Das Foto zum Wochenende

Im alten Blog hatte ich eine Zeitlang freitags ein Foto veröffentlicht, mal etwas witzig, mal halt nur irgendwas… Diese Tradition werde ich nun wieder einführen, weil:

  1. in meinem Entwürfeordner zurzeit fast nur Stöckchen und faszinierende Viecher herumliegen und
  2. meine Festplatten voll mit drölftausend Fotos sind, und warum nicht Euch ab und zu eins zeigen? Das ist nämlich Motivation für mich, mal wieder häufiger meine alten Fotos durchzustöbern.

Ob ich das nun wirklich jedes Wochenende durchziehe oder überhaupt lange durchhalte, weiß ich nicht, da ja Inkonsequenz mein 87. Vorname ist. In diesem Chaotenblog spielt das aber alles eh keine Rolle.

Wir fangen mit einer Art Bärchenpärchen und Puscheligkeit pur an. Hier ist Rakko, der Vorgänger von Rasputin, wie er sich an seinen Riesenteddy kuschelt. Rakko war ein echter Seelenhund und ich nannte ihn ab und zu Knuddelbär. Also ein waschechtes Bärchenpärchen, quasi.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So, apropos Hunde, ich werde dann mal eine Runde drehen… Schönes Wochenende allerseits!

52 Bücher, Woche 31

Deutsche Krimis waren anscheinend nicht wirklich Euer Thema… 3 Beiträge bisher, und da ist meiner schon mitgezählt. Nun bin ich mal gespannt, ob Euch das neue Motto besser gefällt. Ich wählte es aus, da heute bekanntlich Welt-Bärchenpärchentag ist. Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen, aber das muss ich Euch ja nicht großartig erklären.

Passend dazu also ein Motto, das eigentlich ein Kommentar sein sollte, aber versehentlich via Kontaktformular bei mir landete und sofort als ein absolut notwendiges Thema für das Bücherprojekt erkannt wurde:

Oooh wie puschelig :-D soo herzig!!!

Ein tolles Motto, kreiert von Patricia. :-)

Es muss natürlich nicht um Bärchenpärchen gehen, auch andere Puscheligkeit zählt. Puscheligkeit pusht! Eine alte Weisheit, die gar nicht oft genug ins Gedächtnis der Menschen eingepuschelt werden kann.

Ich jedenfalls bat eines meiner Bärchenpärchen, ein Buch mit puscheligen Bildern zu präsentieren:

P1070096

Links Teddy (bitte beachtet den originellen Namen), mein absoluter Lieblingsteddy, Gefährte schon seit früher Kindheit. Sogar die Quietschfunktion geht noch. Er begleitet mich auf jeder Reise. Rechts ist mein kleiner HSV-Teddy. Er kam vor einigen Jahren zu mir und brauchte in letzter Zeit häufig Trost. *seufz* Im Hintergrund sehen wir Grumpy Chicken, der damit nichts zu tun haben wollte und sich deswegen genervt wegdrehte. Er ist halt etwas grummelig, der olle Hahn.

Nun bin ich mal gespannt, ob Euch das Motto besser gefällt. Und wenn dieser Beitrag veröffentlicht wird, sitze ich wohl mit einem leckeren Cocktail im Garten, den zirpenden Grillen in einer warmen Spätsommernacht lauschend, darüber nachdenkend, ob die Puscheligkeit, die einem das Leben ab und zu gönnt, reicht, um es vielleicht doch ganz okay zu finden, dass man mal geboren wurde.

PS: Wie hübsch. Als Tag wird mir “Beiträge zur genauern Kenntniß der ehstnischen Sprache” vorgeschlagen. Ja, genau SO geschrieben! Das wäre eigentlich auch mal ein tolles Motto. Das könnte die Teilnehmerzahl der deutschen Krimis noch unterbieten. :-) Diese “Recommended Tags”-Funktion ist beinahe genauso epochal wie die Alternativvorschläge der Rechtschreibprüfung.

