Hilfe, hilfe!

Es ist lebendig! Es greift mich an! Ruft alle Sondereinsatzkommandos! Oder Rahm! Es will mich umbringen! Es lebt!

20130816-184659.jpg

–live aus der freitäglichen Einkaufshölle

Advertisements

Ja, ich weiß…

… es ist zurzeit recht kühl in Deutschland. Ist das aber ein Grund, in meinem Blog ständig nach

  • peniswärmer häkeln

zu suchen?

Ich meine nicht, zumal hier kein Häkelbüdelblog ist. Da ich aber ein soooo großer Menschenfreund bin, helfe ich den Suchenden natürlich.

Zuerst braucht Ihr Wolle. Je nach Größe des zu wärmenden Objektes wenig oder mehr. Bei Berlusconi zum Beispiel dürfte ein kurzer Wollfaden reichen, während bei Rahm ziemlich viel Wolle nötig wäre, aber letzteres ist nur eine theoretische Notwendigkeit, da er andere Wege hat, sein bestes Stück nicht auskühlen zu lassen. Aber das ist hier ja nicht gefragt!

Danach nehmt Ihr Häkelnadeln. Heißen die so? Oder wird mit Stricknadeln auch gehäkelt und nicht nur gestrickt? Guckt mich nicht so an, ich kann nicht häkeln! Ich mach das hier alles nur aus reiner Liebe und Güte gegenüber den verzweifelten Suchenden. Jedenfalls häkelt Ihr dann ein schlauchförmiges Etwas, das in etwa der Größe des Objektes entsprechen sollte. In Berlusconis Fall 3,55 cm lang (also einen Tick größer, damit es nicht kneift) und vom Umfang her in etwa wie bei einem Bleistift. Alles klar? Zwei rechts, zwei links, eine fallen lassen. Ach nein, das ist Stricken. Zwischen Häkeln und Stricken gibt es einen großen Unterschied. Ich weiß aber nicht, welchen. Ist beides mit Wolle, also egal. Achtet übrigens darauf, warme, kuschelige, puschelige Wolle zu nehmen, die nicht kratzt! Es sei denn, es ist für Berlusconi, da könnt Ihr gern allergieauslösende Synthetikwolle nehmen, und weil Ihr ja Humor habt, stickt (Achtung: Sticken ist noch was anderes als Nähen und Stricken, die Welt der Handarbeit ist eine sehr verwirrende) Ihr ihm noch was Hübsches auf den Wärmer, zum Beispiel „Krisenstäbchen“. Das müsst Ihr allerdings in sehr kleinen Buchstaben draufsticken, sonst reicht der Platz nicht, aber das kriegt Ihr schon hin.

Wusstet Ihr übrigens, dass es einen Vibrator mit dem Namen „Krisenstab“ gibt? Ist das bescheuert oder brillant? Ich kann mich nicht entscheiden, zumindest ist es irgendwie bekloppt und mir somit zumindest schon mal nicht unsympathisch. Dafür könnte man ja auch mal so ein kleines Kleidchen häkeln, so wie früher die Hüte für Toilettenpapierrollen, die man dann hinten im Auto stehen hatte. Da geht einiges, das könnte doch der neueste Trend sein. Ich stelle mir gerade mal vor, wie Frauen einen mit einem gehäkelten Dirndl bekleideten Vibrator spazierenfahren. Mist, nun ist mir übel, weil ich ja ein Dirndltrauma habe.

Apropos Trauma:

  • berlusconi tätschelt kopf

Das Opfer ist bestimmt nun auch traumatisiert. Ih-gitt! Ich meine, stellt Euch mal bildlich vor, dass Berlusconi Euch den Kopf tätschelt. Da isses gut, immer ein Modell des Mailänder Doms bei sich zu haben, um angemessen zu reagieren.

Apropos Dirndl:

  • dirndl jeden tag

So langsam steigt mein Bedarf nach einem XXL-Caipi. Wobei ja auch

  • servietten gesund

sein sollen. Merkwürdig, mir kamen die eher nährstoffarm vor, und man braucht beim Verzehr der Servietten definitiv viel Flüssigkeit, sonst bekommt man das trockene Zeuchs nicht runter. Ich MUSSTE mir zwei XXL-Caipis zubereiten, ich hatte keine andere Wahl!

