Epochalitäten-Alarm!!!!

Wiff, ich bin es nach längerer Zeit mal wieder, Eure Nelly! Dieses Blog gehört in Hundepfote, denn ich habe Euch einiges zu berichten!

Schon vor längerer Zeit erkannten Paula und Bernadett die skandalösen Umstände, die in der WEZ herrschten, und beauftragten ihren Leinenträger und Leckerligeber Uwe, Abhilfe zu schaffen!

Übrigens habe ich gerade erfahren, dass Paula jeden Tag ein halbes Brötchen bekommt! Frauchen, Du weißt, was das heißt???

Entschuldigt die Abschweifung, aber ich bekomme nur Wochenende jeweils ein halbes Brötchen, wenn überhaupt!

Noch schlimmer war hier die Dotti-Unterversorgung! Ganz, ganz übel! Aber im Juli nahte endlich Rettung, guckt Euch das hier mal an!

Sooooo viele Dottis, Leckerlis und dann auch noch der tolle Geier namens Gustav! Ich war hin und weg! DANKE, LIEBER UWE! Frauchen hat ein paar Handyfotos (also noch schlechtere Qualität als üblich, Ihr kennt das) von mir geknipst, die zeigen, wie glücklich ich mit den Dottis bin. Seht Ihr, wie meine Rute rotiert? Das konnte die Kamera gar nicht erfassen:

Wer sich meinem Dotti nähert, riskiert eine ernsthafte Verletzung!

Ganz nah ist es bei mir, mein Schatzzzzzzz! Natürlich teilt Frauchen die Dottis ein, glaubt man ja nicht, ich habe alle auf einmal bekommen. Sie meinte, die Einteilung sorgt für längere Freude! Ich glaube, sie spinnt. Wie mit den Brötchen!

Kleines Dotti auf Riesendotti.

In dem Paket waren sogar Herzchen-Dottis! Die Weisheit „Immer an die scheiß Herzchen denken, sonst hat irgendwo ein Einhorn Bauchschmerzen!“ setzt sich immer mehr durch.

Apropos Einhorn, guckt Euch das mal an, das war nicht in dem Uwe-Paket, sondern kam von Isis Managerin Heidi. Und daneben was zu saufen, damit wissen wir: Für mich ist das nicht, sondern für das Fellmonsterchen. Es ist aber kein Geburtstagsgeschenk, auch wenn die Karte etwas anderes suggeriert. Heidi und das Fellmonster schenken sich nix zum Geburtstag! Eine Hälfte hält sich dran, ratet, wer? 🙂

Kartoffel und Feige, da kommt sogar so ein Smiley-Monster schnell näher. Natürlich waren in dem Paket auch Leckerlis für uns. Niemals würden Heidi und Isi Socksi und mich vergessen! Aber Frauchen hat die Leckerlis nicht fotografiert, meinte, die hätten wir schon oft genug im Blog gezeigt. Das Einhorn ist übrigens ein Punk-Einhorn, man sieht es an der Farbe der Frisur. Die großen Augen sind doch auch nicht normal, ob es irgendwelche Drogen nimmt? Die Lindt-Pralinen existieren jedenfalls nicht mehr, die hat aber NICHT das Einhorn gefressen!

Und dann kam noch ein Paket von Uwe, dieses Mal fürs Fellmonsterchen. Ich sage Euch, verdient hat sie es eigentlich nicht, ich weise noch mal auf das Thema mit den Brötchen hin. Paula: Jeden Tag ein halbes. Ich: Sonnabends und sonntags ein halbes!

Einhörner! Ich glaube, die Einhörner übernehmen die Macht. Überall Einhörner. Und angefangen hat alles damit, dass das Fellmonster dieses Lied andauernd im Blog brachte. Damit wurde der Hype ausgelöst, ganz bestimmt, weil dieses Blog ja Millionen von Lesern hat. Oder zumindestens drei.

Ehrlich, vorher hat man kaum Einhörner in Geschäften gesehen, und nun schaut Euch das hier an:

Nougat! Einhörner! Das Fellmonster war begeistert!