Selbst die Kirche…

… hat die Macht der Bärchenpärchen erkannt:

Bärchenpärchen

Klar, mit Bärchenpärchen ist ja auch alles klärchen. Nun wird es wohl flutschen mit der Quartiersuche. :-)

Das war mal wieder ein Beitrag zum langlebigsten Stöckchen in der Blogosphäre, dem Bärchenpärchen-Stöckchen. Schreibt doch auch mal über Bärchenpärchen. Bärchenpärchen sind unterwegs im Auftrag der Puscheligkeit. Puscheligkeit pusht!

(Ja, der Beitrag schlummerte schon etwas länger in den Entwürfen. :oops:)

Neulich an der Tür…

… klingelte es. Das ist ja weiter nichts Ungewöhnliches, davon abgesehen, dass es recht schwierig ist, in der WEZ (Welteroberungszentrale) so weit vorzudringen, immerhin muss man eine 100 m hohe Mauer überwinden und durch einen 20 m breiten Krokodilgraben schwimmen, in dem auch Piranhas leben, aber wenn man das erst mal geschafft und noch ein paar Gliedmaßen beieinander hat, steht einem Klingeln an meiner Tür nichts mehr im Wege, von einer Selbstschussanlage, die rosa (!!!!) Wattebäuschchen verfeuert, mal abgesehen.

Es klingelte also. Ich öffnete. Was ich sah, war ein Ball mit Fell, also ein Fusselball. Oder auch nicht. Das Viech stürmte nämlich sofort in die Wohnung und brummte: “Kann ich hierbleiben? Ich bin auf der Flucht!”

Ich schnell hinterher. Es steuerte meinen roten Sessel mit dem HSV-Schal an und ließ sich erschöpft nieder.

ABSCHWEIFUNG: Wer hat denn da heute 3:1 gewonnen? Yippie-yippie-yeah. ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥ Der HSV hat DREI Tore in EINEM Spiel geschossen. Dass ich das noch erleben darf… ABSCHWEIFUNG ENDE.

Ich: “Wer bist Du überhaupt und wer folgt Dir?”

Er: “Ich bin ein Bärchenpärchen!”
Ich: “Du bist doch nur einer! Zu einem Pärchen gehören aber zwei!”
Er: “Aus mir könnte man aber mühelos zwei machen. Das ist wie damals bei diesen runden Öltanks und der Werbung ‘Ich bin zwei Öltanks’. Ich bin zwei Bärchen, also ein Bärchenpärchen!”
Unschlagbares Argument. Anscheinend konnte dieses Bärchenpärchen Mathematik, damit kann man mich immer beeindrucken. “Und wer folgt Dir?”
Er: “Ach, es ist gar nicht schlimm. Kein Grund zur Beunruhigung. Sie können mir ruhig Asyl gewähren, es droht kaum Gefahr für Sie!”
Ich: “Raus mit der Sprache! Eine Horde FC-Bayern-Fans? Tim Wiese, weil Du ihm das Haargel geklaut hast? Barbiefans, die Dein Fell pink färben wollen?”
Er: “Nein, es ist nur … der … der …” An dieser Stelle fiel das Bärchen in Ohnmacht. Es klingelte wieder. Fluchend, weil ich so viele Unterbrechungen nicht gewohnt bin, öffnete ich erneut die Tür. Dort stand ein Typ, irgendwas Mitte/Ende 20, Typ Milchbubi.

