzeit rückholbar eingelagert werden. Oh, Hitler hat gemailt (weil ich nicht mehr ans Telefon gehe), irgendwas mit Material für Atomraketen. Genau, wenn schon dieser undeutsche Kim Jong-un so was Tolles hat, warum eigentlich das deutsche Volk nicht? 

So, es reicht mir. Ich möchte fairerweise sagen, dass es in dem Programm auch einiges gibt, das fast jeder unterschreiben würde. Das findet man aber in jedem Wahlprogramm, und da sind für mich andere Parteien glaubwürdiger als die AfD. Ich messe die AfD nicht nur an ihrem Programm (was zur Nichtwählbarkeit schon reichen sollte), sondern auch an ihren Politikern, ihren Aushängeschildern. Wer denen gut zugehört hat, weiß, wes Geistes Kind man dort wählt. Bei einigen ist die Bezeichnung „Nazi“ durchaus angebracht. Aber auch die moderateren AfDlinge arbeiten viel mit Angst und Abschottungsphantasien sowie Sündenbockstrategien. Allerdings kann diese ungesunde Mischung aus „zurück in die 50er“ und „die Flüchtlinge sind an allem schuld“ nicht funktionieren, ob einem das nun gefällt oder nicht. Die einzige, die sich die Welt machen kann, wie sie ihr gefällt, ist Pippi Langstrumpf.

Die ganze soziale Schieflage, die immer größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich, das alles fing schon lange vor 2015 an. Das ist eine Tatsache, da kann die AfD noch so oft eine Gruppe gegen die andere ausspielen (z. B. Obdachlose vs. Flüchtlinge). Sind Flüchtlinge schuld daran, dass Altenpfleger, die ihren Job drei Jahre gelernt haben, mit 1.800 EUR brutto in ihren Job starten? Sind Flüchtlinge schuld an der Kinderarmut in diesem Land? Natürlich gab und gibt es Probleme, die im Zusammenhang mit dem Flüchtlingsthema stehen. Deswegen alle Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen und jegliche Form von Empathie vermissen zu lassen, das ist trozdem einfach mal unmenschlich. („Oma, warum haben denn damals die anderen Länder nicht die Juden aufgenommen? Wie konnte das alles überhaupt passieren?“ Tjaaaa… Die Fragen hat meine Generation ihren Großeltern gestellt. Bekommen wir nun die Antworten am lebenden „Objekt“?)

Stellt sich die Frage: Wen wählen? Sollte ich als künftige Weltherrscherin eine Wahlempfehlung geben? 😉 Nein, dazu war ich selbst zu unentschlossen. Eins ist aber so klar wie der Cachaca im Caipi: Etwas Mittelmäßiges oder Schlechtes durch etwas noch Schlimmeres zu ersetzen, ist nicht lösungsorientiert. Es wäre also eher sinnvoll, wenn man z. B. für mehr soziale Gerechtigkeit ist, die SPD oder Die Linke zu wählen. Wenn man so, wie es jetzt ist, ganz zufrieden ist, dann halt CDU, und wenn man … ähm … für was auch immer … ist, dann die FDP (sorry, mir fällt nix ein, wofür wir diese Partei unbedingt wieder bräuchten). Umweltschutzbewegte haben auch ihre Partei. Und wenn man mit den Etablierten gar nichts anfangen kann, bleiben noch genug Splitterparteien, Tierschutzpartei, DIE PARTEI …

Und ja, mir ist bewusst, dass die Versprechungen der etablierten Parteien natürlich auch längst nicht alle gehalten werden und dass Parteiprogramme teilweise eher Omas Märchenstunde als ernsthafte Handlungsgrundlage darstellen. Die Demokratie hat auch ihre Schattenseiten, oft müssen dicke Bretter gebohrt werden, die ganzen Wahlkampflügen … Dass mit den etablierten Parteien, egal, wen man wählt, alles sowieso immer die gleiche Soße bleibt, ist aber nicht wahr. Nehmen wir mal an, wir hätten in den letzten vier Jahren Schwarz-Gelb an der Macht gehabt: Gäbe es dann einen Mindestlohn? Ganz sicher nicht. Usw. usf., darum ist Wählen gehen nämlich doch wichtig!

ZOMBIEAPFEL will auch mal wieder was sagen:

 

Danke fürs Schlusswort, ZOMBIEAPFEL.

 

Verlassene Flaschen # 4

Ihr kennt diese Blogaktion? Jeden Freitag poste ich verlassene Flaschen — außer an den Freitagen, an denen ich keine Lust … ähm … an denen der Mond ungünstig steht (in Absprache mit meinem sprechenden Mondkalender).

Wer Lust hat, kann ganz einfach mitmachen: Blogartikel mit verlassenen Flaschen posten und hierunter verlinken. Die verlassenen Flaschen brauchen mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung!

Heute Morgen irgendwo in Bergedorf:

Ich: „Hey, Mate-Mate, was geht? Seid Ihr Zwillinge?“

Flasche links: „Ja. Sogar einflaschige!“

Ich: „Das ist ja cool. Aber die ganzen Kippen! Habt Ihr die alle geraucht?“

Flasche rechts: „Ja, die Hälfte ich, die Hälfte meine Schwester.“

Ich: „Das Bundesgesundheitsministerium warnt: Rauchen …“

Flasche links: „Schnauze! Von Politik haben wir so was von den Flaschenhals voll …“

Flasche rechts: „Ich hab sooooo einen Flaschenhals!“

Ich: „Warum das denn?“

Flasche links: „Dieser Wahlkampf, überall die nervigen Plakate, wir stürzen uns nun in den Müll!“

Ich: „Aber Sonntag ist die Wahl und dann ist der Wahlkampf erst mal vorbei.“

Flasche links: „Wir haben es so dicke! Neulich mitbekommen, wie jemand die AfDeppen als Flaschen bezeichnet hat?“

Ich: „Das ist ja eine Beleidigung …“

Flasche rechts: „Allerdings. So hat uns Flaschen noch nicht mal der Trapattoni damals beleidigt!“

Ich: „Ja, schon …“

Flasche links: „Leider dürfen wir Flaschen nicht wählen! Wir wissen nämlich, dass es dumm ist, wenn man mit einem Misthaufen unzufrieden ist, einen noch viel größeren Misthaufen zu wählen!“

Flasche rechts: „Was ist der Unterschied zwischen einem AfD-Spitzenpolitiker und einer leeren Flasche?“

Ich: „Dass es keine AfD-Spitzenpolitiker gibt?“

Flasche rechts: „Eine leere Flasche hat mehr im Kopf!“

Ich: „Alles klar. Ich muss dann jetzt mal zur Arbeit.“

Und immer dran denken: Wer die schlechte Angie-Politik durch noch viel schlechtere Politik ersetzen möchte, wählt die AfD. Alle anderen wissen:

Und Scheiße riecht man, wählt man aber nicht.

Nachti, nachti, schönes Wochenende.

