Erinnerung!

Hui-Buuuh, Buuuh-Hui und Huiii-wo-ist-der-Caipi wollen Euch nur daran erinnern, dass gleich Mitternacht und somit GEISTERSTUNDE ist. Bitte stellt den Geistern XXL-Caipis vor die Tür, damit sie Euch gewogen bleiben.

Dieser Service wurde Ihnen präsentiert von Bekloppti-Blog GmbH (Geister mit besonderem Hirn).

Advertisements

Tiefbauarbeiten in der WEZ

 

In der WEZ finden zurzeit wichtige Tiefbauarbeiten statt. Das alles dient natürlich unserem großen Ziel, der Welteroberung.

Rübenbrei TV berichtet wie immer exklusiv, wie schnell es vorangeht.

Wofür das gut ist, ist noch geheim. Gerüchte, dass neulich Monster im White House waren, um Trump zu vermessen, sind natürlich … egal, anderes Thema.

Übrigens ärgere ich mich jedes Mal, dass die Röhre es schafft, die Qualität der Videos so extrem zu reduzieren. 😦 Im Original sieht das noch recht ordentlich aus, hier ist das ja krisselig-pixelig wie nur was. Vielleicht würde es helfen, das Video vorher mit einem guten Programm in ein anderes Format zu konvertieren und dann erst bei YouTube hochzuladen, aber mit Videobearbeitung beschäftige ich mich nicht auch noch näher, dann ärgere ich mich lieber alle paar Monate, die ich ein Video hochlade, mal darüber.

Stöckchenzeit mit Überraschungspaketefaktor

Das gab es lange nicht und gleicht einer Sensation: Isabella und ihre Überraschungspakete haben einen „Liebster Award“ angenommen und sogar neue Fragen kreiert! Und als ob das noch nicht genug wäre, sogar mit Hundebezug. Wenn das nicht Gelegenheit gibt, einige Fotos von den Anarchohündchen hier einzustreuen, weiß ich auch nicht…

Auf geht’s! (Oh, WordPress weigert sich, die Abstände zwischen den Absätzen anzuzeigen. Dann eben nicht, ich gehe jetzt nicht in die HTML-Sicht und frickel die von Hand rein. Ich nicht! Ich bin faul! Vielbeschäftigt, meinte ich, vielbeschäftigt!)

1. Was findest Du an einem „liebsten Award“ gut? Er hilft dabei, dass sich Blogger vernetzen, man lernt dadurch oft tolle neue Blogs kennen und ab und zu erfährt man mehr über den Menschen hinterm Blog. Außerdem ist es eine interessante Abwechslung, sich den Fragen zu stellen, so bekommt man Inhalt in sein Blog, den man so vielleicht sonst nicht erstellt hätte.
2. Wie nennst Du Deinen Hund/Deine Hunde, wenn sie mal etwas angestellt haben? Nelly: NELL!!!! DU LUDER!!!! Socks: BURSCHE!!!! HÖLLENHUND! BOSNISCHES BRUTALOBABY!!!! Ansonsten haben sie -zig Spitznamen, aber beim Schimpfen bin ich nicht sehr originell. Lohnt eh nicht, ich schimpfe wenig mit den beiden.
3. Wenn Du einem Moment noch einmal erleben könntest – welcher wäre es? Alle Momente, in denen ich meine Hunde das erste Mal gesehen habe.
4. Welche Macke Deines Hundes / Deiner Hunde magst du am meisten? Sie sind alle so liebenswert. Bei Socksi z. B., dass er sich zwar Flauschis klaut, sie aber nicht zerstört, sondern nur ein bisschen drauf rumgnabbelt. Bei Nelly ihre Gewitztheit, wenn es darum geht, dass sie reinkommen soll. Morgens, wenn ich wenig Zeit habe, was Madame genau weiß, bleibt sie einfach auf der Türschwelle stehen. Da meine Hunde aufs Wort hören, es muss nur das richtige sein, ist hier das Kommando „Keks“ angebracht. Mit den entsprechenden Gaben, die folgen müssen. 🙂 Nelly ist mittlerweile ein Keks nicht immer genug, manchmal reagiert sie auch erst auf „Dörrfleisch“. Bei Nelly ist auch sehr auffällig, dass sie oft schon kurz nach dem Bürsten wieder zottelig aussieht, weil sie ja durch jedes Gebüsch muss oder sich von Socksi bezupfen lässt… Da sag ich noch stolz zu ihr: „So, Nellchen, nun können wir zur Ausstellung“, und 10 Minuten später hat sich das Thema erledigt.

