Gewinnspiel-Auflösung

 

Liebe Rätselnde,

es wird Zeit, das Geheimnis zu lüften. Wie viele Dottis waren es und wer hat gewonnen?

Die magische Zahl lautet: 20!

Damon und Cara haben Isabella die fast richtige Lösung ins Ohr gebellt, sie liegt mit 19 am nächsten dran. Damit darf sie sich einen der beiden Preise aussuchen. Was darf es sein, liebe Isabella? Bücher oder Buchling? Falls Du Dich für den Buchling entscheidest, hattest Du ja schon mal die Farben genannt, aber das Creme ist in Wirklichkeit weiß.

Wer bekommt den anderen Preis? Eine gute Frage, denn zwei Teilnehmer haben die 17 in den Raum geworfen:

  • Uwe und seine Schlappohren Paula und Bernadett (leider bloglos)
  • Herr Ackerbau, sein Blog hat übrigens heute Geburtstag, gleich mal hinklicken und gratulieren gehen 🙂

Also musste der Randomizer ran. Das Los fiel auf Herrn Ackerbau:

Nelly befahl mir bat mich darum, dass Uwes Schlappohren doch nicht leer ausgehen dürfen, also gucke ich mal nach ein paar feinen Leckerlis, quasi als Trostpreis.

Dann gab es noch die Sonderverlosung, an der ausschließlich die Socke-nHalterin des Söckchens teilnehmen durfte. Sie lag mit ihrem Tipp — 26 Dottis — bei dieser Sonderspezialextraverlosung der Wahrheit am nächsten, somit gewinnt Söckchen ein Dotti! Vielleicht auch zwei, man wird sehen …

Edith, Nera und Lila haben eine Schnapszahl ins Blog geworfen (33) und verdienen allein dafür einen kleinen Extrapreis. Ich lass mir was einfallen. 🙂

Applaus an alle Gewinner und DANKE fürs Mitspielen!

Isabella, ich bin gespannt, für was Du Dich entscheidest. Es dauert dann noch ein bisschen mit dem Verschicken der Preise, 1. weil ich ja dieses spezielle Fellmonstertempo habe und 2. weil der Buchling dann noch gehäkelt werden muss.

Heute ist der 10. Juli 2017

 

Ist das nicht toll? Wisst Ihr, was heute vor 9 Jahren war?

Da wurde dieses Blog geboren! Hier ist der erste Artikel. Entstanden aus der Idee, mal wieder mehr zu schreiben, ohne sich wirklich mit Blogs genauer auszukennen.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Blogspot, doch schon nach relativ kurzer Zeit zog es mich zu WordPress. Dort entstand mein erster Welteroberungsblog, den ich nach einigen Jahren aus Gründen, die hier nichts zur Sache tun, beendete. Ich hielt es aber nicht lange ohne die Bloggerei aus, und so kam es zum Monstermeuten-Blog, der sich eigentlich vom Welteroberungsblog unterscheiden sollte, es aber außer bei der Struktur (Kategorieren, Tags) nicht wirklich tut.

Da ich nach und nach fast alle alten Artikel in dieses Blog übernehme, auch wenn dieses Projekt aus Zeitmangel zurzeit leider ruht, gilt auch für dieses Blog also das Geburtsdatum 10. Juli 2008. Somit wird es heute 9 Jahre alt, das kleine bekloppte Baby, das mir ein so schönes Hobby geworden ist und durch das ich einige interessante, besondere Menschen kennenlernen durfte.

Da ich die Bloggeburtstage meistens vergesse und mir das vermutlich auch nächstes Jahr wieder passieren wird, dachte ich mir also vor ein paar Wochen: Feiere das doch mal ordentlich — ohne Caipi (Opfer an den Fußballgott), dafür aber mit einem Gewinnspiel. Ich erzählte davon Heidi, und sie spendete sofort ein irre tolles Buchpaket:

(Gebraucht, aber in sehr gutem Zustand.)

Horst Evers geht ja sowieso immer. „Die sonderbare Buchhandlung…“ soll auch ein sehr schönes Buch sein, und die anderen Werke hören sich ebenfalls unterhaltsam an. Nelly und Socksi möchten vor allem, dass die „Sachkunde für Hundehalter“ schnellstens die WEZ verlässt, sie haben Angst, dass ich auf merkwürdige Ideen kommen könnte. So abwegig ist das nicht, ich googele ja auch nach Trump-Fanfiction (inspiriert von Dergl, aber sie konnte natürlich niemals ahnen, dass ich SO bekloppt bin). Es gibt übrigens durchaus einige Trump-Storys, gern wird das Pairing Trump/Putin literarisch verarbeitet, wer mehr wissen will, muss selbst googeln, ich habe mich nach der Lektüre zweier kurzer Kapitel von diesem Themenkomplex verabschiedet. Wo war ich? Ach ja:

Danke, liebe Heidi!