Und wenn jetzt irgendjemand auf die Idee kommt, mir vorzuwerfen, dass das doch keine seriöse Auseinandersetzung mit der AfD ist: Glückwunsch, sehr gut erkannt! Hab ich auch keinen Bock mehr drauf, ganz ehrlich. Ich habe in den letzten Wochen einige sachliche Diskussionen geführt (ja, das kann ich durchaus!), besser gesagt, versucht zu führen, die ausnahmslos so abliefen: Entweder schon nach meinen ersten Argumenten Schweigen/Diskussionsabbruch oder „Du Gutmensch-Blabla“ oder wilde Verschwörungstheorien. Schönen Dank, wenn die Führer dieser Simpeldenker in den Bundestag einziehen. Ich hoffe zumindest, dass sie nicht die drittstärkste Kraft werden. Also, bitte geht wählen! Die AfD-Anhänger tun es auch.

Wisst Ihr eigentlich …

 

… dass ich zwar drölfzigtausend Fotos von den Anarchohündchen habe, aber relativ wenige, wo sie beide richtig schön mit ihren Gesichtern zu erkennen sind, ohne dass sie eine Grimasse ziehen? Dieses hier ist noch eines der etwas besseren, da zieht Socksi für seine Verhältnisse nur eine gemäßigte Grimasse:

P1090158_kl

Und wer ist schuld? Die Flüchtlinge! Danke Merkel! (Wer mit dem „Danke Merkel“-Running-Gag nichts anfangen kann, dem sei dieser Artikel ans Herz gelegt.)

Hier, guckt Euch das mal an. Die Schnecken Flüchtlinge haben meine Wildkrautblätter durchlöchert:

LöcherimBlattdankeMerkel

Danke Merkel!!!!1!!

Jemand hat Socksis Puschelpompomschwanz verwuschelt. Wir wissen, wer diese Jemande sind! Danke Merkel!

VerwuschelterPuschelpompom

Und dann sind die Tobefotos wieder unscharf geworden, weil die Flüchtlinge meine Kameraeinstellungen verstellt haben. Danke Merkel!!!!1!!!12!!!!

P1080292_kl

unscharfesFotodankeMerkel

Selbst mein Beweis, dass auch Socksi fliegende Ohren kann, hält keiner wissenschaftlichen Anforderung stand, sondern hat eher „Yeti-Beweis-Foto“-Qualität. Danke Merkel!!! Ich bin echt voll sauer auf Merkel, aber so was von!!!1!!!!!1111!!!!einselfdrölfzigtausendmal!!!!1!

P1080362_kl

Das ist doch nicht in Ordnung, jetzt bringen die Flüchtlinge auch schon ihre Giftschlangen mit! Danke Merkel!

P1080965_kl

Und dann habe ich Socksi beim Tanzen erwischt, dabei „Yeah, I’m a dancer and I do the snake dance“ singend. Wenn Socks nun schwul ist?! Danke Merkel!!!!!

P1090359_kl

Sag was, ZOMBIEAPFEL, aber nicht „Danke Merkel“, das habe ich schon erledigt.

AfD_Hirne

Dieses wird kein Foto- oder Hundeblog. Lügenblog, Lügenblog!!!!1!!11!einsdrölfundachtzig!! Ich hab’s bei Facebook in einem Kommentar gelesen, also stimmt es!

PS: Momentan habe ich absolut keine Lust auf eine sachliche Auseinandersetzung mit AfDlingen und deren Sympathisanten. Ich muss mich erst mal von dem „Gutmenschen“-Gequäke erholen, das ertönt, sobald denen die Argumente ausgehen (also in der Regel relativ schnell). Außerdem ist das hier kein seriöses Politblog, sondern ein Bekloppti-Blog (und kein Foto- oder Hundeblog, jawohl, ehrlich, ganz in ernst und außerdem immer erste Liga, nur der HSV!). Beschwerden richten Sie bitte an Ihre Rauhfasertapete oder — noch besser — an die Merkel, denn die ist sowieso schuld. Auch an diesem Blog.

Danke Merkel!!!1!

Ein Teil des AfD-Programms sachlich analysiert

 

„Es geht jetzt nicht um Politik. Es geht um Sachthemen.“
(Harald Lesch im nachfolgenden Video.)

Sollte es nicht in der Politik vor allem um Sachthemen gehen? Wie traurig ist es, dass selbst ein sachlicher, ruhiger, bedächtiger Mensch wie Harald Lesch diese beiden Punkte trennt? Ein Armutszeugnis für die etablierten Parteien.

Hier analysiert Harald Lesch den Teil des AfD-Programms, der sich mit dem Klimawandel beschäftigt. Wäre es nicht schön, wenn sich die Politiker der demokratischen Parteien und die politischen Medien mit großer Reichweite den Rest des Programms auch in der Form vornehmen würden, um diese Partei zu demaskieren?

Ist wirklich sehenswert. Die Politik könnte mehr Lesch-Mentalität gebrauchen.

Morgen dann wieder ein bekloppter Beitrag, das reißt sonst ein hier mit der Politik.

Jetzt verstehe ich das erst in Gänze …

 

… nämlich Hermiones Kommentar von neulich mit den Brötchen und der AfD. Bis dato hielt ich es nur für einen guten passenden Spruch, aber wie so oft im Zusammenhang mit der AfD steckt mehr dahinter. Mehr Dämlichkeit:

Natürlich hat die AfD diesen Tweet inzwischen gelöscht. Das tun die Niedrigdenker ja immer mit den Beiträgen, deren Dämlichkeit ins Extreme wuchert. Die normal-dummen Beiträge dürfen bleiben, ist ja klar, sonst wäre auf deren Social-Media-Kanälen kaum noch Content.

Fachfrage: Zwei AfD-Politiker sitzen in einem Raum. Jemand wirft von draußen eine Tüte mit zwei Discounterbrötchen rein. Was passiert?

Der IQ in dem Raum steigt schlagartig um ca. 1000 % an.

Ich sollte wirklich mal wieder mehr bei Twitter lesen. Dann wäre ich auch eher über das hier gestolpert:

warmalInnnenminister

Der Mann war mal Bundesminister des Innern und ist immer noch ein hohles… pardon, ich meinte natürlich hohes Tier in der CSU. Mehr muss ich dazu gar nicht sagen, der Tweet spricht für sich.

Bei Facebook entdeckt man aber auch wunderbare Perlen der Dämlichkeit:

gutDeutschmitderAfD

Jaaaa, klar, hier in Hamburg flogen den AfDämlingen die Plaster-Steine und die farb-Beutel non-stop um die Ohren. Das war aber ein völlig verkehrter Ansatz, typisch dämliche Rote SA, aber was kann man von mit Steuergeldern finanzierten Polizeiautoanzündern erwarten? Lieber U., wir Hamburger werden uns bessern! Beim nächsten Wahlkampf schlagen wir Euch lieber Beutel mit korrektem Deutsch um die Ohren, vielleicht fliegt einer direkt in Eure Gehirnzellenparkhäuser, da ist ja genug Platz (soooo viele freie Parkplätze dort, ein Träumchen!), und statt Plaster-Steinen (was immer das sein soll, Lego aus Plaste?) nehmen wir Duden.

Möge Hamburg niemals AfD-blau werden!

Seriös!



Wer Geldverdienstmöglichkeiten in solch hübscher Farbe verschickt, der kann es doch nur ehrlich meinen, oder? Das ist aber noch gar nicht mal das Wichtigste.

