Wir müssen reden …

Much bigger, ja, ja. Klein-Kim und Little-Don, hold my caipi. Mein Atomknopf ist viel größer, grandioser und genialer als Eure kümmerlichen Gebilde:

Er ist ORANGE! Er ist PUSCHELIG! Puscheligkeit pusht! Beim Draufdrücken ertönt liebliche Musik („Atemlos“ von Helene Fischer, was sonst?)! Meine Atompilze sind regenbogenfarben, und darauf tanzen Einhörner den Ententanz!

Also schweiget still, Ihr beiden Westentaschen-Herrscher. Euch nehmen sie nicht mal im Miniaturwunderland. Geht mir aus der Sonne und hört auf, meine Zeit zu verschwenden.

Finger weg von Twitter, Präsidentenattrappe! Das hält man ja im Kopf nicht aus. Soll das eine neue Challenge sein? Schnell von Deinem winzigen Atomknopf ablenken, was? Nicht mit mir!

Bevor wir hier unsere IQs messen, vergleiche Dich erst mal mit ihm hier:

Das ist ein abgewrackter Tennisball, den Socksi neulich gefunden hat und genüsslich anfing, die Filzschicht abzunagen, obwohl er ansonsten keine Schredderneigungen hat.

Moment mal eben, ich lasse diverse Analyseprogramme laufen, die Eure Tweets, Facebook-Einträge und sonstigen Äußerungen vergleichen und so Eure Intelligenzquotienten ermitteln.

So, das Ergebnis ist da. Tennisball hat eindeutig gewonnen. Und die schönere Frisur hat er auch. Tja, Donald, das, was bei Dir stable ist, schreibt sich stupidity. Macht nichts, kann man mal verwechseln.

PS: Ich hätte hier jemanden, der gut in Dein Kabinett passen würde. Wolle Dobrindt kaufen? Ich würde ihn Dir sogar schenken! Das Beste daran: Da hättste beim IQ-Vergleich sogar Chancen!

Advertisements

Rolling Stone’s 500 Greatest Hits # 479

 

Langsam komme ich mit meiner Blogfrequenz an Fefes Blog ran. Bloggt er überhaupt noch? Ich gebe zu, sein Blog irgendwann aus meinem Feed gekickt zu haben, weil mir das zu viele schlechte Nachrichten waren. Ich weiß auch so, dass die Menschheit als Gesamtgebilde kaputt ist.

Außer Trump, der hat den Durchblick:

Mal sehen, ob die nächste Nummer was Erwärmendes bietet:

Foreigner, ‚I Want to Know What Love Is‘

Jaaa, aber so was von. Liebe!

Da wird es uns jetzt aber warm ums Herz, ganz bestimmt auch dem Opfer der allergrößten Hexenjagd der Menschheit. (Mal Alexa fragen, wo meine Bestellung bleibt, eine Hexenjagd kann ohne Scheiterhaufen nicht stilgerecht zu Ende geführt werden.)

Ich habe sie nicht vergessen …

 

… denn ich vergesse ja so gut wie nie was (hust-röchel). Hier also endlich der dritte Teil der Snoopy-Fotostory! Vorher möchte ich mich aber bei Gabi, Emma, Lotte und Rambo für die tolle Weihnachtskarte bedanken:

Text geheim, Welteroberungs-Interna!

Falls jemand nicht mehr parat haben sollte, was in den ersten beiden Teilen passierte, obwohl doch nur ein paar Monate zwischen den Veröffentlichungen liegen, hier die Links zu den Teilen:

Teil 1
Teil 2

Wenn ich in dem Tempo weiterschaffe, bin ich guter Hoffnung, schon bis 2020 fertig zu werden …

Und hier noch ein Trump-Tweet, nur, damit Ihr nicht denkt, ich habe mir das mit der Hexenverfolgung ausgedacht. Nee, so eine schräge Phantasie habe ich wirklich nicht! Der Tweet ist echt! Really! It’s true!

Und hier nun Kapitel 3, Klick macht groß, noch ein Klick noch größer.