Ich habe noch ein neues, ungelesenes Buch dazugepackt:

Ein sehr spannender Krimi mit einigen Ehrerbietungen an alte Detektivschmöker. Hinter Robert Galbraith verbirgt sich übrigens niemand Geringere als Joanne K. Rowling.

Das ist also ein Preis. Ich wollte aber noch etwas ein bisschen Durchgeknallteres, weil das hier ja ein Beklopptiblog ist.

Die meisten von Euch haben schon meine Buchlinge gesehen:

Die sind mit Liebe gehäkelt (nicht von mir!) und gibt es so nirgends zu kaufen. Hier also der nächste Preis: Wer ihn gewinnt, darf sich aus folgenden Farben zwei aussuchen, ein Häkelgenie wird daraus einen Buchling fertigen:

Das ist kein bekloppter, sondern ein epochaler Preis. Wer unbedingt etwas Beklopptes haben möchte, dem biete ich zusätzlich zu diesem Preis zwei, drei meiner berüchtigten selbstgefertigten laminierten Lesezeichen an. Sie zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie ein Format haben, das alles, aber nicht lesezeichengerecht, ist, außerdem sind sie krumm und schief ausgeschnitten. Manchmal ist sogar noch ein merkwürdiger Text mit drauf.

Wir fassen also zusammen: Es gibt zwei epochale Preise: Das monstermäßige Bücherpaket und den großartigen Buchling (optional mit pfuschigen Lesezeichen dazu).

Ein kleines bisschen was müsst Ihr dafür tun, ist aber nicht schlimm. Ihr kennt ja meine Nelly. Sie liebt es, Dottis in den Garten zu schleppen. Hier sehen wir die beiden plus Dottis und sogar einer Schlange. (Klick vergrößert das Foto, lohnt sich.)

Hin und wieder legt sie die Dottis so hin, dass es einer geheimen Symbolik gleicht. Ich glaube, ich bin da einer großen Sache auf der Spur! (Die hat sie wirklich selbst so hingelegt. Der Graben stammt ebenfalls von Firma Nelly Tiefbau & Co. KG.)

Nun ist es so, dass Nelly die Dottis raus-, aber so gut wie nie  wieder hereinschleppt. Das heißt für mich also, einmal wöchentlich Dottis zusammenzusuchen und ggf. auch in die Waschmaschine zu stopfen.

Und jetzt das Rätsel: Wie viele Dottis befinden sich in diesem Korb? Bedenkt bitte, dass sich unter dieser Schicht noch weitere Dottis befinden könnten, Ihr seht nicht die Tiefe des Korbes, in der die guten Stücke liegen. Es reicht also nicht, nur die sichtbaren zu zählen.

Die Regeln sind einfach: Wer der Wahrheit am nächsten kommt, darf sich einen der Preise aussuchen, der zweite Sieger bekommt den anderen (wenn er möchte — wenn er sagt, das ist nix für ihn, spendiere ich ihm einen 10-EUR-Gutschein eines Onlineshops nach Wahl und spende 20 Euronen an Stray Dogs Bosnien, dafür behalte ich den Buchling oder das Bücherpaket einfach selbst 🙂 ). Bei mehr als zwei Gewinnern entscheidet das Los. Schreibt Euren Tipp einfach in die Kommentare, jeder darf nur einen Tipp abgeben, und Rateschluss ist Freitag, der 14.07.2018.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und andere krumme Wege auch. 🙂

Die Preise sind recht buchlastig, obwohl dieses kein Buchblog ist. Nelly wollte nicht, dass ich einen ihrer Dottis verlose, sonst hätte es noch einen weiteren Preis gegeben. 😉

Viel Spaß beim Raten, und wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr einen Caipi auf das Monsterblögchen trinken. Ich darf ja nicht …

Auflösung Monsterrätsel

 

Bevor ich es vergesse, wird es Zeit, den geheimnisumwobenen Gegenstand, der uns ganz neue Erlebnisräume beschert, vorzustellen. Das Monsterrätsel darf nicht auf ewig ungelöst bleiben! Das wäre unmultisensorisch!

Es ist … ein Kugelschreiber!

Aber nicht irgendeiner, sondern einer, bei dem was verschmilzt:

Haptik und Optik verschmelzen zu einem multisensorischen Erlebnisraum.