Apropos Suchende:

  • sica blog bergedorf

Sica wohnt glaube ich nicht in Bergedorf, aber ihr Blog ist hier. Dieser Suchende beweist Geschmack, denn Sica hat einen schönen Schreibstil, trockenen Humor und ab und zu ganz puschelige Fotos von ihren Mäusen.

Wen jetzt noch interessiert, dass es Menschen gibt, die Dr. Google das hier erzählen müssen:

  • beim zelten trage ich holzclogs

den interessiert vielleicht auch, dass ich beim Fußballspielen mit der Hutze alte, abgetragene Straßenschuhe trage. Ja, sehr spannend, fürwahr.

Und dann auch noch Anfragen aus der Welt der Mathematik:

  • was ist ein diskette

2 Disketten – 1 Diskette = 1 Diskette. Alles klar?

Das ist anstrengend. Häkeln, stricken, Mathematik, alles nicht meine Kernkompetenzen, aber Ihr seht ja, dass man mich quasi auf allen Gebieten um Rat fragen kann! Ganz die universalbegabte Weltherrscherin! Und darum wende ich mich meinem zweiten, zurzeit sehr beliebten, Suchbegriff zu, denn auch das ein Thema, welches hier jeden Tag wieder angefragt wird:

  • oralsex bis zum schluss machen

Daraufhin habe ich mal eine alte Medical Tribune-Ausgabe aus dem Keller geholt, denn natürlich hat das alles seinen wissenschaftlichen Hintergrund, gut, dass es da einen Fachmann, genauer gesagt

  • swedischer artzt oral verkehr

gibt, der alles über Oralverkehr und Schutzmäntel erforscht hat, wie die Medical Tribune zu berichten weiß:

Ich hoffe, dass Ihr aus diesem Fachmedizinisch schlau werdet? Immer diese Fachtermini. Jedenfalls wissen wir nun, dass auch dieser Suchbegriff mit der kalten Jahreszeit zusammenhängt. Überall Panik vor Halsschmerzen! Moment mal eben… Ich soll Euch was von Berlusconi ausrichten: Er hilft gern bei der Halsschmerzvermeidungstherapie, aber nur attraktiven Frauen, die maximal 29 Jahre alt sind. Großzügig. Da fällt mir gerade was ein. Claudelle Deckert (müsst Ihr nicht kennen) sagte folgendes:

„Männer sagen doch auch, dass sie ein schöner Busen reizt. Warum sollen wir Frauen dann nicht sagen dürfen, dass wir ein großes Glied schöner finden als ein Miniglied.“

Mensch Claudelle, bist Du wirklich so eine geistige Platzpatrone? Warum Frauen das nicht sagen dürfen, weiß man doch! Damit der Berlusconi mit seinen 3,5 cm nicht noch mehr deprimiert wird und folglich noch häufiger in meinen Sprechstunden herumlungert! Denkt doch auch mal an mich! Echt jetzt! Alles muss man hier lang und breit erklären! Ab sofort findest Du 3,5 cm gefälligst ganz großartig! Oder kleinartig. Egal. Wo war ich? Zurück zum Fall. Die Methode des Professor Dr. Björnsen wirft ja gewisse Fragen auf:

  • oralverkehr besserer geschmack

Ich sag ja, Hauptsache, es schmeckt nach Rahm. Haha, sorry, ich konnte nicht widerstehen. (Für neue Mitleser: Insidergag. Vielleicht sollte ich mal eine Seite, die die ganzen Anspielungen hier erklärt, schreiben?) Mich hat dieses Thema auf eine Idee gebracht: Was wäre, wenn man dem Mann jeden Tag ganz viel Caipis zu trinken gäbe, wie würde sich das auf den Geschmack auswirken? Das ist doch eine der wichtigen Fragen der Menschheit! Ein interessantes Experiment, welches Professor Dr. Björnsen wohl vergessen hat. Es gibt dabei allerdings auch zwei gravierende Nachteile, die ich hier nicht verschweigen möchte: 1. Zu viel Alkohol kann sich negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirken. 2. Man muss seine Caipivorräte teilen. Irgendwas ist ja immer. Die Wissenschaft fordert Opfer, da ist schon was dran. Aber Caipivorräte teilen? Muss das Opfer so groß sein? 😯

So geht es natürlich auch:

  • tabletten gegen halsschmerzen stark

Manche Leute finden doch immer einen Ausweg!

