2015 im Rückblick

Das kennt Ihr schon, die berühmte WordPress-Statistik. Ich habe wieder ein paar Mal das Opernhaus in Sydney gefüllt. Bald könnte WordPress als Messgröße die Elbphilharmonie in Hamburg verwenden. Also so ca. in 2037.

Cool ist: Die Besucherzahlen sind im Vergleich zu 2014 gestiegen.
Doof ist: Meine beliebtesten Artikel sind wieder so olle Schinken. Okay, die Venezuelische Pudelmotte ist und bleibt der Puschelkracher schlechthin. Und die Ümpfe dürfen auch immer eine große Rolle spielen. Aber ein Artikel aus 2015 dabei wäre trotzdem nett gewesen. Ist das nun ein Anzeichen von Qualitätsverfall in diesem Blog? Moment mal bitte, ein Monster hat eine Frage. Welche Qualität? Ja, eine interessante Frage. Und sonst so?

Aga80, auch bekannt als Krötengeneral und Lieblingskröterich, führt die Kommentatorenliste an und belegt außerdem Platz 3. (Wer ist er und wie viele?) Platz 2 wird von der berühmten Schauspielerin Isi eingenommen, Ihr kennt sie alle. Auf 4 und 5 haben wir Minibares, eine bekannte Größe in der Blogosphäre, und Chris, den besten aller Foxterrier. Helene Fischer meldete sich nicht zu Wort, sondern ist wohl nur stille Leserin.

WordPress meint, ich könne vielleicht Euren Blogs folgen oder Euch eine Danke-Schön-Nachricht senden. Das mit den Blogs tue ich doch sowieso schon lange, WordPress! Danke schön sage ich gern, nicht nur an die fleißigsten aller Kommentierer, sondern an alle Mitleser, egal, ob aktiv kommentierend oder schweigend mitlesend. Ohne Euch wäre Bloggen doof, und ich freue mich, dass auch so ein Beklopptiblog außerhalb der üblichen Erfolgssparten (Testblogs, Fashion, Tierblogs, Foto, Technik, Bücher…) eine Leserschaft hat, und gar nicht mal so wenig für ein Nischenblog.:-)

Eine kleine Vorschau, wie es in 2016 weitergehen soll: Eigentlich wie gehabt, wobei ich gern mal wieder mehr Fotostorys basteln würde, dafür brauche ich Zeit und Muße, außerdem einen neuen Platz, nachdem das alte Gebäude, wo das meiste entstanden ist, abgerissen wurde. Da muss ich mir was einfallen lassen.

Außerdem wird es etwas bücherlastiger werden, denn ich nehme nun endlich mal an Daggis Buchchallenge teil, die mich schon seit Jahren reizt. Bisher hat mich abgehalten, dass Rezensionen oder zumindest Leseeindrücke verfasst werden müssen. Rezensionen kann ich bekanntlich nicht schreiben, aber ich werde mich an Leseeindrücken versuchen.

Und was war außerhalb von WordPress in 2015 prägend? Da war der Abschied von Rasputin, beinahe wie aus heiterem Himmel. Am 16. Mai kam dann Socks in unser Rudel, er musste in große Pfotenstapfen treten, hat das aber trotz seiner „Erdnuckel“-Größe geschafft. Wir sind alle sehr froh, diesen Schatz bei uns zu haben. Hier eines meiner berühmt schlechten Düsefotos.

P1100793

Fußball war dieses Jahr auch sehr nervenzerfetzend, zumindest, wenn man HSV-Fan ist, und das bin ich ja bekanntermaßen.

Danke, Marcelo!

Um mal „etwas“ weiter in die Vergangenheit zu blicken, das war der HSV, mit dem ich aufgewachsen bin. Ob solche Zeiten noch mal zurückkommen oder ob der ganze Kommerz nur den Vereinen in die Hände spielt, die wie festzementiert oben stehen? Aber über Fußballpolitik will ich jetzt nicht nachdenken.

Wie auch immer, einmal HSV, immer HSV.

So, Nelly, bevor die WordPress-Elfen das Wort haben, pack das Jahr 2015, das ansonsten nur so mittelprächtig bis mistig war, ein und schick es weg:

P1100805

Im Karton! Wie eine Katze! Nelly ist ja auch eigensinnig wie eine Katze.:-)

Schaut mal, wie konzentriert sie mir dabei hilft, den Karton für die blaue Papiertonne kleinzurupfen:

P1100862

Das Zusammenleben mit diesen beiden Knuddelwölfen war und ist jeden Tag ein Highlight.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein epochales 2016! Jetzt könnt Ihr noch die ganze WordPress-Statistik lesen, wenn Ihr mögt.