Ich: “Was gibt’s?”
Er: “Ich würde mit Ihnen gern über die FDP reden!”
Ich: “Da kann ich Ihnen nicht helfen, meine Krokodile und Piranhas fressen leider nicht alles.”
Er: “Nein, nein.” Er holte einige Formulare aus seiner Aktentasche. “Möchten Sie nicht Mitglied werden? Wir sind die Superpartei, die sogar die Praxisgebühr abgeschafft hat! Jungdynamische Menschen sind bei uns genau richtig!”
Mir dämmerte da was… Zum Einen war nun klar, wie der durch den Graben mit meinen lieben Viechern kam, ohne, dass auch nur ein halber Finger fehlte. Zum Anderen ahnte ich, wer dem süßen Bärchen zugesetzt haben könnte. “Sagen Sie mal, waren Sie vor kurzem im Gespräch mit so einem runden Puschelbär und sind dem gefolgt?”
Er: “Ja, genau, woher wissen Sie das? Ich wollte ihm die Mitgliedschaft in unserer tollen Partei anbieten!”
Ich: “Sie wissen aber schon, dass Tiere in diesem Land kein Wahlrecht haben?”
Er: “Oh, Mist. Sie sind aber kein Tier, oder?”
Ich: “Doch. Ich bin ein Hund. Sieht man doch. Wau. Wau.”
Er: “Mist. Dann entschuldigen Sie die Störung.”

Liebe Kinder: Hier sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, Fremdsprachen zu beherrschen. Hier: Hundesprache. Immer schön aufpassen in der Schule, damit Ihr nicht mangels Bildung eine Laufbahn als FDP-Karrierist einschlagen müsst.

Obwohl das Problem nun gelöst war, erlaubte ich dem einzelnen Bärchenpärchen, hier einzuziehen. Es fühlt sich hier wohl und ich habe endlich mal wieder etwas zu dem Bärchenpärchen-Stöckchen, welches ich selbst vor ca. 300 Jahren ins Leben rief, beigetragen. Hier sieht man Zweibärchen, das Bärchenpärchen, einträchtig neben einem meiner vielen Hühner sitzen:

Harmonisch, oder?

Ihr habt auch was zum Thema Bärchenpärchen beizutragen? Dann schnappt Euch das Stöckchen und schreibt einen puscheligen Bärchenpärchenartikel, denn immer noch und für alle Ewigkeit gilt der Grundsatz: Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

Okay, das muss heute sein:

Welt-Bärchenpärchentag!

Ihr alle wisst es: Heute ist der Tag des Bärchenpärchens, natürlich weltweit, denn es gilt: Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen. Die Entscheidung, diesen Tag den Bärchenpärchen zu widmen, wurde von mir getroffen, denn als Weltherrscherin kümmere ich mich selbstverständlich um die wirklich wichtigen Dinge.

Heute zeige ich Euch also zu Ehren dieses Tages mal wieder das weltepochalste superste Bärchenpärchen überhaupt und überall. Was tun die beiden, wenn sie einen kalten Rücken haben?

 

Genau! Sie kuscheln sich an den Rücken der weltbesten Flachlandhutze! Die beiden Bärchen sind unzertrennlich, wie sich das für ein echtes Bärchenpärchen gehört.

Dieser Beitrag gehört außerdem zu meinem Bärchenpärchen-Stöckchen, welches das langlebigste Stöckchen in der Blogosphäre werden soll und wird. Dafür werden Corina und ich schon sorgen!

Es gibt übrigens keinen Grund traurig zu sein, weil der Bärchenpärchen-Tag schon fast vorbei ist. In Wirklichkeit ist nämlich jeder Tag Bärchenpärchen-Tag, so wie auch jeder Tag Puscheligkeitstag ist. Das habe ich gerade so entschieden. Eure Weltherrscherin hat für Probleme schon die Lösung, bevor andere überhaupt erkannt haben, dass es ein Problem gibt.

Kleine Zyklopenkugel

Die kleine Zyklopenkugel war gar nicht glücklich, als ich ihr sagte, dass drei Schachteln Nougatpralinen genug seien und mehr als 5 XXL-Caipis für eine Zyklopenkugel zu ungesund sind.

"Essen! Trinken! Hunger! Durst! Plärr!"

“Essen! Trinken! Hunger! Durst! Plärr!”

Der kleine Kugelkerl drohte damit, seine Mudder zu holen und lief auch sofort zu ihr:

Zwei Holzköppe, aber nicht von der FDP!