Bin ich nicht lieb, wie ich mich wieder um die Patienten gekümmert habe??? Eigentlich wollte ich ja meine Sprechstunde einstellen, aber wenn sogar gezielt danach gesucht wird,

  • monster sprechstunde

dann muss die Verzweiflung der Patienten schon sehr groß sein, und da kann ich nicht tatenlos zugucken. Warum muss es aber fast immer eine

  • sex sprechstunde kostenlos

sein? Es gibt so viele andere Themen, die auch wichtig sind! Manche kapieren das:

  • windows 7 hamburger sv theme

Gibt es so was? Das wäre ja einen ganzen Haufen scheiß Herzchen wert: ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Ich erlaube allen Patienten nun:

  • häkeln ohne slip ausgehen

Also während des Ausgehens häkeln, aber bitte ohne Slip. Wer keine Lust hat, ohne Slip auszugehen und dabei einen Peniswärmer (was sonst!) zu häkeln, der bekommt eine kleine Beschäftigungstherapie, bitte recherchieren Sie dieses Themenfeld:

  • hüpfender penis auf arte!

Aber nicht einfach googeln! ARTE gucken! Oder Dschungelcamp, da gibt’s das bestimmt auch… Teilnehmer des Projektes „52 Bücher“, welches endlich Sonntag startet, dürfen alternativ eine Doktorarbeit über ein

  • bekanntes buch

schreiben.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Nacht! Männer: Peniswärmer anziehen nicht vergessen! Ist kalt!

Merkwürdige Produktnamen (2)

Oh, toll (oder so was ähnliches… im entfernten Sinne…), ich habe da noch was in den Entwürfen gefunden, mit dem ich dieses Blog füttern kann, obwohl meine zwei Gehirnzellen zurzeit hitzegeschädigt nur ziellos vor sich hinmatschen:

Neulich in der Anstalt drückte mir eine Kollegin leihweise dieses Maßband in die Hand:

Was für ein blöder Name! Total bescheuert! Und dafür hat man vermutlich noch eine fünfstellige Summe an eine Werbeagentur gezahlt.

Mal ehrlich, werte Monsterblogbesucher: Das geht doch gar nicht, oder? Dass da niemand vom Management drüber gefallen ist. Hätte man doch mal die Putzfrau gefragt, die hätte den Marketinglümmeln mit Sicherheit die Ladung getrimmt.

Ich meine, hallo?! Dieses „BMI“ ist doch kein Name für so ein armes Ding! Und da spielt es auch keine Rolle, dass das der Hersteller ist. Hätte man es doch einfach nur Quicky genannt, aber BMI wie die Abkürzung „Bundesministerium des Innern“ oder — noch viel schlimmer — der Feind aller Moppelmonster: BMI, der Body-Mass-Index. Geh mir wech.

Schlimmerschlimm, um es mit Bernd dem Brot zu sagen…

Euer Handy will es auch bequem haben!

Deswegen gehe ich natürlich ganz fest davon aus, dass Ihr Eurem Kleinen schon ein Sofa bestellt habt:


Sieht zwar eher aus wie ein Sitzsack, heißt aber — haltet Euch fest — iSofa! Ist das nicht schön? Und die Farbe! Die Farbe!

(Ja, so was bekommt man, wenn man für den Einkauf von Werbeartikeln zuständig ist… Und sei es nur als Urlaubsvertretung. Ganzjährig würde ich das auch nicht machen wollen.)

Kommen wir zu was Wichtigem. Es gibt eine Blog-EM. Und was noch viel toller als ein iSofa oder meinetwegen auch ein iSitzsack ist: Eine von uns (sprich Leserin des Monsterblogs und sogar Mitstreiterin im 52-Bücher-Projekt) nimmt daran teil! Nämlich Sabienes. Wäre es nicht epochal, wenn eine von uns ganz weit käme, ja, vielleicht sogar gewinnen würde? Also gebt Euch einen Ruck und stimmt für sie in der Vorrunde ab und natürlich auch in den folgenden Runden. In der Vorrunde kann nur noch bis heute um 23.59 Uhr gestimmt werden. (Da sage noch einer, ich informiere nicht frühzeitig… *hüstel*) Sie befindet sich hier in Gruppe E. E wie Elite oder E wie Erste, klarer Fall.

Und das Antibayern-Bild ist immer noch nicht fertig. *seufz* Ich war auch schon mal produktiver. Behaupte ich jedenfalls einfach mal so.