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 41.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 15 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Fröhliches Halloween wünsche ich Euch!

P1010911Nee, der ist nicht von mir. Ich habe einmal einen Kürbis ausgehöhlt und geschnitzt und auch auf diesem Gebiet meine völlige Talentlosigkeit feststellen müssen. Meine einzige Begabung scheint es zu sein, Murksfotos zu schießen, aber irgendwie, auf eine ganz spezielle Art, ist dieses Foto hier von einem Teil der Monstermeute doch schaurig-schönschlecht für Halloween, oder?

P1010221Ja, okay, wer nicht kann, der kann nicht, wenden wir uns also einem Werk zu, das definitiv gekonnt ist, also logischerweise nicht von mir stammt. Hexen! Schlümpfe! Gespenster! Es ist quasi alles drin, was ein epochales Video braucht!

Quelle.

Dann monstert man schön durch die Gegend, an Halloween dürfen das auch normale Menschen.😉

Ganz wichtig!


Der SAP-ZEN-Puscheligkeits-Buddhismus, meine eigene Religion, fordert, in jeder SAP-Anleitung mindestens eine Anspielung auf

  • Loriot,
  • Bernd das Brot oder
  • Puscheligkeit

einzubauen. Natürlich gehen auch alle Themen zusammen, das gibt dann entsprechend mehr Caipikarmapunkte. Ich habe mich gestern aber auf Loriot konzentriert:

SreenshotGroß, ganz groß:

Ich liebe das loriotsche „Ach“. Benutze ich selbst häufig. Weniger häufig, genauer gesagt gar nicht, werde ich in den nächsten drei Wochen SAP-Anleitungen schreiben, denn ich habe URLAUB! Jubelt, frohlocket, preiset diese herrliche Errungenschaft!

Einer meiner Pläne ist das Abarbeiten der alten Entwürfe und Blogstoffe. Ich werde also versuchen, fast jeden Tag einen Artikel zu veröffentlichen. Ihr habt mein Mitgefühl.

Schönes Wochenende!

Als ich Grippe hatte…

… war ich sogar zu erschöpft zum Lesen, also habe ich mich quer durchs deutsche Fernsehen gezappt. Ich möchte Euch gern an meinen Erkenntnissen teilhaben lassen, denn dieses Blog dient ja auch der Verbreitung von Kultur. Und Beklopptheit. Um meine Daten visuell zu unterstützen, knipste ich den Bildschirm vom Bett aus mit meinem Handy. Was wie schlechte Qualität aussieht, ist natürlich in Wirklichkeit künstlerisch wertvoller als ein Instagramfilter. Ist nämlich quasi alles handgemacht.

Zunächst landete ich auf einem Shopping-Kanal. Diese bunten Shirts sollen also der Hit der Saison sein:

2015-04-22 09.46.18

2015-04-22 09.46.56

Laut Moderatorin würden diese Blumen auch alle in unseren Gärten wachsen. Ja, hm? In meinem habe ich die noch nicht entdeckt, aber vielleicht blühen die ja unter der Erde. Wenn es im TV gesagt wird, muss es doch stimmen. Ich zappte jedenfalls weiter, prompt kam der nächste Fashion-Shopping-Kanal:

2015-04-22 09.48.16Yeah, Knastlook! Die Fashion-QUEEN (das bin ich in einem Nebenberuf) ist total begeistert. Da kann man doch glatt mal den Uli Hoeneß stilgerecht im Gefängnis besuchen. 63 % Polyester, aber nur 20 % Titel… Was gibt es denn noch so?

Astro TV! Das gibt es tatsächlich noch, ich dachte, es wurde eingestellt! Hier eine Kartenleserin, die ihre Karten in rasender Geschwindigkeit auf den Tisch warf und in maschinengewehrsalvenmäßigem Tempo ihre Voraussagen aus dem weisen Mund schoss.

2015-04-22 09.50.08Zumindest, wenn die Anrufer nicht vor Begeisterung, durchgekommen zu sein, ihr Telefon vor Schreck fallen ließen und direkt mit dem Fernsehapparat gesprochen hätten — was die Kartenlegerin zweimal verzweifelt mit „Sie müssen ins Telefon sprechen, nicht zum Fernseher!“ kommentierte, aber leider zwecklos. Eine Anruferin hatte dann aber doch die nötige innere Ruhe und stellte souverän ihre Frage, denn ein Mann sei in ihr Leben getreten… Die Prophetin hatte daraufhin sofort messerscharf erkannt, dass da ein neuer Mann eine wichtige Rolle spiele, aber das sei nicht der Richtige, von dem solle sie sich mal trennen, da gäbe es in Zukunft den Richtigen, das sei aber nicht dieser, der würde ihr nicht guttun… Man stelle sich mal vor, die Anruferin hört darauf. Zack, eine womöglich gute Beziehung zerstört. Mir wurde ein bisschen übel und ich drückte weiter auf der Fernbedienung herum.