Das Kügelchen berichtete seiner Mutter vom kurz bevorstehenden Kollaps, hervorgerufen durch Nougat- und Caipimangel. (Und wer fragt mich, wenn man hier meine Vorräte vertilgt?)

Seine Mudder hat einen großen Schlund.

Seine Mudder hat einen großen Schlund.

Ich kam gar nicht groß zu Wort, da hatte dieses Mudderungetüm schon meinen halben Arm in seinem furchterregenden Schlund!

Happs und weg!

Happs und weg!

Warum nisten sich solch seltsame Kreaturen eigentlich immer bei mir ein?! Nun habe ich so eine 10 Tonnen schwere Kugel am Arm hängen und muss sie und mich damit durch die Gegend schleppen. Der einzige Vorteil: Wenn mir in der Anstalt oder sonstwo jemand dumm kommt, schwenke ich einfach kurz meinen Arm und … nun ja, das Resultat ist zwar nicht so schön anzusehen, aber es herrscht dann Ruhe.

(Der aufmerksame Leser wird gemerkt haben, dass die Mudder keine Zyklopenkugel ist, denn sie hat zwei Augen. Aber der Vater ist eine Zyklopenkugel, und die Erbanlagen von Zyklopenkugeln sind meist dominanter als die der Zweiaugenkugeln. Das ist wissenschaftlich zwar nicht belegt, hört sich aber schlüssig an, und damit sind wir immerhin schon mal weiter vorne als die meisten FDP-Politiker mit ihren seltsamen Argumenten.)

Das war total unflauschig, aber vergessen wir auch die Freunde der Puscheligkeit nicht. Ich hatte noch einen Nachtrag zum Bärchengeschenk vom besten und frechsten Kröterich ever versprochen. Hier ist es:

Bärchenpärchen ehrenhalber

Bärchenpärchen ehrenhalber

Das Bärchen hat sich mit einem kleinen Monster angefreundet, welches ich daraufhin flugs zum Bärchen ehrenhalber erklärte, damit ein weiteres Bärchenpärchen die Welt ein bisschen schöner macht…

Dies, das und jenes, ALLES TOTAL WICHTIG!

Heute habe ich mehrere wichtige Informationen für Euch.

Fangen wir mit der Info an, bei der Eure Aktivität erwünscht ist. Unter dem Motto

Wir alle für EINE VON UNS

bitte ich Euch, beim Sechzehntel-Finale wieder für Sabienes.de zu stimmen. Das ist jetzt eine neue Runde, dieses Mal eine KO-Runde, es kommt also wirklich drauf an. Ihr Konkurrent ist ein Sportblog. Das wird doch zu schaffen sein! Bitte hier klicken und im Duell 9 für Sabienes.de stimmen. Und wenn Ihr schon dabei seid und Lust auf einen weiteren Klick habt, könnt Ihr im Duell eins für das Weihnachtsblog stimmen. Ein Blog, das ganzjährig über Weihnachten berichtet, sollte automatisch unsere Sympathien besitzen. In dem Blog schneit es sogar!! Allein dafür hat es ein Weiterkommen mehr als verdient! Aber die Stimme für Sabienes ist natürlich noch wichtiger! Es ist zurzeit sehr knapp. Also rafft Euch bitte auf, denn sie ist eine von uns! Wer Lust hat, kann die Kunde ja auch noch an andere Blogger weitertragen.

Und nun zu etwas komplett anderem. Corina hat festgestellt, dass es keinen Welt-Bärchenpärchentag gibt! Ein Skandal! Eure tatkräftige Weltherrscherin setzte sofort ihre zwei Gehirnzellen in Bewegung und schlug mehrere Termine vor. Herausgekommen ist der

8. September

Und warum ausgerechnet der Tag? Corina, die Königin der Numerologie, hat es sofort durchschaut:

Der 8. September ließe sich auch prima mit Eselsbrücke zum Weltpuscheligkeitstag merken… 7+2 = September und quasi einen Tag später als der Weltpuscheligkeitstag.