2015-03-13 22.20.42

Sondern das hier. Das gehört alles noch zu dieser „Arbeit! Arbeit! Arbeit!“-Mail dazu. Es umfasst quasi alle Themen, die uns beschäftigen, nur die Ideen von AfD-Petry fehlen — selbst Spammails haben anscheinend ihren Stolz. Flüchtlinge auf irgendeine Insel „zurückführen“, natürlich hat sie keine Ahnung, welche, das soll gefälligst die Bundesregierung klären; gesetzestreue Bürger sollen sich eine Knarre kaufen können, um sich, ihre Familie und ihre Freunde verteidigen zu können — hurra, US-amerikanische Verhältnisse; von den ganzen anderen Dummschwätz, den sie von sich gibt, ganz zu schweigen. Bei allem verständlichen Frust in Bezug auf die etablierten Parteien frage ich mich, wie man die AfD, in der die Dummheit offensichtlich nicht nur zu Hause ist, sondern sich fröhlich wie die Karnickel fortpflanzt, wählen kann.

(Übrigens: Einen Inselplan gab es in Deutschland schon mal: Den sogenannten Madagaskarplan der Nazis. Wie viele Beweise braucht es eigentlich noch, damit auch der letzte Wähler erkennt, welch Ungeistes Kind diese Partei ist?!)

2015-03-13 22.20.51

Sorry, ich bin wieder abgeschweift. Ist mir nicht gut bekommen, heute das Interview mit dieser Frau zu lesen. Zurück zum Spam.

Sehr schön fand ich die Mails, die ich eine Zeitlang in Sachen „Toilet Paper Coupons“ bekam. Als Verehrerin der geheimnisvollen Toilettenpapierrollenpappkern-Künstlerin in der Anstalt fühlte sich mein Innerstes total angesprochen, zumal die Bilder recht hübsch sind, wobei diese natürlich nicht mit den Werken der Künstlerin konkurrieren können.

2015-03-24 18.26.13 2015-03-26 20.25.41 2015-03-29 16.01.50 Toilettenspam

Wer hier nun Gedankengänge in der Art von Toilettenpapier –> Scheiße  –> AfD hat, dem möchte ich nicht widersprechen. Ich gehe nun ins Bett, bevor ich mich wieder reinsteigere. Gute Nacht.

Neulich …

 

… auf der AfD-Bayernseite:

AfDistvollwitzigey

Diese Perle deutscher Witzetechnik ist natürlich mittlerweile von deren Website verschwunden, diese Verp***-Taktik der Rechten kennen wir ja mittlerweile, man muss da gar nicht zwingend nach Großbritannien gucken. Schade nur, dass sie nicht ganz verschwinden, diese ganzen Pegidarmleuchter und AfDeppen. Aber beleuchten wir diesen Humor doch mal genauer.

Der bösen Lügenpresse glaubt also keiner mehr, schon gar nicht, wenn ein Flüchtling mal was richtig gemacht hat, denn: Das gibt es nicht! Flüchtlinge verhalten sich niemals korrekt! Das weiß man doch!1!!11!! Es ist auch so was von egal, dass diese Meldung sogar offiziell von der Polizei NRW veröffentlicht wurde. Lügenpolizei!!! Linksversiffter Bullenverein!!!!!

Ein Flüchtling greift zu Putzmitteln und reinigt seine Unterkunft. Meine Güte! Im Vergleich dazu ist Mario Barth der Loriot der Comedyszene. (Entschuldigung an Loriot, dass ich seinen Namen in einem Atemzug mit Mario B. verwende.)

Claudia Fatima Roth… Ach, kommt, der Witz ist nicht im Keller, dafür musstet Ihr viel, viel tiefer graben. Solche tiefen Löcher buddeln nicht mal alle Hunde der Welt zusammen.

Und nun noch mal für AfDlinge: Wie fändet Ihr denn solcherart Witze über Euch?

AfD-Mitglied …

… findet funktionierende Gehirnzelle, macht davon Gebrauch und tritt aus der AfD aus!

AfD-“Ich will zurück in die Adenauer Zeit”-Sympathisant…

… teilt sich die Haushaltsarbeit gerecht mit seiner Frau!

… liest einen Bericht über die Kriegserlebnisse von Flüchtlingen und entwickelt Mitgefühl, anstatt allen pauschal Asylbetrug zu unterstellen.

Beatrix von Storch …

… entdeckt in Argentinien den mittlerweile 127 Jahre alten Gröfaz und verliebt sich unsterblich. Er möchte sie aber erst nach dem Endsieg heiraten.

Tolle Taktik der AfDämlinge: Erst mal schön Öl ins Feuer gießen und dann schnell weg damit von der eigenen Website, um sich seriös zu geben. Wird schon funktionieren, steht ja jeden Tag leider mehr als nur ein Dummer auf.

So, genug von diesem Verein. Die nächste Woche werde ich in diesem Blog mindestens 4 meiner alten Artikel, die seit über einem Jahr in den Entwürfen dümpeln, veröffentlichen. Und nachher kommt noch ein Leseeindruck, da hänge ich auch schon wieder hinterher.

Blogparade: Schreiben gegen Rechts

 

annaschmidt-berlin-com_schreiben-gegen-rechts-21

Mit diesem leider viel zu langen und unstrukturierten Artikel beteilige ich mich an der Blogparade von “Bunt und farbenfroh”. Es musste einfach mal so vieles raus.

Neulich irgendwo in Hamburg.

Ich: “Schön wäre es, wenn die etablierten Parteien den Warnschuss verstanden hätten. Wobei ich die AfD bei aller Unzufriedenheit mit der Regierung nie wählen würde!” (Das bezog sich auf den Erfolg der AfD bei den Landtagswahlen.)
Er: “Das ist doch gut, die müssten noch viel mehr Stimmen bekommen!”
Ich: “Ich kann keine Partei wählen, mit deren Programm ich überhaupt nicht übereinstimme, sondern die ich für gefährlich halte.”
Er: “Die müssten über 40 % bekommen, dann würden die Parteien mal aufwachen.”
Ich: “Mit so einem Ergebnis haben wir die in der Regierung! Das können wir doch nicht wollen!”
Er: “Ach, die verschwinden wieder.”

Ist es so einfach? Werden sie wieder verschwinden, wie weiland die Republikaner? Nur ein kurzer Spuk? Ich bezweifele das, eher glaube ich, dass wir, wie viele andere europäische Staaten, uns womöglich daran gewöhnen müssen, eine stark rechte Partei in den Parlamenten ertragen zu müssen. Ich habe mich durch die drei Programme für die Landtagswahlen gekämpft und hatte danach ein Gefühl zwischen “Zurück in die Adenauerzeit” und Schlimmeren.

Nun habe ich mir mal den Programmentwurf, der auf dem Bundesparteitag vorgestellt werden soll, zu Gemüte geführt. Es ist also noch nicht die endgültige Version, aber auf jeden Fall Gedankengut, das in dieser Partei hoch und runter kursiert. Natürlich in Weichzeichneroptik. Wer die Anhänger in “klar und deutlich” erleben möchte, braucht sich nur auf deren Facebookseite zu begeben. Im Vergleich zu den Programmen für die Landtagswahlen müssen einige bei der AfD sehr viel Kreide gegessen haben. Man hat im Entwurf darauf verzichtet, den Begriff “Deutsche Leitkultur” zigfach zu verwenden (er kommt vor, aber wesentlich seltener) und auch vieles andere wurde wohl mit Weichspüler Perwoll gewaschen. Unglaubwürdig, aber gucken wir uns das mal von Dichtem an. Es ist trotzdem noch entlarvend und schlimm genug.