Zeit für ein erstes Foto der beiden Helden:


5. Warum bist Du ein Hundemensch geworden? Als Kind war ich ein Katzenmensch (nach wie vor mag ich Katzen sehr, sehr gerne), dann ließen sich meine Eltern scheiden und mein Vater konnte Burga, unseren Sheltie, nicht mitnehmen. So kam Burga zu mir, während ich alle meine anderen Tiere hergeben musste (die Katzen und die Hühner). Burga war mir ein großer Trost und wurde meine beste Gefährtin. Leider habe ich nur ein äußerst schlechtes Foto von ihr. Mein Vater hat so viel fotografiert, aber fast immer nur irgendwelche Menschen oder die Pferde. 😦6. Klamotten – trennst Du Hundeklamotten und „normale“ Klamotten? Nö, eigentlich nicht. Das sind keine Hundehaare, das ist Nelly- und Socksiglitzer. (Ja, der Spruch ist geklaut, der kursiert seit einiger Zeit durchs Internet, natürlich ohne die Namen.) Ich ziehe mich teilweise nach der Arbeit um, wenn es Matschewetter ist und ich den Pullover/die Bluse am nächsten Tag noch mal im Büro anziehen will. Es gibt generell Klamotten, die fürs Büro nicht so gehen, dicke Fleece-Pullover z. B.
7. Wo schläft Dein Hund / Deine Hunde am liebsten? Im Bett oder auf ihren runden Kuschelkissen. Jetzt, wo es wärmer ist, auch einfach mal lang hingestreckt auf den Fliesen oder den Holzbohlen. Ab und zu wühlen sie sich das Snooozzzeeekissen zurecht. Hier sehen wir Nelly, die sich auf besagtem Kissen zusammengerollt hat. Zum Kuscheln hat sie sich einen meiner Pullover geklaut, der über dem Schreibtischstuhl hing. Die schnappt sie sich zu gerne. Dann freut sie sich und ist so stolz, dass sie fette Beute gemacht hat. 🙂 Dass ich meine Pullover ab und zu extra dort hinhänge, um ihr eine Freude zu machen, ist …….. natürlich wahr.


8. Was war Dein letzter toller Ausflug mit Deinem Hund / Deinen Hunden? An der Elbe ist es immer schön, und auf den Wanderwegen hier in der Gegend. Soooo viel zum Schnüffeln. Natürlich passe ich auf, dass JAGD-Nelly nichts erbeutet. Diese Ausflüge sind immer toll, aber nicht so herausragend spannend, dass ich nun wunder was davon erzählen könnte. 🙂 So schön wie die Dänemarkurlaube wird’s eh nicht, auch nicht gelegentliche Trips an die Ostseee.
9. Was machst Du, wenn Du einen sehr unpassenden Kommentar zu einem Beitrag bekommst? Habe ich zum Glück ganz selten, ich hoffe, ich wäre souverän genug, den einfach zu löschen. Alles andere ist eigentlich Zeitverschwendung. Neulich hatte ich auf der Facebookseite eines Restaurants ganz nett geschrieben, dass das Essen dort sehr lecker ist, aber bei den Brötchen Verbesserungspotential bestünde, z. B. mit einem Dip. (Es sind Pizzabrötchen, die ohne was meistens ziemlich trocken schmecken.) Mit Smiley, es war also wirklich höflich und nur als Anregung geschrieben. Dafür sind solche Facebookauftritte ja im besten Falle auch gedacht. Wochen später kam ein Klugschnackerkommentar, dass ich mir Dip ja auch von der Karte bestellen könne und einfach das Personal direkt hätte ansprechen sollen, bla-bla-bla. Ich habe einfach nur „Ach was“ geantwortet. Zuerst wollte ich es ihm noch genauer erklären, habe ich mir aber geschenkt, soll doch jemand anderes den Erklärbär für Klugscheißer geben.
10. Auf welches Teil Deiner Hundeausstattung möchtest Du nicht mehr verzichten? Wenn man mal von den Sachen absieht, die man eh braucht (Leine, Geschirr, Kissen etc.): Auf keinen Fall dürfen wir auf unsere Dottis verzichten, die sind so wichtig für Nelly. Wie stolz sie immer guckt, wenn sie wieder einen in den Garten gebracht hat. 🙂 Und bei Socksi ist es seine geliebte Knisterschlange. Witzig ist auch unser Stoffwürfel, mit dem Nelly wirklich verhältnismäßig oft Sechsen würfelt. Molly konnte das auch sehr gut.