(Ich hatte das Datum eigentlich nur vorgeschlagen, weil das mein Geburtstag ist und ich mir den Tag so besser merken kann, aber in Wirklichkeit ist es natürlich wg. der Zahlenmystik. Völlig klar.)

Bitte tragt Euch den Tag in Eure Kalender ein. Also den Welt-Bärchenpärchentag, nicht meinen Geburtstag, den habt Ihr ja eh im Kopf. Ich habe übrigens in der Anstalt eine Kollegin, die in ihrem Outlookkalender ihren eigenen Geburtstag eingetragen hat. Inklusive Geburtsjahr! Ich weiß, was Ihr Euch jetzt fragt: Gibt es denn in der Anstalt gar keine normalen Menschen? Nun, mir ist zumindest noch keiner begegnet, allerdings kenne ich nicht alle. Es liegt also theoretisch im Bereich des Möglichen.

Wo ich gerade dabei war, Welttage auszurufen, habe ich auch festgelegt, dass der

29. November Welt-Erotiktag

sein wird. Warum ausgerechnet dieser Tag, dürfte klar sein. Es ist SEIN Geburtstag!


Eine weitere wichtige Nachricht sei Euch nicht vorenthalten:

ES IST FREITAG!!!!!! WOCHENENDE!!!!

YEEEEAAAAAAHHHHHH!!!!!

Quiiiiiek!!! Hier kommt das superste, epochalste, allertollste Bärchenpärchen, das die Welt je gesehen hat, sieht und gesehen haben wird, daran gibt es keinen Zweifel, hurra, jubeljubel! Wie lang kann so eine Überschrift bei WordPress eigentlich sein? Egal, Hauptsache Bärchenpärchen, denn mit Bärchenpärchen ist alles klärchen! Und mit diesem hier sowieso! Bestes Bärchenpärchen ever! Nur hier, exklusiv in diesem Blog!!!

Gestern kam es an! Das supertollste epochalste… Ach, steht ja oben schon. Seht selbst!


Sind die knuffig??? Aber was macht die Bärchen zu dem supersten, epochalsten Bärchenpärchen der Welt? Das bedarf dann doch einer kurzen Erklärung. Eigentlich sammele ich ja keine Bärchen. Da ist natürlich mein Teddy aus der Kindheit, der irgendwann einen Freund geschenkt bekam, und neulich habe ich zwei so dermaßen puschelige Bärchen bestellt, eines davon das HSV-Bärchen, ich berichtete. Aber normalerweise bin ich ja auf Monster und Hühner spezialisiert. Diese Bärchen haben aber eine besondere Geschichte.

Da ist links der Teddy mit der “Kleinen Idee” auf dem T-Shirt. (Soll sogar im Dunkeln leuchten.) Corina hat nämlich einen Traum. Und die kleine Idee hilft ihr tatkräftig dabei, diesen in die Tat umzusetzen. Zwar kenne ich Corina nur aus der Blogosphäre, glaube aber, dass sie verdient hat, dass ihr Traum Wirklichkeit wird, ist ist nämlich eine ganz Sympathische. (Wir wollen auch ihren Rahm-Content nicht vergessen. ;-)) Und wenn man sie mit dem Kauf eines Puschelteddys unterstützen kann, ist das doch klasse, oder? (In ihrem Shop gibt’s aber auch noch viele andere tolle Dinge.)

Rechts der Teddy hat ein besonderes Bild auf seinem Shirt. Das hat nämlich die liebe Magrat selbst gemalt. Im Gegensatz zu mir kann Magrat richtig gut malen. Als ich Anna und die Ente in ihrem Blog entdeckte, habe ich sofort rumgenervt, ob sie das Motiv nicht auf einen Teddy anbieten könne (Magrat hat nämlich auch einen Spreadshirt-Shop mit vielen schönen Sachen), denn ich wusste da schon, dass ich gern einen Ideen-Teddy hätte, und wenn es das andere Motiv auch geben würde, hätte ich das epochalste Bärchenpärchen im Universum zusammen. Magrat zierte sich nicht lange — ist ja gegenüber der Weltherrscherin auch eine kluge Strategie — und schon war das Bärchen im Angebot. Zack bestellt und schnell geliefert. An Corina und Magrat: Die Bärchen werden sich hier wohlfühlen.