Das Programm beginnt mit dem üblichen Bla-Bla. Liberale, Konservative, überzeugte Demokraten. Freie Bürger unseres Landes.

Ich gehe überwiegend auf die Punkte ein, die ich besonders schlimm finde. Jeder ist frei, sich selbst das komplette Programm durchzulesen. Natürlich gibt es auch Passagen, denen viele zustimmen werden, alle Parteien haben in ihren Programmen entsprechende Formulierungen, gegen die kaum einer etwas haben kann. Förderung des Mittelstandes ist so ein Dauerbrenner. Was davon übrig bleibt, zeigt später die Realität… Natürlich versucht die AfD mit populären Forderungen Wählerstimmen zu gewinnen, wie andere Parteien auch, nur leider fischt sie bei vielen Themen im trüben, dunklen Wasser.

Die AfD fordert daher einen “sicherheitspolitischen Befreiungsschlag”, um den Schutz der Bürger an erste Stelle zu setzen. Andere Belange haben sich dem unterzuordnen. Wir wollen einen klaren Systemwechsel hin zu Behörden, die zum maximalen Schutz der Bürger in der Lage sind: Ausländerbehörden, Polizei und Strafverfolgung.

(Hervorhebung von mir.) Aha. Andere Belange, auch Grundrechte womöglich? Vorratsdatenspeicherung, ick hör dir trapsen. Natürlich geht die AfD nicht ins Detail, sie wird ihre Gründe haben.

Das Strafmündigkeitsalter soll übrigens auf 12 Jahre gesenkt werden. Sicher gibt es ein Problem mit jugendlichen Serientätern und es mag hilfreich sein, Prozesse und die Konsequenzen möglichst zeitnah durchzuführen. Aber was die AfD möchte, hört sich eher nach “alle ab in den Knast” an, und wie erfolgreich dieses Prinzip ist, kann man z. B. in den USA ganz wunderbar betrachten. Mal kurz STRG+F geklickt, nach “Resozialisierung” gesucht: Nein, dieser Begriff kommt in dem ganzen Programm nicht ein einziges Mal vor. Also geben wir die Jugendlichen und auch die Kinder einfach auf? Im Knast lernen sie dann übrigens vermutlich noch mehr kriminelles Handwerk.

Auch interessant:

Nicht therapierbare alkohol- und drogenabhängige sowie psychisch kranke Täter, von denen erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen, sind nicht in psychiatrischen Krankenhäusern, sondern in der Sicherungsverwahrung unterzubringen.

Sicherungsverwahrung gibt es schon! Hier sehen wir die perfide Masche der AfD in Reinform: Es wird so getan, als hätten Drogenabhängige und psychisch Kranke bisher quasi einen Freifahrtschein für Verbrechen.

Kommen wir nun zur zweiten Gruppe, die von der AfD nicht so sehr ins Herz geschlossen wurde:

Der erhebliche Anteil von Ausländern gerade im Bereich der Gewalt- und Drogenkriminalität begegnet derzeit nur halbherzigen ausländerrechtlichen Maßnahmen, insbesondere können sich ausländische Kriminelle sehr häufig auf Abschiebungshindernisse berufen…

Und so weiter. Gibt es auch schon. Und zusammen mit dem Thema “kriminelle Ausländer” verquirlen wir schnell mal das Thema Staatsbürgerschaft wie folgt:

Wir fordern, die Einbürgerung Krimineller zuverlässig zu verhindern, den Anspruch auf Einbürgerung abzuschaffen, den früheren Status Quo des Abstammungsprinzip (galt bis 2000) wieder einzuführen sowie den Verlust der Staatsbürgerschaft  bei bestimmten Tatbeständen im Rahmen geltenden Rechts zu forcieren.

(Hervorhebung von mir.) Also keine Staatsbürgerschaft für Ausländer, denn das Abstammungsprinzip sei davor. Sind sowieso alle kriminell, bloß nicht deutsch werden lassen. Oder welche Logik steht dahinter?

Aber halt, die AfD ist ja doch gegen den Überwachungsstaat! Nämlich dann, wenn es um ein schärferes Waffengesetz gilt, welches die AfD ablehnt:

Ein strengeres Waffenrecht wäre ein weiterer Schritt in die Kriminalisierung unbescholtener Bürger und in den umfassenden Überwachungs- und Bevormundungsstaat.

Da sind wir beruhigt. Bis zum nächsten Absatz:

… Bei der Implementierung von Datenschutzmaßnahmen ist immer der Mehraufwand für die Ermittungspersonen und die Justiz zu berücksichtigen und sinnvoll abzuwägen…

Schwammig, schwammiger, AfD. Früher wäre alles ideologisch motiviert total übertrieben und habe die Sicherheitsbehören gelähmt. Die Folge sei mangelnde Sicherheit für rechtschaffene Bürger und Datenschutz für Täter. Nach dieser Lektüre habe ich bisher den Eindruck, Deutschland ist ein Eldorado für Verbrecher aller Art, vor allem, wenn sie ausländisch sind, trinken und womöglich gar psychisch krank sind.

Das Zeugnisverweigerungsrecht soll aber unberührt bleiben.

Außenpolitisch ist die AfD auch voll dabei, denn die deutsche Außenpolitik sei eine orientierungslose Anpassungs politik. Außerdem müssten die militärischen Fähigkeiten der Bundeswehr wieder hergestellt werden:

Diese von der AfD geforderte Wiederherstellung soll nicht nur die Landesverteidigung als zentrale Aufgabe der Bundeswehr sicherstellen, sondern die deutschen Streitkräfte auch in erforderlichem Maß zur Bündnisverteidigung und Krisenvorsorge befähigen.

(Hervorhebung von mir.) Heißt das, dass wir auch mal präventiv irgendwo einmarschieren könnten? Oh, toll, das hatten wir lange nicht!

Sorry, mir fällt es immer schwerer, sachlich zu bleiben. Formulierungen wie “mehr Gestaltungsmacht und Einfluss” folgen, und alles immer im Einklang der deutschen Interessen. Der Köhler war damals einfach ehrlich, auch wenn er daraufhin zurücktreten musste. Heute schreiben Parteien so was ungestraft in ihre Programme.

Entwicklungshilfe hat man bei der AfD auch auf dem Schirm:

… Dabei muss die Hilfe zur Selbsthilfe die sicherheitspolitische und außenwirtschaftliche Interessenlage Deutschlands stärker als bisher berücksichtigen…

Bei der Gelegenheit könnte man da ja einiges privatisieren:

Vorrang in der Entwicklungshilfe haben Maßnahmen, die investiv und organisatorisch durch private Unternehmen vor Ort begleitet werden können.

Am besten natürlich deutsche Unternehmen, oder? Ich frag ja nur…

Und dann das:

Fluchtursachen in den Herkunftsländern müssen bekämpft werden, auch wenn dies für die westliche Wirtschaft nachteilig ist.