Huch, was ist das? Der Jammerlappen aus der Wiwaldi-Show. Es war gleich ganz große Liebe zwischen Frauchen und ihm! Der Jammerlappen wollte sich gleich mit Caipi betrinken, weil alles so elendig war, und praktischerweise war Caipi im Paket mit drinnen. Da haben sich wohl zwei Seelenverwandte gefunden. Aber auf was sitzt denn der Lappen da rum? Das ist ja wohl MEINS!

Hundekekse!!!! Total lecker!!!! Natürlich teilt Frauchen die ein, Socksi und ich können es nicht fassen!

Selbstbedienung! Ich will die haben!

Mist! Zu klein! Hat jemand eine Leiter?

Eine Cocker-Spaniel-Tasse! Und zwei Einhorn-Fohlen! Frauchen konnte sich nicht entscheiden, was sie niedlicher finden sollte. Ich selbst bin natürlich für die Tasse! Ist ja klar! Schlappohren an die Macht!

Frauchen sagt, das stimme. Der Keller in der Anstalt sei nicht groß genug für so viele Leichen. Meine Güte, wozu hat sie eine Tiefbau-Ingenieurin im Rudel? Ich buddel doch gern Löcher, die groß genug für bestimmte Zwecke sind! Aber da heißt es dann wieder, Nelly, Nelly, verwandel doch den Garten nicht in eine Kraterlandschaft.

Zumindest könnte Frauchen aber mir gegenüber mal so nett sein und die Brötchenration erhöhen! Jeden Tag ein halbes Brötchen! Jetzt Petition unterschreiben!

Es gab da noch ein anderes epochales Paket aus Berlin, aber darüber soll Frauchen selbst schreiben, das ist was mit Drogen, da bin ich raus! Auch wenn Frauchen meint, für mich wären Brötchen wie Drogen. Blödsinn! Ich bekomme ja nur Wochenende ein halbes Brötchen! Nicht wie andere Hunde jeden Tag!

Von Frauchen soll ich viele Dankeschöns an Heidi und Uwe ausrichten! Und von Socksi und mir gibt es ganz viele Schlabberküsschen für die Dottis und die Leckerlis!!!! Socksi darf natürlich auch mit den Dottis spielen. Er schleppt sie gern aufs Bett und legt dort kleine Sammlungen an. 

Advertisements

Wir müssen reden!

 

Genauer gesagt ich mit dem Frauchen! Ich habe viel zu wenig Dottis. Guckt Euch mal dieses Foto an, da sieht man ja noch total viel vom Boden! Solange nicht alles von Dottis bedeckt ist, kann ich nicht zufrieden sein! Was meint Ihr? Seid Ihr auf meiner Seite? Bestimmt, oder? Skandalöse Zustände sind das hier!

Wiff, Eure Nelly

Ich muss da mal was klarbellen!

Ihr glaubt nicht, was ich hier mit meinem Frauchen mitmache! Die hat nicht alle Leckerlies in der Dose! (Weil ich sie auffresse, haha!). Hat sie sich hier doch mich als neue Züchtung ihrer bekloppten Wissenschaflter unterjubeln lassen!

Das kann ich so nicht stehenlassen! Ich sei eine Osterhasen-Hündin, die anstatt Eier Dottis bringen würde!

ICH MEINE GELIEBTEN DOTTIS HERGEBEN???? Falsch, falsch! Ich brauche einen Twitter-Account, um mein Frauchen und dieses Blog beschimpfen zu können! Frauchen, richte mir bitte sofort einen Twitter-Account ein!

Natürlich kämpfe ich um jedes meiner geliebten Dottis, wie hier zu sehen ist.

Da kann Socksi sich noch so niedlich neben eines meiner Dottis legen, das zieht bei mir gar nicht! Eher verschimmeln in diesem Haushalt Limetten, als dass ich eines meiner Dottis herschenke!

Hier ist es mir gelungen, auf einen meiner Dottis Gras zu züchten. Frauchen meinte, es sei das falsche Gras, da gäbe es Besseres. Keine Ahnung, was sie meint. Ich knabbere unser Gartengras sehr gerne.