Gnihihihi…

Makaberer, aber trotzdem lustiger Tweet für „House of Cards“-Fans:

Guckt jemand von Euch die Serie? Sonst versteht man den Gag nicht. Hoffentlich ohne zu viel zu spoilern: Frank Underwood schubste eine Person, die ihm hätte gefährlich werden könnte, auf die Gleise.

Für mich als künftige Weltherrscherin ist das Anschauen der Serie natürlich auch Fortbildung. 😈

 

(Noch mal als Screenshot, falls der Tweet irgendwann mal gelöscht werden sollte.)

Die Schlitzerin

 

 

Ganz ehrlich, Mr. President, ich finde es toll, dass Sie die Mimimi-Kultur bereichern:

Müssen Sie mir deswegen aber täglich Mails mit Hilferufen schicken? Ich habe erst mal eine Expertise erstellen lassen, denn immerhin wohnt bei mir die Hexe Helene. (Nein, nicht Helene Fischer!)

Ich : „Hexe Helene, ist Donald Trump evtl. eine Hexe?“

Hexe Helene: „Kann er einen Kräutertee zubereiten, der einem die Fähigkeit verleiht, wie Helene Fischer zu singen?“

Ich: „Kann ich mir kaum vorstellen, zumindest hoffe ich, dass er das nicht kann, so eine furchtbare Waffe in seinen Händen, ich mag nicht darüber nachdenken …“

Hexe Helene: „Kann er auf einem Besen durch die Gegend fliegen?“

Ich: „Habe ich noch nicht gesehen.“

Hexe Helene: „Ist er in der Lage, aus Katzenohrenschmalz, dem Milchzahn eines Werwolfs, einer ungewaschenen Socke und irgendwas von Dir Gekochtem ein Elixier zu brauen, mit dem er bei seinen Feinden Übelkeit verursacht?“

Ich: „DAZU braucht der nichts zu brauen, das erreicht er allein durch sein Gesabbel.“ (Übrigens reicht natürlich allein mein Kochgut aus, Übelkeit bei allen anderen lebenden Kreaturen zu verursachen, es geht Hexe Helene um das hexische Etwas, darum die anderen Zutaten.)

Hexe Helene: „Okay, ich habe einige seiner Tweets gelesen, hier meine Analyse: Das ist ein an Hirnschmelze leidender, narzisstischer Typ, der wahrscheinlich nicht mal Helene Fischer kennt! Jedenfalls hat er sie in keinem seiner Tweets erwähnt und auch nicht auf Facebook! Ob ich ihm die CDs schicken sollte?“

Ich: „Nein, nein, wir wollen doch nicht, dass er Atombomben auf Deutschland … ähm … dass er Helene Fischer entführt!“

Helene: „Der Typ ist jedenfalls keine Hexe! Somit sollen die Leute ihn ruhig verfolgen und auf den Scheiterhaufen werfen, das würde klappen, da er sich ja nicht weghexen kann!“

Okay, eine fundierte Analyse, die jeder wissenschaftlichen Prüfung standhält. Ich schicke schnell eine Antwort, damit Ruhe ist, hier geschehen nämlich ganz andere, furchtbare Sachen, von denen ich Euch erzählen muss!

 

von: fellmonster@weltherrscherin.com

an: bestmanoftheworld@whitehouse.com

Re: Hilfe, Hilfe, Hilfe!

Nervkeks,

DAS nennen Sie eine Verfolgung? Lesen Sie gleich mein Blog, um zu erfahren, was wirkliche Gefahren für Herrscher sind! Sie haben ja keine Ahnung!

Sie brauchen Ablenkung. Einen Besuch im Ford’s Theatre zum Beispiel. Oder eine Tour im Cabrio durch Dallas. Sehr inspirierend, nicht nur für Sie! Und nun löschen Sie gefälligst meine Mailadresse!

Gruß

Fellmonster

 

Mal ehrlich, DAS nennt der Probleme? Ich gucke hier gerade die Sendung mit Helene Fischer (Opfer an den Fußballgott, wisst Ihr ja), aber das meine ich auch nicht, ich finde nur, Ihr solltet das wissen. Und gestern beim Caipi-Abend musste ich auf Alternativ-Cocktails ausweichen, wobei so ein Touch Down auch lecker schmeckt. Doch darum geht es hier ebenfalls nicht.