Hallo?! Das riecht ein bisschen nach Gutmenschentum! Ich denke, die deutsche Interessenlage muss stärker berücksichtigt werden, und dann das! Die AfD macht das ganz geschickt, immer mal wieder Forderungen, die so ziemlich jeder unterschreiben würde, sogar links versiffte Gutmenschen.

Jetzt mal Arbeits- und Sozialpolitik. Überraschung: Die AfD möchte laut diesem Programmentwurf den Mindestlohn behalten. Bin gespannt, ob das auf dem Parteitag durchkommt.

Lt. AfD sind “Familien gegenüber Kinderlosen in dramatischer Weise finanziell benachteiligt. Kinder werden in Politik und Medien als karrierehemmender Ballast dargestellt.” Puh, dramatischer ging es nicht? Mehrkindfamilien sollen speziell gefördert werden. Bin gespannt, ob das auch wieder alles nach dem Gießkannenprinzip geht, also Förderung auch, wenn eine Familie eh schon besserverdienend ist? Hauptsache, die Deutschen bekommen wieder mehr Kinder. Scheint alles eine Geldfrage zu sein, Vereinbarkeit von Mutterschaft und Beruf ist nicht so das Thema. Wenn ich sehe, wie schwer sich z. B. die Anstalt damit tut, ihren Mitarbeitern Teilzeit zu ermöglichen, sehe ich da eher Handlungsbedarf. Viele Frauen wollen heutzutage einfach nicht mehr mehrere Jahre ausschließlich zu Hause sein. Solche Wünsche scheinen aber weit hinter dem Horizont der AfDlinge zu liegen.

Schön ist auch der Punkt, die häusliche Pflege zu stärken. Erwachsene Kinder sollen sich bewusst für die Pflege der Eltern entscheiden können. Das ist einerseits sympathisch, andererseits ist man dann halt einige Jahre aus dem Berufsleben raus. Und wen wird das wieder am häufigsten betreffen, machen wir uns nichts vor? Die Frauen natürlich. Die 50er und 60er winken uns fröhlich zu und freuen sich auf ihr Comeback. Die Zustände in den Altersheimen verbessern? Ich habe in dem Programm diesbezüglich leider nichts gelesen.

Die AfD gibt ihr

Bekenntnis zur traditionellen Familie als Leitbild

zum Besten. Adenauer hat angerufen, er möchte seine Politik zurück.

Die traditionelle Familie besteht selbstverständlich aus Vater, Mutter und Kindern (Plural beachten). Nur, falls Ihr es nicht wusstet. Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft. Wir lernen:

Staatliche Institutionen wie Krippen, Ganztagsschulen, Jugendämter und Familiengerichte greifen zu sehr in das Erziehungsrecht der Eltern ein. Gender Mainstreaming und die generelle Betonung der Individualität untergraben die Familie als wertgebende gesellschaftliche Grundeinheit.

Es kommen dann noch Begriffe wie “falsch verstandener Feminismus”, und die Wirtschaft will die Frauen als Arbeitskraft. (Tatsächlich? Ich dachte, als Kaffeekocherinnen für die Chefs.)

Die gute alte Famlienidylle. Vati, Mutti und die Kinderschar im Sommer zusammen beim Picknick, im Winter an Weihnachten gemeinsam unterm Weihnachtsbaum singend… Das war schon schön, oder?

Kommt mal in der Realität an, AfDler! Ja, sicher gab es solche heilen Familien. Gibt es immer noch. Und es gibt nichts, was ich Kindern mehr wünsche, als in einer liebevollen Familie aufzuwachsen, bei Eltern, die ihren Lütten bei Bedarf den Rücken stärken und was halt alles noch so dazugehört. Nur wie war es denn früher, wenn es in der Familie aus welchen Gründen auch immer nicht funktioniert hat? Die Mutter ohne Ausbildung hatte kaum Chancen, die Famlie zu verlassen. Meine Mutter hat das hinter sich, weil der Zustand weder für sie noch die Kinder (meinen Bruder und mich) tragbar war. Dass sie uns über die Runden gebracht hat, rechne ich ihr hoch an, denn eine Ausbildung hatte sie nicht!

Übrigens galt es damals durchaus zum guten Ton, seinen Kindern, wenn sie frech wurden (dafür reichten schon abweichende Meinungen), mal etwas Kloppe zu verabreichen, gern auch mal mit dem Rohrstock.

Wie soll denn das nun mit dieser Heimchen am Herd-Politik werden? Dass wir hier hauptsächlich über Frauen reden, sollte klar sein, auch wenn das Parteiprogramm neutral formuliert ist. Ja, heute dürfen die Frauen vielleicht noch eine Ausbildung machen, aber wenn die Kinder da sind, schön zu Hause bleiben. Je länger, desto schwieriger der Einstieg ins Berufsleben. Und was das gehaltsmäßig bedeutet, muss ich wohl nicht weiter ausführen. Wo sind die Programmpunkte, Teilzeitarbeit zu fördern bzw. gesetzlich zu verankern? Wenn ich sehe, wie eine Freundin gerade Probleme hat, mit 20 Stunden wieder einzusteigen, weil Teilzeitarbeit in der Anstalt immer noch ein ungeliebtes Thema ist…

Schön, die Frau begibt sich mit diesem Programm wieder richtig schön in die Abhängigkeit des Familienoberhauptes, des Ernährers. Lasst uns 100 Jahre Emanzipation doch komplett in die Tonne kloppen.

Sachlichkeit, Sachlichkeit… Okay, probieren wir es wieder.

“Kinder statt Inder.” Steht da nicht so, aber die Deutschen sollen wieder mehr gebären, anstatt auf die konfliktträchtige Masseneinwanderung zu setzen. So, hier haben wir es mal wieder, diverse Themen ab damit in einen Topf und umrühren, die braune Brühe wird schon munden.

An dieser Stelle möchte ich mal abschweifen.

Paris. Brüssel. Und es werden weitere Anschläge folgen. Diese furchtbaren Ereignisse werden vermutlich dazu führen, dass die AfD weitere Sympathisanten bekommt. Und dass Muslime immer skeptischer beobachtet werden. Und diese ganzen Flüchltingsströme, diese Massen… Als ob da irgendwo eine Lavamasse auf uns zurollt. Reden wir noch über Menschen?

Ich weiß, dass ich bei meinen aktiven Lesern eh offene Türen einrenne, aber vielleicht verirrt sich jemand hierher, der noch offen für abweichende Meinungen ist und bereit ist, darüber nachzudenken.