Mal ehrlich, solche tollen Dottis soll ich irgendwelchen Kindern schenken? Die haben doch gar nicht die Reife, damit umzugehen! Das Gegenteil ist der Fall, man sollte mir Dottis schenken!

Während ich mich um meine Dottisammlung kümmere, versucht Frauchen sich immer noch in Actionfotografie. Nach wie vor eher erfolglos, hier zwei Beweisfotos:

Dieses hier ist ihr aber einigermaßen gelungen, das ist ihr neues Wallpaper (endlich ist diese Elphi weg, man sollte immer und ausschließlich Hundewallpaper einsetzen, oder?)

Klicks vergrößern die Fotos. Ich habe versucht, mittels Klick unsere Futterrationen zu vergrößern, das klappt allerdings nicht. Schade.

Das wollte ich nur mal schnell klarbellen. Eigentlich wollte ich mich hier ja viel häufiger zu Wort melden, aber ich habe so viel zu tun! Socksi ist immer noch in der Ausbildung, aber da kann ich erziehen und erziehen, das ist eine Heidenarbeit. Mittlerweile klaut er sich immerhin mal ein Plüschi, aber er weigert sich standhaft, es zu zerfetzen! So kann ich nicht arbeiten! Er soll doch ein perfektes Anarchohündchen werden! Immerhin hat er neulich Frauchen einen blauen Fleck verpasst, das hatte schon viel Schönes. Außerdem kann er im Bett so viel Platz einnehmen, als wäre er ein Neufundländer. Frauchen liegt recht brav am Bettenrand, mal sehen, wann sie vor unserem Bett liegt. Sie nimmt sehr viel Platz weg, das kann ich nicht anders sagen.

Ich schicke allen meinen Fans viele Schlabberküsschen! Soll Socksi auch mal wieder bloggen? Die faule Socke will nicht, aber danach geht es ja nicht immer!

Fashion Doggy!



Wiff-wuff! Hier ist mal wieder nach viel zu langer Zeit Eure Blogger-Nelly! Ich helfe Frauchen mal beim Abarbeiten der alten Blogbeiträge, denn das ist ja diese Woche das Blogmotto hier im Beklopptiblog. Diesen Artikel schrieb ich schon letztes Jahr, Frauchen schob ihn aber erst mal in die Entwürfe, dabei „ist ja kein Hundeblog hier, lass mal ein paar Tage damit warten“ murmelnd. Haha, aus den paar Tagen wurden Monate! Dabei ist das Thema so wichtig! Lest selbst!


Mein Frauchen ist ja Fashion-QUEEN (behauptet sie, dabei ist sie total desinteressiert an Mode, aber Hauptsache, überall mitsenfen…), also bin ich auch nicht ganz unbedarft, was Mode betrifft. Ich habe eine neue Frisur kreiert: Teufelshörnchen im Fell! Weil ich ja auch Höllenhündchen genannt werde. Schaut mal her:

Nelly_Teufelshörnchen

Seht Ihr es über meinen Ohren? Frauchen sagt dann immer: „Oha, Nelly, Du hast wieder Deine Teufelshörnchen ausgefahren, was führst Du im Schilde?“

Der Trick dabei ist natürlich: Wenn ich Hörnchen trage, stelle ich ab und zu was an, aber nicht immer. Dafür aber ab und zu was, wenn ich keine Teufelshörnchen zeige! Man darf nicht ausrechenbar werden, das ist wichtig.

Das nächste Mal in der Reihe „Fashion neu definiert“ zeige ich Euch Slips, die ich zu Fetzen-Schlüppern umgestaltet habe. Das wird der neueste und hinternachletzte Schrei in der Unterwäschenmode! Wird aber bestimmt erst nächstes Jahr was, wisst ja, das Fellmonstertempo gleicht einer Schnecke. Einer Schnecke, der der Schleim ausgegangen ist und die deswegen nur noch seeeeeehr langsam kriechen kann.

Mit einem Schlummerfoto sage ich Euch allen da draußen gute Nacht! Schlaft schön! Wir haben noch unseren Nachtspaziergang vor uns.