Außerdem liebt Socksi seinen Jammerlappen. Hier einer in Neuzustand (Handyfoto ohne Blitz, darum total verrauscht):


11. Welcher Deiner Blogbeiträge ist Dir am besten in Erinnerung geblieben und warum? Bei meinem Siebgedächtnis immer der letzte. 😉 Gut in Erinnerung geblieben sind mir die beiden Artikel, in denen ich verkündete, dass Nelly und Socksi dem Elite-Team beigetreten sind. Und die irre Fotoweihnachtsgeschichte von vor ein paar Jahren.

Danke für die tollen Fragen, liebe Isabella. Ich denke mir keine neuen Fragen aus, weil diese schon so gut sind, und werfe das Stöckchen an alle Hundebesitzer weiter, die Lust darauf haben und uns bei der Gelegenheit hoffentlich auch ein paar Fotos von ihren Lieblingen zeigen.

Ich brauche neue Wissenschaftsmonster!

 

Wie ich darauf komme? Meine aktuellen Wissenschaftler verzetteln sich in sehr seltsamen Projekten, mit deren Ergebnissen man alles mögliche anstellen kann, aber niemals die Welt erobern!

Schauen wir uns ihre letzten Leistungen an. Hier haben sie eine Osterhasen-Hündin gezüchtet. Das wäre eigentlich weltklasse, oder?

Wenn da nicht das Problem mit den Eiern wäre. Diese Osterhasen-Hündin legt keine Eier. Statt dessen habe ich schon mehrere Nester mit Dottis ausgehoben:

Sagt mal ehrlich, welches Kind freut sich denn über ein Dotti? 0 % Schokolade, so geht es nicht.

Und 0 % Fleisch, da freut sich nicht mal der Socksi, sondern ergreift lieber die Flucht:

Meine Wissenschaftsmonster waren selbst nicht ganz zufrieden und schufen eine weitere Kreatur:

Eine Monsterhäsin in rosa! Sogar mit Wimpern!

Eier schafft die aber auch nicht ran, sondern surft lieber den ganzen Tag im Internet herum. Guckt Euch mal die Pranken an, damit deckt die Monsterhäsin die ganze Maus ab!

Immerhin stimmt sie fleißig für Stray Dogs Bosnien e. V. ab, besser, als wenn sie den ganzen Tag Helene-Fischer-Videos gucken würde.

(Wer auch Lust hat, mitzuhelfen: http://www.antenne.de/vereine/mittelfranken/stray-dogs-bosnien/
Nach 3 Stunden Abstimmungsgeklicke mögt Ihr keine Geschäfte von vorne und Straßenschilder mehr sehen, Bild-Captchas sind auch so eine Erfindung des Teufels…)

Nelly war nicht amüsiert. War es der Hunger, wir reden hier immerhin über eine Cocker-Spaniel-Hündin? Oder hatte sie Angst, hier nicht mehr die Langohrigste zu sein? Man weiß es nicht, jedenfalls passierte das hier:

Meint Ihr nicht auch, dass es so nicht weitergehen kann und ich die Stellen der Wissenschaftsmonster neu ausschreiben sollte? Mal bei Monster.de inserieren gehen… Apropos Monster.de, ich liebe den Werbespot, das Monster ist großartig!