So können wir es in der Anlage noch mal etwas anders als in der Werbemail nachlesen; da scheint jemand wirklich sehr angetan von dem Thema „multisensorischer Erlebnisraum“ zu sein. In meiner Welt ist ein multisensorischer Erlebnisraum ein Ort, wo es einen guten Caipi gibt. Aber wer bin ich schon, dass ich da mitreden könnte?

Hier eine Nahaufnahme der famosen Oberfläche dieses sagenhaften Schreibgerätes:

Ich hoffe, Ihr seid auch so hin und weg wie ich! Ich mag ja den limettenfarbigen ganz links.

Monsterrätsel Nr. keine Ahnung und zu faul, um nachzugucken

 

Leute, heute spielen wir Mitmachblog! Ich habe mal wieder ein Rätsel für Euch. Heute in der Anstalt erreichte mich eine Mail. Nein, natürlich kamen viele Mails, unter anderem mit der Frage, warum die französische Niederlassung unsere Mails ablehnt. Tja, dem französischen Server war fröstelig und dann kamen da so durchgefrorene Mails aus Hamburg an, ist doch logisch, dass der „neee“ dazu sagt. Bzw. „non“. Das wäre als Rätsel aber viel zu einfach gewesen, darum also die Frage: Um was für einen Artikel geht es in diesem Satz?

„Seine facettenreiche Oberfläche in Kombination mit Material und Farbe erzeugen einen wahren multisensorischen Erlebnisraum für Ihre Kunden.“

Zusatzfrage: Kommt so was nur vom Koks oder sind da noch andere Substanzen im Spiel? Multisensorischer Erlebnisraum…

Fröhliches Rätselraten wünsche ich Euch!

Euer Fellmonster, als künftige Weltherrscherin auch an Brot und Spiele denkend

Monsterrätsel

Heute mal ein Rätsel, das total einfach ist (glaube ich). 🙂 Soll ja nicht in Stress ausarten.

Vor einiger Zeit entschloss sich eine Kollegin, die Anstalt zu verlassen. So was kommt vor, auch wenn es eigentlich nicht nachvollziehbar ist. Solche Menschen entfernen sich freiwillig von der Genialität der anonymen WC-Künstlerin, von all den segensreichen Dingen, die die Anstalt für sie tut, von meiner Beklopptheit… Wie gesagt, es ist nicht zu verstehen. Nichtsdestotrotz erfordert es die Humanität im Geiste aller großen Philosophen, diese irregeleiteten Menschen nicht einfach mit einem Fußtritt zu verabschieden, sondern etwas Schönes für sie zu kaufen, basteln oder eine Abschiedshymne zu komponieren. Da ich zu all dem nicht fähig bin, griff ich auf das einzige zurück, was ich kann: Beklopptes Zeuchs zusammenzustellen.

Und nun dürft Ihr raten, in welchem Land diese Ex-Anstalts-Insassin ein Jahr lang leben wird.

 

2015-10-09 09.27.49

2015-10-09 09.26.43

2015-10-09 09.27.01

2015-10-09 09.27.08

2015-10-09 09.27.43

Besonders stolz bin ich auf den Vogel, der ist mir wirklich sehr naturgetreu gelungen. 😉

Stöckchenzeit: Liebster Award / mit Rätselauflösung von neulich (ganz am Ende)

stc3b6ckchen_2Vor genau einem Monat bekam ich von Toniasdogblog den Liebsten Award verliehen. Ihr kennt mich, ich freue mich über so was immer sehr und werfe erst mal eine Runde Dankes-Herzchen: ❤ ❤ ❤ ❤ Und hier meine Antworten:

  1. Seid wann gibt es euren Blog? Seit 10. Juli 2008. Ganz schön lange schon, oder?
  2. Was muss in eure Gassi-Tasche? Leckerlies, die unvermeidlichen Kotbeutelchen, bei längeren Spaziergängen Wasser für die beiden (bzw. im Auto ein Eimer mit Frischwasser), das war’s eigentlich auch schon. Spielsachen sind unterwegs eh nicht interessant, und die Leinen sind an den Hunden dran…
  3. Was muss man besonders beim Schreiben eines Beitrages beachten? Ich bemühe mich um eine halbwegs korrekte Rechtschreibung, und irgendwo habe ich mal gelesen, dass auch der Inhalt wichtig sein soll, aber das ist bei mir eher seltener der Fall. 🙂 Wichtig ist auf jeden Fall eine regelmäßige Dosis Puscheligkeit! Und die scheiß Herzchen nicht vergessen: ♥♥♥♥
  4. Wie viel Zeit spendest du in deinen Blog am Tag? Kann ich schwer sagen, das Teil ist aber zeitaufwendiger, als es hier aussieht, allein schon Fotos sichten, auf die richtige Größe bringen, oder so etwas wie die Fotostorys, das kann ganz schön dauern, außerdem bin ich bestrebt, alle Kommentare zu beantworten. Als Durchschnittswert werfe ich mal 5 — 10 Stunden pro Woche in die Runde, ist halt auch sehr unterschiedlich, oft bin ich nach der Arbeit so knille, dass ich froh bin, wenn ich die Kommentarbeantwortung schaffe, aber mehr wird dann nicht gemacht.
  5. Was haltet ihr von Kooperationen mit Firmen? Habe ich hier ganz vereinzelt im Blog schon gemacht, als mir die Möglichkeit geboten wurde, ein Fotobuch zu gestalten. Es soll hier aber die Ausnahme bleiben. Ich selbst finde Testberichte meistens nur interessant, wenn es sich um Hundeartikel handelt, freue mich aber, wenn auch in solchen Blogs das Zusammenleben mit Hunden im Mittelpunkt steht. Und der Blogger sollte auf jeden Fall seine Unabhängigkeit behalten und die Produkte kritisch beurteilen. Ganz grottig finde ich von Firmen vorgeschriebene Artikel.
  6. In welchen Social Media Seiten seid ihr Aktiv? Ich habe einen Facebook-Account, aber nicht für mein Blog, sondern hauptsächlich, um mit einigen Tierschutzorgas in Kontakt zu bleiben. Bei Twitter habe ich auch einen Account, der aber nur seeehr wenig Aktivitäten an den Tag legt, das faule Stück…
  7. Halsband oder Geschirr? Geschirr. Nelly verträgt Halsbänder nicht gut, sie hustet dann immer, es ist wohl noch eine Nachwirkung ihres Lebens an der Kette. 😦
  8. ruffwear, hunter, trixie,  karlie, hurtta,wolters oder wedernoch? Ich habe K9-Geschirre mit individuell ausgedachten Etiketten, denn ohne einen Schuss Beklopptheit geht hier nix. 🙂 Socks hat aber noch ein anderes Geschirr in limettengrün (!!), denn aus dem K9 könnte er rausschlüpfen.
  9. Besonderheiten eures Haustiers? Oha, wo soll ich da anfangen? Sie sind beide wahnsinnig lieb. Sie sind beide nur sehr wenig erzogen (was natürlich an mir liegt), ich nenne sie liebevoll meine Anarchohunde. Nelly hat einen extremen Jagdtrieb und buddelt außerdem für ihr Leben gern. Mein Garten ist voller Löcher, und doch hat sie noch nie eine Wühlmaus erwischt. Nelly mag es gar nicht, wenn ich weggehe, im Haus ist sie eine „Pattex“-Nelly. Sie liegt gern mit im Bett, am liebsten auf der Bettdecke, da hat sie eine schöne Kuschelmulde, sie liebt Mulden. Socksi ist ein Küsser, außerdem hüpt er oft auf den Hinterbeinen, vor allem, wenn er mir begreiflich machen möchte, dass Fütterungszeit ist. Auch hüpft er beim Toben mit Nelly oft wie ein Flummi, also aus dem Stand hoch in die Luft. Er stellt sich gern auf meinen Gartentisch, was ihm den Spitznamen „Tischdeko“ einbrachte. Er geht bei Regen nicht gern vor die Tür, und auch er liebt es, im Bett zu liegen. Ich könnte noch ewig so weiterschreiben, aber wir wollen ja auch mal vorankommen, woll? 🙂
  10. Barf oder Vegi für euren Hund lieber? Ich kenne einige Veganer, aber selbst die sagen, dass vegetarische oder vegane Ernährung für Hunde nicht in den Napf kommt. An komplett Barfen traue ich mich momentan noch nicht ran, es gibt aber öfter „Barfiges“.
  11. Was hättet ihr euch noch für Fragen gewünscht? Da fällt mir gerade nichts ein, das waren sehr schöne Fragen. Danke dafür!

Jetzt darf ich mir 11 Fragen ausdenken. Ich werde im Hundebereich bleiben. Ich stelle die Fragen im Singular, aber wer mehrere Hunde hat, möge bitte auf alle eingehen, ich bin bloß kein Freund dieser Schrägstrichgeschichten à la „Dein Hund/Deine Hunde“, weil das den Lesefluss stört.