Nein, nein. Auf mich wurden Attentate verübt! Guckt Euch mal das hier an!

(Großaufnahme dient der Dramatik.)

Ich sollte aufgeschlitzt werden! Heimtückisch! Nichts Böses ahnend gehe ich in der Anstalt den Weg zu meiner Gummizelle … ähm … meinem Büro, da fällt mich aus dem Hinterhalt diese Pflanze an:

Seht Ihr, wie diese rabiate Rose, gegen die Audrey II ein Schmusepflänzchen ist, sich im Gebüsch versteckt, um dann im entscheidenden Augenblick hervozuschnellen, ihr böses Tagewerk verrichtend? Und das war nicht das einzige Mal, auch mein Handrücken sprach schon Bände ihres dämonischen Wirkens. Eure geliebte baldige Weltherscherin soll aufgeschlitzt werden, und da regt sich der Trump über so ein bisschen Verfolgung auf? So eine Lusche!

Mich kann das jedenfalls nicht aufhalten! Ich gehe künftig einfach in einer Ritterrüstung in die Anstalt. Nimm das, Schlitzerin! Jacqueline the Ripper, pah, mir graut nicht vor Dir! Ich höre Helene Fischer!

Eure künftige Weltherrscherin, sich nicht aus der Bahn schlitzen lassend

Glaub ich ja jetzt nicht!

 

Wie einige von Euch wissen, spiele ich Pokémon GO. Dort gibt es unter anderem folgendes „Monster“:

Seine grünen Kugelblätter schüttelt er wie ein Cheerleader, wenn man ihn anklickt. Keine Ahnung, wie ich mit so einer Bangbüx die Welt erobern soll, aber das, was dann geschah, wird Euch von den Füßchen hauen. Das Kerlchen, das übrigens auf englisch epochalerweise Sudowoodo heißt, ist nämlich durchaus eine riiiiesengroße Gefahr! Und gleich werdet Ihr sehen, warum, klickt Euch erst durch die nächsten 87 Millionen Werbe-Pop-ups, um dann die ganze Wahrheit zu erfahren! Ach, egal, vergessen wir die Werbeeinnahmen, das hier ist zu wichtig, das hier ist nämlich die Wahrheit, die die ganze Welt erfahren muss!

Pokémon Go verbieten! Sofort! Und wehe, die Justiz zickt wieder rum!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

(Entspannt Euch, war nur ein verspäteter Aprilscherz. Aber gewundert hätte es mich nicht, würde er tatsächlich so was in der Art tweeten. Hättet Ihr es auch für möglich gehalten?)

Planschibild der Woche

 

Das ist schon von vorletzter Woche, ich hänge hinterher, hier nun also wieder eines meiner legendär schlechten Fotos, heute zwei Frösche oder sind es doch eher Kröten?

2017-02-19-14-54-29

Was ist passiert? Die Kröte mit den Pflastern hat nicht an die scheiß Herzchen gedacht, dabei weiß doch mittlerweile jeder, dass man immer an die scheiß Herzchen denken muss!!!!1!drölfzigherzilein!!! Die Herzenskröte hat daraufhin der vergesslichen Kröte mal so richtig die Ladung getrimmt! Hinterher musste sie halt ein bisserl verarztet werden. Kann nun als Apothekenschränkchen zum Karneval gehen. (Tähä-tähä-tähä, Narhallahmarsch!)

Der berühmte Büttenredner aus den USA hat auch wieder einen brillanten Gag rausgehauen:

ohneworte

Merkwürdige Funkenmariechen, die da um ihn herumstehen. Sind bestimmt FAKE-FUNKENMARIECHEN!!!

Ja, great healthcare in den USA — für einige Leute bestimmt, andere, die kein Geld und keine Versicherungen für Behandlungen haben, müssen halt verrecken; ist das nun ein Lügen-Tweet?

Ich sag gute Nacht und immer an die scheiß Herzchen denken! ❤ ❤ ❤ Außer, Du bist CEO einer U.S. health insurance company. Dann reichen auch Dollarzeichen.