  1. Die meisten der Flüchtlinge fliehen vor genau diesem Terror und vor einem grausamen Krieg! Ja, der IS wird die Gelegenheit nutzen, auch “Schläfer” mit einzuschleusen. Die Gelegenheit würde ich, wäre ich dort Stratege, auch nutzen. Die bekommen ihre Leute aber auch auf anderen Wegen in die Länder. Siehe Paris, siehe Brüssel. Teilweise sind es sogar Menschen, die in den Ländern geboren wurden…
  2. In der EU gibt es viele reiche Staaten. Wenn jeder einen Anteil Flüchtlinge (Kriegsopfer) aufgenommen hätte, wäre die Situation auch vernünftig zu händeln, im Interesse der Menschen. Ich rede hier von menschenwürdiger Behandlung. Niemand sagt, dass es einfach ist. Integration kostet Zeit, Geld, Ausdauer. Aber was ist denn die Alternative? Grenzen dicht? Klar, das ist eine Option. Wir verwerfen als Europa damit jeden Gedanken an Humanismus und Ethik. Dieser Deal mit der Türkei, den ich für eine Katastrophe halte, wäre niemals nötig geworden!
  3. Ich komme aus einer Generation, die ihre Großeltern gefragt hat, wie ein Hitler möglich war. Und mit näherer Beschäftigung mit diesem dunkelsten aller Kapitel kam auch die Frage auf, warum andere Länder nicht mehr Verfolgte aufgenommen haben.
  4. Was bewegt Menschen, die im Namen der Realpolitik eine Schließung der Grenze fordern und Leute wie mich in die Gutmenschenecke stellen (sollen sie, ich fühle mich dort nicht schlecht!)? Realpolitik. Wenn Realpolitik bedeutet, dass reiche Staaten nicht bereit sind, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen, dann möchte ich mit dieser Realpolitik nichts zu tun haben. Bitte, sollte sich einer von Euch Realpolitikerfans hierher verirrt haben, lest diesen Artikel bei Jasmin Schreiber und schaut vor allem das Video an. Falls Ihr es ertragt. Ich konnte es nicht komplett durchstehen.
  5. Chancen. Sind wir uns einig, dass der Kampf gegen Terrorismus mit herkömmlichen militärischen Mitteln nicht zu gewinnen ist? Dass man den IS militärisch stoppen muss, weil wir es so weit haben kommen lassen, ist schlimm genug. Aber je mehr wir uns gegen die muslimische Welt positionieren, je mehr wir uns vom Hass vergiften lassen, auch gegenüber den Flüchtlingen, desto eher ein Fest für den IS, desto größer die Chancen, aus zurückgewiesenen Jugendlichen Nachwuchsmaterial zu rekrutieren. Wie wäre es denn, dass wir die Flüchtlinge menschenwürdig aufnehmen, die Mühe der Integration auf uns nehmen und so zeigen, dass unsere Gesellschaft, eine offene demokratische Gesellschaft, vielleicht doch ein guter Entwurf für das Zusammenleben von Menschen ist? Und wenn diese Menschen in ihre Heimat zurückkehren, tragen sie den Gedanken der Toleranz und Hilfsbereitschaft in sich. Langwierig, ein Weg im Schneckentempo, aber letztendlich vielleicht der einzige, der wirklich langfristigen Erfolg verspricht.
  6. Ja, es gibt Flüchtlinge, die hier Gewalt anwenden und die nicht bereit sind, sich hier zu integrieren. Es gibt bereits gesetzliche Möglichkeiten, diese auszuweisen. Aber wie primitiv ist es, Fehlverhalten von einzelnen auf ganze Gruppen auszuweiten? Wir hatten so etwas in Deutschland schon mal. Es ging nicht gut aus. Der Großteil der Muslime möchte nichts weiter, als in Frieden zu leben. Wie die meisten Menschen.
  7. Die Vorgänge in Idomeni sind eine Schande für das reiche Europa. Auftritt Realpolitiker: Die meisten europäischen Staaten seien eh schon verschuldet, lassen ihre Infrastruktur verrotten etc. pp. Auftritt weltfremder Träumer (ich): In Deutschland beträgt das durchschnittliche Nettovermögen der deutschen Haushalte 214.500 Euro. Bevor Ihr Euch nun fragt, wo denn Euer ganzes Geld ist, und anfangt, unter Eurer Matratze zu suchen: Die reichsten 10 Prozent besitzen ca. 60 Prozent des Gesamtvermögens. (Quelle wie immer Lügenpresse.) Da soll es nicht möglich sein, gewisse Notwendigkeiten zu finanzieren? Ach nein, die armen Reichen flüchten dann ja in Steueroasen. Dann doch lieber die Grenzen zu unserem Schlaraffenland dicht machen. Dass ein nicht unerheblicher Teil der unhaltbaren Zustände in der Region von westlicher Interessenpolitik verursacht wurde und wir somit zumindest einen Teil unseres Wohlstandes (jaha, gilt auch für die Reichen!) auf den Rücken dieser Menschen erwirtschaftet haben, geschenkt. Gehe ich nicht näher drauf ein, gibt es genug Literatur drüber.
  8. Abschließend: Es ist eine Entscheidung zwischen: “Wir wollen unseren Standard behalten, hier keine Probleme mit Ausländern aus einem fremden Kulturkreis, der Zustand unserer Straßen ist mir wichtiger!” und “Humanismus, helfen, teilen, Menschen, die wirklich auf der Schattenseite des Lebens stehen, helfen, auch wenn man nicht allen helfen kann, aber doch zumindest so vielen wie möglich.” (Bewusst provokant formuliert, aber glaubt mir, ich habe mehr als eine Diskussion durch, und zumindest bei einigen Menschen wurde mir deutlich klar, dass das eigene Wohlergehen über allem steht und soweit geht, dass Mitgefühl nicht mehr zu erkennen ist. Ich finde das, mit Verlaub gesagt, unsympathisch, und ich bleibe dabei: Eine humane Realpolitik ist nicht einfach, aber möglich! Wenn ich höre, dass manche nun Orban und Konsorten hoch loben, Politiker, die eine demokratische Errungenschaft nach der anderen abbauen, dann wird mir übel! Was soll noch alles unter dem Begriff Realpolitik möglich und richtig sein?)
  9. Ich bin gern zu Diskussionen bereit und ertrage auch abweichende Meinungen, sofern sie nicht von Pauschalurteilen, Menschenfeindlichkeit, Rassismus und/oder purem Egoismus geprägt sind. Wer mich nur in die Gutmenschenecke stellen möchte, kann das auch gern tun. Stehe ich meilenweit drüber, ist nur schade, wenn man keine guten Argumente hat, aber jeder demaskiert sich so gut er kann.

Sorry fürs Abschweifen. Den Rest halte ich kurz. Noch ein Schmankerl aus der Familienpolitik:

Wir wenden uns entschieden gegen Versuche von Organisationen, Medien und Politik, Einelternfamilien als normalen, fortschrittlichen oder gar erstrebenswerten Lebensentwurf zu propagieren…

Was zur… ?! Ich lese ziemlich viel Zeuchs in den Medien, aber Einelternfamilien, also auf gut Deutsch Alleinerziehende, wurden immer als Menschen dargestellt, die sich in einer schwierigen Situation befinden. Dass das eine erstrebenswerte Konstellation sein soll, ist mir nirgends untergekommen. Na ja, Lügenpresse wahrscheinlich. Vielleicht findet man im Kopp-Verlag die reine Wahrheit dazu. Wer findet es übrigens noch faszinierend, dass Menschen, die DEN MEDIEN (ich hasse diesen Sammelbegriff, der geht mir übrigens auch bei den sonst von mir geschätzten NachDenkSeiten auf die Limette) misstrauen, zu Publikationen aus dem Kopp-Verlag verständig nicken und alles aufsaugen? Ah, ich schweife schon wieder ab.