  1. Wie oft am Tag bekommt Dein Hund Futter?
  2. Welches sind die absolut tollsten Leckerlies?
  3. Spielt Dein Hund gern, wenn ja, womit?
  4. Hat Dein Hund schon mal lebendes Getier erlegt?
  5. Auf einer Skala von 1 — 10, welchen Anarchofaktor haben Deine Hunde (1 = gar nicht erzogen, 10 = gehorcht in jeder Situation tippitoppi)?
  6. Was hast Du Deinem Hund zuletzt geschenkt?
  7. Feierst Du die Geburtstage Deines Wohnzimmerwolfes?
  8. Mag Dein Hund Kontaktschlafen?
  9. Hast Du ein Hundebett, -Kissen oder ähnliches mit verrücktem Muster?
  10. Lieber einen großen Hund, Erdnuckel oder „wo die Liebe hinfällt“?
  11. Zeig uns doch bitte ein bis drölf Fotos von Deinem pelzigen Schatz.

Yeah, geschafft! Mal sehen, ob ich überhaupt genug Hundeblogger zusammenbekomme, viele mögen keine Stöckchen. Aber ich habe mir ja mal eine Liste erstellt, wer Stöckchen mag oder zumindest hin und wieder akzeptiert.

Leonie mit Lasko

Chris

Susanne (hoffentlich vom Besuch des irren Monsterrudels schon wieder erholt)

Raven und die Synchrogirls

Sabine und Socke falls sie mag, sie scheint zurzeit recht viel um die Ohren zu haben

Und wer sonst noch Lust hat, kann sich den Award auch greifen. Vielleicht Charis, einfach „Hund“ durch „Katze“ ersetzen. 🙂

So, nun noch die Auflösung meines Monsterrätsels von neulich. Im Vordergrund die beiden süßen Erdnuckel, im Hintergrund das fertige Werk: Es ist ein Gartenschachbrett. Auf dem Foto hatte ich die Figuren allerdings noch nicht aufgestellt. Das Tobebild ist wie immer nicht allerbeste Qualität (huch, das ist ja noch sehr nett formuliert), aber das kennt Ihr ja schon.

P1060843

Monsterrätsel

Schaut auf das knallbunte Händchen!

knallbuntesHändchenNee, ich habe mich nicht weit vorausschauend für Halloween „geschminkt“. So sieht es aus, wenn ich Zeuchs anmale. Damit wäre mal wieder erwiesen, dass mein Talent für alles, was irgendwie auch nur entfernt handwerklichen Charakter hat, nicht nur null Prozent beträgt, sondern sogar schon in den Minusbereich fällt. Aber egal, das ist nicht unser Thema.

Die Rätselfrage ist:

Was für ein Projekt habe ich da heute fertiggestellt?

Okay, das ist an Infos ein bisschen dürftig, ich bin mal wieder wie eine Muddi zu Euch und helfe Euch.

  • Zwei Farben (habt Ihr selbst schon erkannt, woll?)
  • Gartenplatten in den Abmessungen 30 x 30 cm
  • Würde ich die Anzahl der Platten nennen, hätte ich viel zu viel verraten

Nun ist es total einfach, oder? Zu gewinnen gibt es nix, es sei denn, Ihr möchtet gern einen individuellen Monsteraward haben (Beispiel). Zu groß für die Seitenleiste des Blogs, keine spannenden Fragen zu beantworten, und weitergeben kann man das Teil auch nicht. Dafür sieht es bekloppt aus.

Das hier ist übrigens ein KLEINER Teil des Zeuchs, was da ausgebuddelt wurde, wo die Platten nun ihre Heimat gefunden haben. Ich frage mich ja, ob unter der WEZ eine Siedlung vergraben liegt… Hoffentlich fallen hier nun nicht die Historiker und Archäologen ein.

2015-09-03 17.30.51

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Bitte denkt dran, morgen ist der Welt-Bärchenpärchentag! Die Welt wartet auf entsprechende Blogbeiträge, denn: Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

Rätselraten (1)

Auch in diesem Blog soll es ab und zu was Rätselhaftes geben. Was ist das?

Dann mal fröhlich drauflos geraten! Preis ist nicht, ich muss erst noch einen neuen Award basteln, habe aber noch keine zündende Idee. Allein für die Ehre ratet Ihr, das ist doch auch was. 🙂

Update: Gut geraten, Kinners! Ihr seid verdammt gut. Das ist ein Sofa. Hier der offizielle Link:

http://www.cerrutibaleri.com/prodotti/46/canape-cactus#

Herrlich beklopptes Möbel. Ich mag es. 🙂