Hier habe ich noch mal im Detail die T-Shirt-Motive:


So, damit habe ich endlich mal was richtig Gigantisches, Grandioses, Epochales zu meinem Bärchenpärchen-Stöckchen beigetragen. Wie immer gilt: Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen. Hätte der FC Bayern ein Bärchenpärchen als Glücksbringer gehabt, wäre das nicht schiefgegangen gegen Chelsea…

 

Eine epochale Lieferung (2)

Neulich hatte ich ja schon kurz erwähnt, dass ich auch vom Krötengeneral eine epochale Lieferung erhalten hatte. Nun endlich folgt der ausführliche Bericht. Blöder Zeitmangel, ansonsten hättet Ihr schon eher von folgenden grandiosen Dingen erfahren. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Am besten mit den Würfeln, es waren nämlich W4, 2W6, W8 und W20-Würfel in dem Paket. Das versetzte einige Spielmonster in Euphorie, sofort stürzten sie sich auf die guten Stücke:


Okay, mit den Spielregeln haben sie es wohl nicht so, obwohl doch ein Erklärmonster parat steht (das rosane mit den drei Augen), aber die anderen hätten eh nicht zugehört. Zum Glück hat Ralphsroteslieblingsmonster gewonnen, denn als Preis gab es eine Besprechung mit seiner persönlichen Assistentin zu gewinnen, nicht auszudenken, wenn jemand anderes der Sieger geworden wäre…

Ein Würfel kam gar nicht erst ins Spiel, denn eines meiner Fashionmonster kreierte hieraus sofort die neue, angesagteste Hutmode. Wer ist Wunderkind, hier kommt Wundermonster, yeah!


Ein kühler Stil, fürwahr!

Apropos Spiel, das hier gab’s auch noch:


In genau der richtigen Größe für spielwütige Monster:


Anfangs lief es auch noch gut, dank des weißen Erklärmonsters, welches immer und immer wieder die Regeln erklärte, aber zum Schluss glaubte das Cuba-Libre-Monster, das es aufgrund des roten Würfels alle roten Figuren nehmen dürfte und für jede Figur einen Cuba Libre gemixt bekäme…

(Es sind noch Limetten da, das bringt mich auf eine Idee…)

Wir sind noch lange nicht fertig. Der liebe aga80 hat wirklich wieder ordentlich zugeschlagen. Guckt mal hier:


In der tollen Tasse befanden sich Süßigkeiten. Dank eines eingebauten Naschmaterialdetektors dauerte es nicht mal eine Sekunde, und ein Monster erstürmte den Beutel.


Und während es mit der schweren Tüte ächzend von dannen zog, konnte ich mir in Ruhe den Spruch auf der anderen Seite der Tasse anschauen. So wahr! Ein kräftiger Schluck sollte es schon sein. Und dann noch einer und noch einer und… ähm, bitte das nächste Foto.


Was verbirgt sich in der Blümchenfolie? Achtung, Puscheligkeit! Ein halbes Bärchenpärchen!


Es hat Süßigkeiten mitgebracht — Aktion Monstermästung? :-) Klar, die waren schnell verschwunden, aber schaut Euch mal dieses süße, puschelige Bärchen an! Und hier noch was extrem puscheliges in der Detailaufnahme:


Ein buntes Puschelbienchen. Und jetzt alle so: Quiiiiietsch!

In dem Puschelsäckchen hat sich übrigens nun ein kleines Monsterchen häuslich eingerichtet, aber das Foto kann ich Euch noch nicht zeigen, weil das noch auf der Kamera ist und der Akku aufgeladen werden muss. Reiche ich nach.