P1070393_kl

Wiff! Ich bin mal wieder da, Eure Nelly!



Frauchen arbeitet mal wieder an einen ihrer gefürchteten Politikartikel und wühlt sich durch ein Parteiprogramm von so einem merkwürdigen Haufen, der sie noch grüner als normal im Gesicht werden lässt. Ich habe darum mal kurz das Blog gekapert, ich möchte Euch nämlich einen neuen Trick verraten, wie Ihr Euer Frauchen/Herrchen ein bisschen schocken könnt. Das ist gut für deren Kreisläufe, und außerdem bringt es Spaß! Uns jedenfalls. Den selbsternannten Rudelführern eher weniger.

Zuerst schnappt Ihr Euch einen Flauschhasen. Keinen lebendigen! Obwohl ich das auch gern mal würde, aber dann sabbelt mein Frauchen nur wieder was von meinem starken Jagdtrieb, diese Vorträge braucht kein Cocker Spaniel!

Dann wird ein Ohr abgeknabbert, ungefähr so:

P1110153

Da liegt das Öhrchen in seiner vollen Pracht!

P1110155

Sollte Euer Frauchen/Herrchen in etwa so ticken wie mein Frauchen, passiert folgendes!

Frauchen: „Nell!!!! Was soll das? Das wird doch wohl kein Keinohrhase? Du bist doch wohl kein Til-Schweiger-Fan???“

Beim Erwähnen des Namens Til Schweiger fangt Ihr an, ganz doll mit Eurer Rute zu wedeln. Das Frauchen wird die Hände über den Kopf zusammenschlagen und sich fragen, wie das passieren konnte.

Logo könnt Ihr versuchen, Euch auch noch das andere Ohr vorzunehmen, aber erfahrungsgemäß lässt Frauchen/Herrchen/Rudelführer-nur-in-ihren-Träumen das nicht durchgehen.

Sieht doch gut aus, oder?

P1110158

So, da wir hier Hasencontent haben, passt dieser Artikel außerdem ganz super zu Ostern, und so habe ich zu Frauchen gesagt, mach mal ein Osterhasenfoto von mir. Ich habe den Vorteil, dass ich mir keine künstlichen Ohren aufsetzen muss, ich habe bei Bedarf eingebaute Hasenohren! Natürlich ist das Foto wieder unscharf geworden. Sie kann es einfach nicht! Anstatt sich mit Politik zu beschäftigen, könnte sie doch lieber mal an ihren Fotofähigkeiten (kaum vorhanden) arbeiten! Was meint Ihr?

Nelly_ist_Osterhasi Kopie

Osterhasi-Nelly? Das hat Frauchen geschrieben! Und die hat noch nicht mal Caipi getrunken. Die ist echt im nüchternen Zustand schon so.

Wiff und fröhliche Ostern wünschen Euch Eure Nelly, der Frechdachs Socksi und die ganze Monstermeute!

Wiff allerseits!

NellGravatar
Ich bin’s, die Nelly! Von wegen ich blogge hier einmal monatlich. Über ein halbes Jahr ist mein letzter Beitrag schon her! Allerdings bin ich eh sehr vielbeschäftigt, diese Plüschbombe namens Socks fordert mich ganz schön!

Bei Socke, genauso puschelig wie ihr Fastnamensvetter, habe ich ein lustiges Spiel entdeckt. Es geht darum, 12 Sätze, die man niiiiemals sagen würde, zu bloggen. Los geht das!