Und stieß auf Techno-Schnecken. Ja, wirklich! Ich weiß nicht, was Schnecken-Uli dazu gesagt hätte, aber diese Viecher waren noch viel schneller und hektischer als das, was normalerweise so durch den Garten kriecht (vermutlich auf der Suche nach den Blumen, die auf den oben gezeigten Shirts abgebildet sind). Die lieferten sich Verfolgungsrennen, als wäre man bei The Fast and The Furious oder wie das heißt gelandet.

2015-04-22 17.22.07 2015-04-22 17.22.13 2015-04-22 17.22.49 2015-04-22 17.22.52Eine Verhöhnung des Schneckenprinzips! Ich war ganz und gar nicht amüsiert. Die Handlung hatte ich eh nicht begriffen, aber das schieben wir mal auf mein grippegeschwächtes Gehirn. Oder es gab gar keine Handlung, wäre ja auch möglich. Dann kam auf einmal Königin Bananica ins Bild:

2015-04-22 17.24.38Was hatte Ihre Majestät für ein Problem? Na, das glaubte ich ja kaum! Erkältung 10! Da wurde es mir zu bunt und ich habe weitergezappt. Kommt mir doch nicht mit einer läppischen Erkältung, während ich mit einer Grippe im Bett liege! Unglaublich! Beinahe frech! Na ja, die ist nur Bananenkönigin, ich aber Weltherrscherin. Das ist schon ein Unterschied.

2015-04-22 17.24.40Wobei die vier Augen schon ganz praktisch sind, oder? Direkt ein bisserl monströs. Meine Bananen haben keine Augen.

2015-04-22 17.24.54Ich muss Euch etwas gestehen. Ich habe eine dunkle Vergangenheit. Früher habe ich die Lindenstraße geguckt. Das war mal eine Tradition mit meiner Mutter: Sonntags 18:40 Uhr Lindenstraße. Das blieb noch eine Zeitlang haften, bis ich dann 2006 entnervt damit aufhörte. Zu meiner Begeisterung entdeckte ich, dass EinsFestival alte Lindenstraßenfolgen zeigte! Noch mit Else Kling. Else Kling war sowieso die Beste! Hier mit Röschen und Hubertchen!

2015-04-22 18.04.39Logisch auch mit Mutter Beimer. Die gibt es immer noch, ja, ich habe auch zwei aktuelle Folgen während meiner Grippe gesehen. Weiß nicht mehr so recht, was passiert ist, Kinder hatten beinahe eine Küche abgefackelt, irgendwelche Leute haben sich gestritten, aber viel mehr ist nicht hängengeblieben. Hier jedenfalls noch mal the one and only Klatschtante!

2015-04-22 18.08.18Und hier noch mal in einem klassischen Kittel, wunderschön.

2015-04-22 18.21.38Tennis erwischte ich auch irgendwann, dieses hier war eine Frau Görges (?), die sich wacker mühte, ihre Gegnerin zu schlagen, das zog sich aber ewig hin, drei Matchpoints verdaddelte sie, ob sie es irgendwann noch schaffte, weiß ich nicht. Das Foto schoss ich hauptsächlich, weil ich ihr Dress so hübsch farbenfroh fand:

2015-04-22 21.01.52Dass sie nicht allein durch dieses knallige Pink ihre Gegnerin niederzwingen konnte, muss wohl daran gelegen haben, dass die andere in ihrer Kindheit mit Barbiepuppen abgehärtet wurde. Anders konnte ich es mir nicht erklären.