Diese Augen! Das puschelige Fell! Das Format! Die großen Hände! Liiiiebe! Das Monster schafft mir bestimmt die richtigen Wissenschaftler ran! Seid gespannt, was hier in nächster Zeit für Kreaturen auftauchen werden. Dann wird auch endlich die Sache mit der Welteroberung funktionieren. Das Potenzial dafür habe ich. Leuchtauge-Lila-Riesenmonster sagt das auch, immerhin spricht er davon, dass er nicht stoppt, bevor ich den Job habe, den ich verdiene und was sonst als Weltherrscherin sollte das wohl sein? Eben.

(Und nein, ich habe keinen Cent oder sonst was dafür bekommen, dass ich Monster.de hier erwähne. Das haben die einfach durch das epochale Monster geschafft.)

Stöckchenzeit mit Zombieapokalypse!

p1140288_kl

Zu jedem ordentlichen Stöckchen gehört einfach die Frage nach der Zombieapokalypse. Darauf kann man sich gar nicht genug vorbereiten! Das sieht auch Hermione so, bei der ich das Stöckchen vor längerer Zeit fand, erst mal einlagerte und nun aus dem Vorratsraum holte, weil mir nach Stöckchen ist!

Und wenn Ihr das Stöckchen brav fertiggelesen habt oder meinetwegen auch vorher, könnt Ihr in meine Blogroll gucken, da haben sich sechs weitere Blogs eingenistet. Es werden nun alle paar Wochen weitere folgen, ich habe noch genug Tipps auf Halde. Euch soll ja nicht langweilig werden.

Nun zu den Fragen, los geht das.

1. Mit oder ohne Fruchtfleisch? Mit! Purer Gnampf.

2. Welche Gestalt nimmt dein Irrwicht an? Als ich neulich eine alte Truhe öffnete, sprang mir ein Schreckgespenst entgegen, das, während es übel die Justiz und die Medien beschimpfte, wild Tweets absetzte. Ein Irrwicht mit Smartphone hatte ich vorher noch nie gesehen, das war mir nicht geheuer, ich schickte es in die USA, weil es ständig „America first!“ brüllte. Tja, wir alle wissen, was daraus geworden ist… Nicht gut, gar nicht gut, aber in meinem Keller konnte es nicht bleiben, das könnt Ihr sicher verstehen.

3. Ananas auf Pizza: Freund oder Feind? Ich toleriere Ananas in geringen Mengen. Aber zu viel davon, und ich lasse eine Mauer um die Pizza bauen. Die Ananas zahlt.

4. Wann dachtest du das letzte Mal, dass du jetzt besser die Klappe halten solltest, und hast trotzdem weitergeredet? Das war in der Anstalt, da hätte ich wohl gegenüber dem Boss bezüglich meiner Depression nicht so mit offenen Karten spielen sollen. Andererseits: Ich bereue es trotzdem nicht! Wir sind im 21. Jahrhundert, wann, wenn nicht jetzt, soll man über so was offen sprechen können? Ein Kollege sagte vor einigen Wochen zu mir: Zwei Dinge darfst Du in der Anstalt nicht sein, depressiv oder homosexuell. Na ja, immerhin 50 % der inoffiziellen Vorgaben erfüllt. 😉 Vielleicht kommen die Nachzügler in der Anstalt ja auch irgendwann noch mal geistig im 21. Jahrhundert an…

5. Zombieapokalypse! Wohin gehst du, wer begleitet dich und was ist deine Waffe? Begleiten lasse ich mich von Trump, hinter dem ich mich strategisch klug verstecken werde, denn die Zombies werden natürlich einen Bogen um ihn machen, nämlich deswegen:

zombieapfel_trump

Meine Waffen sind Cachaca, Limetten, Rohrzucker, Eis und mein 5-Liter-XXXXXXXXXL-Caipiglas, denn Caipirinha wird mir übermenschliche Kräfte verleihen. Oder zumindest das Elend abmildern. (Damit meine ich in erster Linie Trump, nicht die Zombies.)