Und zum Abschluss noch die drei epochalen Karten. Ich glaube, die “Nicht streicheln, nicht füttern” nehme ich mit in die Anstalt. Das “nicht” bei “nicht füttern” muss ich natürlich vorher noch entfernen…

Da ich meinen Lieblingskröterich weder knuddeln noch tätscheln darf, belasse ich es bei einem großen

DANKESCHÖN!!!!!!!!!!!!!!

 

Bärchenpärchen (5)

Nein, ich habe mein Bärchenpärchenstöckchen natürlich nicht vergessen! Das Problem ist nur, dass ich ja eigentlich keine Bärchen sammle, obwohl sie superpuschelig und überhaupt epochal sind. Wir wissen ja:

Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

Und vor einiger Zeit geschah es. Magrat ist “schuld”, denn sie postete etwas in Facebook, genauer gesagt einen Teddybären, der nun zu ihrer Familie gehört. Der war so extrem puschelig, dass ich natürlich diesen Shop auch besuchen musste. Ich konnte nicht anders, eine Superkraft unbekannten Ursprungs zwang mich dazu.

Das Ergebnis seht Ihr hier:


Sind die süß, oder was? Und das linke, ein Fußballbärchen, ist natürlich HSV-Fan und freute sich bannig, als ich sein Shirt mit der Raute verschönerte. Wir haben es zurzeit nicht einfach, aber gestern hat es schon ganz gut Glück gebracht. Es heißt übrigens Uwe-Hermann. Das mag im Prinzip kein schöner Name sein, ist aber für ein HSV-Bärchen der tollste Name überhaupt. :-)

Ich würde mich freuen, wenn Ihr ebenfalls etwas bärchenpärchiges in die Blogosphäre tragen würdet, auch wegen alles klärchen und überhaupt, denn das Bärchenpärchenstöckchen soll das am längsten aktive in Bloggerhausen werden. Wir müssen ja auch Ziele haben, immer nur Weltherrschaft wird auf die Dauer etwas eintönig.

Wo ich schon dabei bin, möchte ich noch ein paar Schulden begleichen. Ich habe versprochen, meine beiden Wombats zu zeigen, hier sind sie:


Weiterhin gab es den Wunsch, hier meine Zeitungsenten zu präsentieren. Sie sind nichts weniger als epochal:

Vier Stück habe ich von der Bande, und am niedlichsten ist die mit der Zeitungstasche, aber die anderen sind auch klasse, oder?

Damit das hier nicht zuuu puschelig wird, habe ich hier noch was, auf das mich der Krötengeneral neulich brachte, als er seine Würfel präsentiert hatte. Ich habe früher auch mal ein paar Würfel gesammelt und die bei meiner Aufräum- und-Ausmisten-Aktion wiedergefunden, hier sind sie:


Der Große ist eigentlich ein Stiftehalter (auf der Dreierseite kann man drei Stifte unterbringen), aber zur Not kann man ihn auch als Waffe verwenden. Am süßesten finde ich den kleinen links unten im Bild. Der hat nicht mal 1 cm Kantenlänge. Auch hier sieht man wieder, dass ich bunt mag. :-)

(Apropos Aufräumen und ausmisten, ich habe nicht vergessen, dass das große Finale noch aussteht, und ich habe vor ein paar Tagen nun auch endlich mal die nötigen Fotos geschossen. Den ganzen Winter über hatte ich einfach keine Lust dazu, ich war so was von antriebs- und lustlos, das war schon nicht mehr schön… Jedenfalls wird der entsprechende Artikel bald kommen.)

Ach Leute, morgen ist Montag, deshalb haue ich noch ein extrem puscheliges Bildchen raus:


Immerhin ist es für viele nur eine Vier-Tage-Arbeitswoche, und dann soll es ja sogar Leute geben, die danach 2 1/2 Wochen Urlaub haben, also sollte doch für so was ähnliches wie Motivation gesorgt sein? :-)

Liebe Grüße und einen schönen oder doch zumindest erträglichen Wochenstart wünsche ich Euch!