Abtreibung findet die AfD auch gar nicht gut. Sie schreiben nicht direkt, dass sie Abtreibungen verbieten wollen, ich sag ja, der Kreideverbrauch muss hoch gewesen sein.

Kultur, Sprache und Identität:

Endlich kommt der Begriff deutsche Leitkultur zu Ehren! Ich vermisste ihn schon, in den Landtagsprogrammen wurde wie bereits erwähnt häufiger damit um sich geworfen.

Deutsche Kultur ist ganz großartig, die wollen wir nicht mit Multikulturalismus mischen. Multikulturalismus, das steht da wirklich. Sorry, aber das muss ich zitieren:

Die Ideologie des Multikulturalismus, die importierte kulturelle Strömungen auf geschichtsblinde Weise der einheimischen Kultur gleichstellt und deren Werte damit zutiefst relativiert, betrachtet die AfD als ernste Bedrohung für den sozialen Frieden und für den Fortbestand der Nation als kulturelle Einheit.

Moment mal eben, nur schnell den Hemingway und Homer in den Kamin werfen. So, bin wieder da. Brr. Gerade noch mal gutgegangen, dieses geschichtsblinde importierte Kulturgut kann ja mit unserem deutschen gar nicht mithalten!

Ihr merkt schon, dass ich keine Lust mehr habe, sachlich zu bleiben, oder?

In Kurzform: Kulturpolitik soll sich an fachlichen Qualitätskriterien und ökonomischer Vernunft (ja, ganz genau, Ihr habt richtig gelesen, falls Ihr überhaupt noch da seid: ökonomische Vernunft!) ausrichten. Und der Nationalsozialismus, diese Verengung der Erinnerungskultur, muss aufgebrochen werden, nämlich zugunsten einer erweiterten Geschichtsbetrachtung, die die positiven Aspekte deutscher Geschichte umfasst.

Ich weiß ja nicht, wie es Euch ging, aber ich hatte auch noch andere Themen als den Nationalsozialismus in der Schule…

Übrigens, um noch mal darauf zurückzukommen: Ein gewisses Maß an staatlichen Kultursubventionen ist unumgänglich, aber gekoppelt an selbst erwirtschaftete Einnahmen der Kulturbetriebe. Das steht da so. Und das ist noch nicht mal so schlimm wie in den Landtagsprogrammen, da stand nämlich sogar, dass Kunst und Kultur den Zweck haben sollten, positive Identifikation mit der deutschen Geschichte zu fördern. Nicht wortwörtlich formuliert, könnt Ihr gern selbst nachlesen, aber seht Ihr die Sprengkraft? Seit wann ist es Aufgabe von Kunst und Kultur, irgendwelchen politischen Zwecken zu dienen? Das sind Methoden, wie sie Diktaturen anwenden! Die AfD wird wissen, warum der Punkt in diesem Programm entschärft wurde.

Die AfD möchte die Anzahl der öffentlich-rechtlichen Sender reduzieren – das kann man bis dahin durchaus gut finden, aber die Begründung ist wieder mal herrlich: “… auch deswegen, um die Entwicklung einer leistungsfähigen privaten Medienlandschaft nicht durch unfaire Konkurrenz zu verhindern.” Yeah, die private Medienlandschaft, vor allem beim Fernsehen, hat uns sowieso schon weit nach vorn gebracht, was wären wir ohne RTL II? Ohne Heidi Klums neue Topmodels? Mehr davon! Viel mehr!

Jetzt kommt der Islam, der nicht zu Deutschland gehört. Glaubensfreiheit ja, aber einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen freiheitlich-demokratische… usw. Ja, nix gegen einzuwenden, ich möchte auch keine Hassprediger, die hier schalten und walten können, wie sie wollen. Was ist eigentlich mit christlichen Fundamentalisten? Die dürften aber, wegen der christlichen Grundlagen unserer Kultur? Oder wie oder was?

“Die Rechtsvorschriften der Scharia sind mit unserer Rechtsordnung unvereinbar.” Wo in Deutschland gilt denn die Scharia? Sehr schön, Politik zu Themen, die gar nicht akut sind.

Immerhin, das möchte ich nicht verschweigen: “Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft.” Steht wirklich im Programm. Schade, dass man bei öffentlichen Äußerungen der AfD-Politiker so selten derartige Sätze hört. Das könnte ja eine gewisse Wählerklientel abschrecken.

“Kritik am Islam muss erlaubt sein.” Ja, ein Blick ins Grundgesetz, Meinungsfreiheit, aha, alles gut. Und so weiter. Und so weiter. Und so weiter.

Bildung, Forschung und all das. Will die AfD total doll fördern. Schreibt jede Partei in ihre Programme. Na ja, die Pogo-Partei vielleicht nicht. Gibt es die noch? Aber die Genderforschung soll abgesetzt werden.

Oh-oh… Politische Indoktrination im Klassenzimmer solle es nicht geben, denn:

Ziel der Bildung muss jedoch der eigenverantwortlich denkende Bürger sein.

Wenn das mal kein Eigentor wird…

Angeblich wird die Homo- und Transsexualität einseitig hervorgehoben, das ist natürlich total ih-gitt.

Das traditionelle Familienbild darf dadurch nicht zerstört werden. Unsere Kinder dürfen in der Schule nicht zum Spielball der sexuellen Neigungen einer lauten Minderheit werden.

Muss ich dazu noch was sagen? Da schreit es doch förmlich zwischen den Zeilen, dass alles, was nicht der Heterosexualität entspricht, nicht so ganz astrein ist. Also bitte. In einer aufgeklärten Gesellschaft gehört es im Sexualkundeunterricht doch wohl dazu, dass es auch andere Arten von Sexualität gibt!

@Schwule und Lesben und Transen: Seid doch bitte künftig beim CSD etwas leiser! Ihr weckt sonst rechtsschaffende Heteros auf. Uppsi, ein s zu viel? Oder doch nicht. Egal, jedenfalls danke fürs Klappe halten.

Inklusion. Deutschland hinkt diesbezüglich im Vergleich zum ein oder anderen Land bekanntlich hinterher, nein, das steht natürlich nicht im Programm, diese Anmerkung ist von mir. Nein, nein, die AfD möchte hier keine Aufholaktion starten. Die Behinderten sollen einfach nur in ihren Sonderschulen bleiben, da seien sie am besten aufgehoben.

Gender-Ideologie ist sowieso Mist, das hatten wir oben schon mal. Das beschäftigt die AfD offensichtlich sehr. Achtung, Achtung, eine Durchsage!

Das klassische Rollenverständnis von Mann und Frau soll durch staatlich geförderte Umerziehungsprogramme in Kindergärten und Schulen systematisch “korrigiert” werden.

Zum Glück lehnt die AfD das ab. Wo kommen wir denn dahin, wenn die Mädels nicht von Frühauf lernen, dass der Staubsauger in pink das viel tollere Spielzeug ist und schon auf künftige Aufgaben vorbereitet?

Oje, wir hatten noch nicht mal das umfangreiche Kapitel “Einwanderung, Integration und Asyl”. Es ist nämlich so laut AfD: Durch den ganzen Political-Correctness-Kram konnte dieses Thema nie ausdiskutiert werden, die AfD fordert daher das selbstverständliche Recht auf freie Rede für freie Bürger.