6. Wenn dein achtjähriges Ich dich heute besuchen würde, würde es mit dir schimpfen oder wäre es stolz? Hm, Kinder sehen ja vieles anders als Erwachsene. Vielleicht fände mein achtjähriges Ich einen Pokémon-Go spielenden, depressiven Menschen, der nicht allzu viel auf die Reihe bekommt, gar nicht so schlimm? Immerhin bin ich mir sicher, dass es Nelly und Socksi lieben und mit glänzenden Augen vor meinen Büchertürmen stehen würde. Außerdem, auch das ist 100 %ig sicher, würde es meine Monstersammlung toll finden und sofort drauflos spielen (mein achtjähriges Ich brauchte keine teuren Spielsachen und vorgefertigte Szenarien, es konnte einfach loslegen und hat sich die wildesten Geschichten ausgedacht, ein paar Tierfiguren und Bauklötze reichten dafür dicke aus).

7. Utopie oder Dystopie? Bei Büchern eher Dystopien. Dystopien gibt es ja nicht erst seit „Die Tribute von Panem“, ich sage nur „1984“. Wobei ich die Tribute auch gern gelesen habe, nach zwei weiteren Dystopieserien reichte es mir dann aber erst mal, die schossen ja nach dem Tribute-Erfolg wie Monsterwildkraut in meinem Garten aus dem Boden.

8. Hast du einen Adventskalender? Wenn ja, was für einen? Was war heute drin? Traditionell haben eine Kollegin und ich in der Anstalt je einen Adventskalender, und zwar den von der Firma mit den lila Kühen. Heute war da aber nichts mehr drin, der ist merkwürdigerweise mittlerweile leer, und das schon 10 Monate vor der Adventszeit! Böses, verfressenes Monster!

9. In welches Hogwarts-Haus würde der sprechende Hut dich einteilen? Mal sehen… Für Gryffindor bin ich nicht mutig und tapfer genug. Für Slytherin fehlt es an Hinterlistigkeit und Arroganz. Ravenclaw sind die besonders Klugen, da bin ich auch raus. Bleibt Hufflepuff, das Haus für die Zuverlässigen, Fleißigen und Loyalen. Vielleicht würde der Hut aber auch spontan ein neues Haus für Durchgeknallte gründen. Weiß man ja nie. Aber Hufflepuff ist gut, der Name ist ja schon pure Puscheligkeit.

Nichtsdestotrotz wollen wir das Ganze wissenschaftlich analysieren und verwenden diesen höchst seriösen Test.

test

Super, ich bin eine Mischung aus Mutmonster und Intelligenzbestie! Eben ganz die geborene Weltherrscherin!

Nachdem das geklärt ist, stürzen wir uns mutig und mit einer gehörigen Portion Intellekt auf die beiden letzten Fragen:

10. Kugelschreiber: kaufen oder klauen? Kaufen, ich liebe ausgefallene Kugelschreiber. Habe eine kleine Sammlung. 🙂

11. Hast du heute schon gelacht? Ja, habe vorhin zwei recht lustige Videos geschaut:

 

So, alle genug getrumpdingst? Dann kann ich ja nun mit den Anarchohündchen los, obwohl ich etwas besorgt bin: Es ist schon 9 Stunden her, seitdem Trump das letzte Mal twitterte. Mein Zombieschutz wird doch wohl nicht krank sein?!

Gute Nacht, und immer dran denken: MAKE CAIPIGLASSES GREAT AGAIN!

Ein besonderes Konzerthaus …

 

… benötigt natürlich auch eine herausragende Orgel. Ihr habt’s erraten, wir wenden uns noch mal der Elphi ❤ zu. Hier ein interessanter kurzer Bericht, wie die Orgel für die Elbphilharmonie entstand:

Mir kommt da gerade eine grandiose Idee! Findet Ihr nicht auch, dass der Körperzellensong mal in der Elphi aufgeführt werden sollte? Die Körperzellen aller Besucher würden jubilieren und vor Glück explodieren! Gleich mal eine Mail verfassen…

Endlich mal wieder im Blog: Der Körperzellensong! Ihr braucht ihn doch auch!