Ihr kennt das alle:

Ihr wollt umziehen, bestellt das Umzugsunternehmen oder wahlweise gute Freunde, die auch brav alles einpacken und schleppen, bis auf das Wichtigste:

Genau! Eure Schädelsammlung und die ganzen Schrumpfköpfe rühren sie nicht an! Da weigert sich der schaudernde Möbelpacker und schüttelt sich der Freundeskreis vor Ekel. Das liegt daran, dass es sich hier einfach um unambitionierte Menschen handelt, die niemals Caipi aus den Schädeln ihrer Feinde tranken, so wie weiland die Normannen den Calvados (s. „Asterix und die Normannen“, eine über jeden Zweifel erhabene Quelle, wie seriöse Historiker nicht müde werden zu betonen).

Wir Welteroberer aber wissen, dass auch dieses Geraffel mit muss, oder soll man es etwa im Garten vergraben oder dem Rösler vor die Tür kippen? Nein, der Milchbubi kippt doch sofort aus den Latschen, und das wollen wir doch nicht. Warum eigentlich nicht? Egal.

Was liegt also näher, als ein spezielles Spezialunternehmen zu gründen? Nichts, rein gar nichts! Ich präsentiere Euch voller Stolz meine neueste Firma, die die Märkte dieser Welt in atemberaubender Geschwindigkeit erobern wird:

spezielles Spezialunternehmen

spezielles Spezialunternehmen

Wieder ein drängendes Problem der Menschheit gelöst. Läuft gut. Mit den Wahnsinnsumsätzen, die diese Firma zweifelsohne generieren wird, kann ich meine Welteroberung finanzieren. Oder zumindest die nächsten beiden XXL-Caipis…

Die Firma heißt wirklich so, an dem Foto ist nichts manipuliert…

Merkwürdige Produktnamen (1)

Ab und zu bestelle ich für die beste aller Monstermütter einige Artikel aus dem Katalog „Die moderne Hausfrau“. Weil ja auch ich eine extrem gute, moderne, vorbildliche Hausfrau bin, blättere ich den Katalog bei der Gelegenheit auch meistens durch, um ja immer den neuesten Trend in Sachen moderne Hausfrau zu kennen. Geringer sollte der Anspruch, den die moderne Hausfrau an sich selbst stellt, einfach nicht sein. Was gibt es Neues auf dem Gebiet des Fensterputzens? Welche Techniken der Staubmilbenbeseitigung sind en Vogue? Womit kann man auch noch die letzten Bakterien in Küche und Bad killen? Was ist der Unterschied zwischen einem Kochlöffel und einem Flugzeug? Wie viele Liter gehen in einen 10-Liter-Kochtopf? Muss gute, brave Frau alles wissen…

Jedenfalls war im letzten Katalog dieser Artikel (der Screenshot ist allerdings aus dem Internet, weil ich zu faul zum Einscannen war):

Gegen das Produkt an sich ist ja nix einzuwenden, und den rosa Hintergrund übersehen wir einfach mal geflissentlich bzw. freuen uns mit dem Krötengeneral, dass hier mal seine Farbe gezeigt wird.

Aber der Name! „Lustmolch“ ist doch ein eher negativ besetzter Begriff. Da hätte sich was Schöneres und Passenderes finden können. Rahm*, Eros, Eric, George, Thorsten, José, was weiß ich … Der Möglichkeiten sind viele.

Themenwechsel. Es ist mal wieder Zeit für ein Eric-Bild, natürlich speziell für Charlotta und Guinan:

Scheint wohl eingescannt worden zu sein, sieht etwas wellig aus, hoffe trotzdem, Euren Geschmack getroffen zu haben.

Und wenn schon, denn schon, wir wollen ja die Rahmetten nicht vergessen!

@Charlotta: Apropos Eric, guck mal, was Freitag geliefert wurde:

Auf den Film bin ich schon sehr gespannt.

Dieser Artikel war eher was für uns Frauen, aber auch für die Männer wird es wieder interessanter, denn in den nächsten Tagen werde ich weitere Machenschaften des Krötengenerals enthüllen! Spionage! Schlafzimmeraktivitäten! Das gesamte Arsenal der Agententricks, jedenfalls ein kleiner Teil davon!

———————————-
*Wobei in dem Katalog noch ein größerer war, für den wäre der Name Rahm passender …