In Erinnerung an Charlotta, einer geschätzten ehemaligen Bloggerin, die mir fehlt, möchte ich dazu nur sagen:

AfD – aua, tut mir das Kaugummi weh!

Was bitte schön ist denn das, was in diesem Land seit einiger Zeit jeden Montag stattdindet und sich “Spaziergang” nennt? Wurde da jemandem das Recht auf freie Rede beschnitten? Nein! Es sei denn, es ging in volksverhetzende Äußerungen über, und selbst dann ist die Justiz nicht immer eingeschritten.

Übrigens, nur damit Ihr im Thema seid (mir war das bis eben auch nicht klar): Diese ganzen Denk- und vor allem Sprechverbote sind nämlich schuld daran, dass es Pauschalverdächtigungen gebenüber der Mehrzahl der rechtstreuen, integrierten ausländischen Mitbürger gibt. Das liegt also nicht an taktisch motivierten Äußerungen bestimmter Politiker, die sich dadurch mehr Wahlkampfstimmen erhofften.

Man, gut, dass es die Aufklärer von der AfD gibt.

Übrigens, es ist fast zu schön, um es zu glauben:

Ökonomische Fluchtursachen sollen vermieden werden, u. a. durch einen Export von Waffen.

Eine Forderung, die auch einem links-versifften Gutmenschenhirn entsprungen sein könnte. Ich sehe da gerade mal ein bisschen schwarz für Spenden aus der Rüstungsindustrie.

Im Kapitel Steuern sehr spannend: Die AfD möchte die Gewerbe- Vermögens- und Erbschaftssteuer abschaffen. Ich lass das mal so stehen, okay? Dafür soll das Bank- und Steuergeheimnis wieder hergestellt werden.

Kurz noch zur Beruhigung:

Das Klima ändert sich, seitdem die Erde existiert. Kohlendioxid ist kein Schadstoff, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens.

Wie, gibt es etwa doch keine Klimaerwärmung? Menno, ich wollte doch endlich Heizkosten sparen! Immer macht einem die Lügenpresse Hoffnung, und dann so was!

Neue Energien: Alles Mist, alles viel zu teuer. Aber Fracking könne man doch mal erforschen, das könne nämlich die Energiebasis der Erde beträchtlich erweitern. Also weg mit dem restriktiven Frackinggesetz.

Und die AKW sollen natürlich bleiben! Ein Ausstieg sei nämlich sachlich gar nicht begründet. (Ähm, Fukushima?)

Zum Verkehr nur so viel, “Freie Fahrt für freie Bürger”, das steht dort so wortwörtlich. Dass überhöhte Geschwindigkeit häufig für Verkehrsunfälle verantwortlich ist, darf doch so einen freien Bürger nicht einschränken, oder wie?

Jetzt aber wirklich Schluss, nur noch ein Fazit.

Resultat: Im Vergleich zu den Programmen für die Landtagswahlen ist dieser Programmentwurf an vielen Stellen abgemildert worden. Er enthält trotzdem noch genug unerträgliche Ziele. Jeder, der über eine Protestwahl nachdenkt, möge sich gut überlegen, ob er im Ernstfall so eine Partei mit an der Regierung haben möchte. Rückschritt und Intoleranz dürften die Folgen sein. Auch kann jeder gern mal das Programm mit den Äußerungen führender AfD-Politiker vergleichen. Es sollte deutlich werden, dass diese in der Mehrzahl wesentlich radikaler denken. Und zwar radikal-rechts. Da hilft auch Kreidefressen nichts.

Ach ja, eine Frage noch an die werte CSU, namentlich Herrn Seehofer: Etwas zu verhindern, indem man es kopiert, soll genau was bringen? Dann hat man das Original verhindert, aber eine Kopie davon. Konkret verbessert das was?

Und zu schlechter Letzt ein bisschen Erwachsenenbildung, heute im Fach Rechnen.

Mit dem Rechnen ist das so eine Sache, und Sie haben im Matheunterricht vielleicht manchmal gefehlt, werte AfDler, aber das hier, auf Ihrer Website entdeckt,

Wahlsieg_oder_von_der_Partei_die_nicht_rechnen_kann

ist kein fulminanter Wahlsieg. Ein Erfolg, das ja, aber ein Wahlsieg? Nein. Ich rechne Ihnen das mal ganz langsam vor. Sie haben in Rheinland-Pfalz 12,6 % erreicht. 100 % minus 12,6 % sind 87,4 %. 87,4 % haben Sie nicht gewählt. (Der Anteil wäre noch höher, wenn wir die Nichtwähler mit einrechnen würden, aber ich möchte es nicht zu kompliziert für Sie machen, ist ja Ihre erste Unterrichtsstunde.) Nun könnte man das trotzdem als Sieg durchgehen lassen, würden sich die 87,4 % so auf andere Parteien verteilen, dass die alle weniger als Sie hätten. Haben sie aber nicht. Die SPD hat 36,2 %. Die CDU 31,8 %. Das sind Werte, die größer sind als 12,6 %. Das müssen Sie mir jetzt einfach mal glauben, falls Sie des Zählens noch nicht mächtig sein sollten. Wer ist also der Sieger? SPD. Richtig!

Hausaufgabe: Nach gleicher Logik ausrechnen und recherchieren, wie sich die Situation in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt darstellt. Sie dürfen das Internet zu Hilfe nehmen.

Eins ist mal glasklar: Von der Mehrheit ist die AfD meilenweit entfernt! Und Menschen, denen Demokratie, Menschlichkeit und Gerechtigkeit wichtig sind, werden dafür kämpfen, dass das so bleibt. Ich weiß, dass nicht alle, die überlegen, AfD zu wählen, Nazis sind. Diese Menschen möchte ich bitten, die AfD nicht zu wählen. Angst vor Flüchtlingen, weil es so viele sind? Ich komme aus einem Hamburger Stadtteil, in dem viele Flüchtlinge leben, und sehe selbst, dass es nicht alles so einfach ist, aber immer halte ich mir vor Augen, was die meisten dieser Menschen hinter sich haben und was wir hier zum Glück lange nicht erleben mussten: Krieg. Die ach so einfach wirkenden Lösungen der AfD sind in Wirklichkeit keine, die zu einem besseren Leben in unserem Land führen werden.

Noch einige Links, die mir in letzter Zeit als lesenswert untergekommen sind und zum Thema passen:

http://bobblume.de/2016/03/01/propaganda-blatt-der-afd-in-baden-wuerttembergischen-briefkaesten/
(Bei den Karikaturen musste ich sofort an die widerlichen Machwerke aus dem Stürmer denken.)

http://wie-kann-ich-helfen.info/opentransfer-camp-refugees-ein-barcamp-fuer-helfer_innen-in-der-fluechtlingshilfe/3110#more-3110

http://www.nachdenkseiten.de/?p=32213
”Warum die Araber uns in Syrien nicht wollen”

Demnächst wieder die üblichen bekloppten Artikel, es wird hier kein Politikblog werden, Ihr könnt aufatmen. 😉 Danke fürs Lesen! Es wäre sicher besser gewesen, den Artikel aufzuteilen und anders zu strukturieren, aber ich möchte dies Thema im Blog vorläufig abschließen. Im realen Leben nicht, da wird es mich weiterhin beschäftigen…