Prinz von Anhalt packt aus!!!

 

Wieder errreichte mich eine wichtige Mail, dieses Mal sogar von der holden Aristokratie. Na ja, jedenfalls indirekt. Aber Hauptsache, blödes Blut. Ähm, blaues Blut meine ich natürlich! Hab wie immer gleich in meiner liebreizenden Art geantwortet, Ihr kennt das.

Hallo  ,

Hallo Blödnacken!

das hat es bisher so noch nicht gegeben!

Ich bin so gespannt wie eine gerissene Gitarrensaite.

Prinz von Anhalt packt aus!

Welcher? Das gibt mehr von denen, da will man doch Details wissen, oder?

Ja, Prinz von Anhalt packt aus, wie er zu seinem
Vermögen gekomen ist!

Ich weiß immer noch nicht, welcher.

Noch besser, er zeigt
auch Ihnen wie auch Sie mit seiner Strategie
aus nur 200,- Euro schnell 56.219,- Euro
werden!

So krumme Summen beleidigen den Monk in mir. Wenigstens keine Nachkommastellen, brr…

Das klingt zu gut um wahr zu sein? Das ist es auch weil
das nicht der Durchschnitt ist – aber sehen Sie sich
das Video gratis an und überzeugen Sie sich!

Ich habe erst neulich ein Pokémon-Video geguckt und leider damit meinen Überflüssige-Videos-Guck-Quotienten für dieses Jahr erfüllt, so sorry.

HIER GEHTS ZUM VIDEO:
Nö, tut es nicht, hahahaha, ich behalte das Geld alles für mich alleine!

Sehen Sie das Video bis zu Ende und machen Sie sich ein
Bild davon vollkommen unverbindlich!

Eh, nee? Ich habe schon das Pokémon-Video komplett bis zum Ende geschaut. Passt auf: Wenn Ihr in der Pampa seid, wo im Umkreis von 2 km nix ist, keine Arena, kein Poké-Stop und keine wilden Pokémon, vor allem aber kein Prinz von Anhalt, dann soll der Rauch auch seltene Pokémon anlocken, nicht nur Rattfratze und Taubsis oder sonstiges, was man in seiner Gegend eh andauernd hat. Und es kommt noch tollertoll: Wenn man sich schnell bewegt, soll sogar jede Minute ein Pokémon auftauchen! Also schnell irgendwo auf einem einsamen Feld ausprobieren. Aber Achtung: Internetempfang muss schon sein, ist ja klar. Weil sonst Prinz von Anhalt kommt und Dir das Handy wegnimmt, denn irgendwie muss er ja zu seinem Vermögen gekommen sein. Ein Prinz-von-Anhalt-Pokémon fangt Ihr bitte übrigens keinesfalls mit dem Pokéball, sondern mit einem möglichst schweren Stein. Es haut Euch sonst ab.

Wir sehen uns dann gleich wieder auf der Webseite
von Prinz von Anhalt!

Nee, ich habe noch so viele andere wichtige Dinge zu tun. Den Staubkörnern beim Fallen zuschauen, sämtliche Pokémon-Videos in allen Sprachen anschauen und all so was.

Ihr

Dr. Karl von Lüdenscheid
Börsenspezialist und Vermögensverwalter

Nicht Ihre Dr. Dr. Fellmonster
angehende Weltherrscherin

Ich muss da übrigens gerade an den Loriot-Sketch „Herren im Bad“ denken. Wusstet Ihr, dass deshalb viele Gummienten auf Loriots Grab gelegt wurden?

Grabstätte Trakehner Allee 1 (Westend) Bernhard-Viktor Christoph Carl von Bülow2.jpg
Von OTFW, Berlin – Selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39750312

Hier ein sehr gutes Video zum Thema Spam, gucken lohnt (mit Dank an Hermione):