Ansonsten habe ich mich durch etliche Sitcoms geguckt, über die Deutschland schon seit Jahren nicht mehr spricht und die ich nun endlich kennenlernen durfte. Die für mich beste Sitcom war „The Big Bang Theory“, die fand ich auf Anhieb sehr lustig. Bei „Two And A Half Men“ fand ich einige Folgen gut, einige aber eher mau. „How I Met Your Mother“ gefiel mir, da fehlte mir allerdings einiges an Vorwissen. Alle anderen habe ich — bestimmt fieberbedingt — mittlerweile verdrängt und vergessen.:-) Und in 10 Jahren berichte ich Euch vermutlich, was ich von „The Walking Dead“ und dieser anderen Serie mit dem Drogentyp, wo mir gerade der Name nicht einfällt, und „Game Of Thrones“ halte…

Eine weitere epochale Entdeckung war die Wiwaldi-Show. Erinnert phasenweise an die Muppets, einige oder auch alle Folgen gibt es bei der Tube, schaut mal hier. Ich liebe ja vor allem die tierischen Puppen. Die möchte ich am liebsten alle in meiner Meute haben.:-) Na ja, fast alle. Durch einige Blogs geisterte schon dieser Auszug hier:

So süß waren Kakerlaken noch nie.:-)

Zum Schluss lege ich Euch noch eine glückskeksige Weisheit ans Herz, so etwas bekomme ich immer von meiner freundlichen Mahjong-App, wenn ich eine Runde erfolgreich bestritten habe.

2015-04-24 18.28.01Ätzend, so einen Traum habe ich tatsächlich ab und zu, aber immerhin bin ich damit offensichtlich nicht allein. Und über 4 Minuten, das lag auch an der Grippe, so langsam bin ich im Normalbeklopptenzustand nicht.

Was passiert…



… wenn man eines der tollsten Lieder der Welt, nämlich

anhört und YouTube danach einfach weiterlaufen lässt? Automatisch wird dieses hier gestartet:

Interessant, interessant. Ich sehe da einige schöne künstlerische Ansätze. Wie sind Eure geschätzten Meinungen dazu?

Ich bin heute in Geberlaune und haue auch mal wieder den Körperzellensong raus. Weil wir ihn brauchen.

Ein Stöckchen, ein Casting, eine Frage, eine Puscheligkeit…

 

Ein Multikulti-Artikel, öfter mal was Neues!

Die liebe Elfi hat mir ein Stöckchen zugeworfen. Bekanntlich liebe ich Stöckchen! Die Aufgabe lautet:

  • Nimm das nächste Buch in deiner Nähe mit mindestens 123 Seiten.
    • Schlage die 123. Seite auf.
    • Suche den fünften Satz auf dieser Seite heraus.
    • Poste die nächsten drei Sätze.

Hier liegt noch „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ von Thomas Mann neben mir und wartet darauf, wieder ins Regal gestellt zu werden.

Betrübt senkte ich das Haupt und sagte nach kurzem Schweigen mit Wärme: „Meister Jean-Pierre, Sie befinden sich in einem Irrtum. In einem Irrtum des Misstrauens, mit dem ich wohl freilich zu rechnen hatte und vor dem dennoch Ihre Menschenkenntnis Sie bewahren sollte. Sie fassen mich ins Auge — nun?

In dem Artikel ist auch noch ein schönes Literaturstöckchen, aber das hatte ich glaube ich schon mal, mir kommen einige Fragen so vertraut vor, deswegen lasse ich das mal aus. Ich lasse ein Stöckchen aus, bitte tragt Euch diesen Termin rot in Eurem Kalender ein!:-)

Ich werfe das Stöckchen an die Wunderbare Welt des Wissens, so als Überbrückung, da ich immer noch nicht dazu gekommen bin, das Ping-Pong-Holz zu bearbeiten.

Kommen wir zum zweiten Punkt: Wer kann singen? Ihr alle kennt den Körperzellensong, dem hier in meinem monothematischen Blog täglich gehuldigt wird. Und nun schaut Euch diesen epochalen Artikel von Andrea an. Mit neuem Text, direkt auf uns Blogger zugeschnitten. Meint Ihr nicht auch, dass diese neue Version eingesungen werden sollte? Als Belohnung droht… ähm… winkt eine Veröffentlichung auf meinem Körperzellenblog. Traut Euch! Die Welt braucht Körperzellencoversongs!

Und nun eine Frage: Hat jemand von Euch in diesem Blog Probleme mit Pop-up-Werbung? Dass WordPress ab und zu so doofe Filmchen unter den Artikeln einblendet, weiß ich, aber die finde ich nicht so störend wie Pop-up-Gedöns. Bärbel berichtete in ihrem Blog von solcherlei Erscheinungen. Ich kann ja Adblock wärmstens empfehlen, aber manche können keine Werbeblocker installieren, weil sie dieses Blog z. B. vom Firmenrechner aus ansteuern.

So, zu guter Letzt schicke ich Euch mit Puscheligkeit ins Bett, dann schläft es sich besser.:-)