  1. Oh, der Postbote, den belle ich natürlich niemals an!
  2. Nimm ruhig meinen Kalb-Rückenknochen, Socksi, ich möchte ihn nicht.
  3. Heute gehorche ich Frauchen mal den ganzen Tag lang!
  4. Niemals würde ich das Innenleben aus Kissen oder Puscheltieren zupfen, ich doch nicht!
  5. Endlich geht das Frauchen in die Anstalt und ich habe ein paar Stunden meine Ruhe!
  6. Aus dem Fenster gucken? Iiiich? Bin ich ein neugieriges Waschweib?
  7. Oh, ein Kaninchen/eine Wühlmaus/eine Ratte/sonstiges Getier. Zum Glück habe ich gar keinen Jagdinstinkt und flitze somit nicht hinterher.
  8. Ih, Besuch, der mich nur wieder knuddeln möchte, das mag ich ja gar nicht!
  9. Ich lege mich nicht ins Bett und rolle mich schon gar nicht auf Frauchens Bettdecke zusammen, viel zu kuschelig!
  10. Schuhe klauen und womöglich noch die Einlegesohle rauszupfen käme für mich ja gar nicht in Frage!
  11. Löcher buddeln ist voll öde!
  12. Ich lege mich nicht auf die Treppenstufen, um zu warten, bis Frauchen aus dem Bad kommt.

Socksi darf auch mal:

  1. Ich nenne Nellys Ohren nicht Lappen!
  2. Ich zupf Nelly nicht an ihren Lappen!
  3. Ich zwick ihr auch nicht in die Waden!
  4. Ich renne nicht mit riesigem Anlauf auf sie zu und versuche sie umzuschmeißen.
  5. Gebürstet zu werden ist voll doof!
  6. Diese Barf-Portionen sind ja wirklich riesig.
  7. Ich bin so klein, trage mich gefälligst mit einer Tragetasche durch die Gegend.
  8. Ich bin so klein, ich möchte ein Paris-Hilton-Hund sein.
  9. Ab sofort klaue ich keine Klamotten mehr aus dem Wäschekorb.
  10. Ich hüpfe ab sofort nicht mehr total niedlich in der Futterecke herum, um Frauchen zu überreden, uns ein Leckerlie zu geben.
  11. Für Kalb-Rückenknochen bin ich viel zu lütt!
  12. Bloggen ist voll meins, kriege ich ein eigenes Blog?

Danke, Socksi!

Und hier sind noch 12 Sätze, die Frauchen nie sagen würde.

  1. Danke, kein XXL-Caipi mehr, ich hatte schon zwei.
  2. Eine ganze Tafel Nougatschokolade ist viel zu viel!
  3. Sport ist toll, morgen fange ich zu joggen an.
  4. Nie der HSV!
  5. Hachz, ich lese „Shades of Grey“ bestimmt noch mehrere Male!
  6. Ich koche jetzt ein Sechs-Gänge-Menü und höre dazu „Atemlos durch die Nacht“ in Endlosschleife!
  7. Hurra, Montag morgen, auf in die Anstalt, ich bin voller Tatendrang!
  8. Hurra Dienstag morgen, auf in die Anstalt, ich bin voller Tatendrang!
  9. Oh, nee, schon wieder Wochenende, wie ätzend.
  10. Yippie-yippie-yeah, ich geh zum Frisör!
  11. Ich plane jetzt einen Ballermann-Urlaub!
  12. Es ist eine Lust, staubzuwischen!

So, nun wisst Ihr, was wir nie sagen würden.

Wollt Ihr noch ein paar Fotos sehen? Frauchen hat uns neulich beim „Kämpfen“ im Büro geknipst. „Fotografieren“ möchte ich das Stümperwerk nicht nennen, aber man sieht trotzdem, wie Socksi mich traktiert. Dieser Lümmel!

Hier im Würgegriff!

P1110130

Schrei es raus, ganz laut!

P1110131

Hat jemand „Keks“ gesagt?

P1110134

Zwischen meinen beiden Lieblingskraken…

P1110140

Ja, guck Du nur, Socks, aber wehe, Du ziehst an meinen schönen Schlappohren!

P1110171

Socks ließ sich von solchen Warnungen nicht beeindrucken.

P1110177

Gucken, was Frauchen am Rechner so alles von sich gibt — ohne Controlling läuft gar nichts.

P1110215

Schon wieder ein Angriff auf meine Ohren!

P1110219

Haha, ich bin kitzelig!

P1110241

Seht Ihr den Wahnsinn in seinem Blick? Seht Ihr ihn???

P1110259

Zwischendurch muss auch mal geschlafen werden. Ich liebe meine Kissen, in denen sich eine Mulde bildet, wenn ich mich reinlege.

P1110282

„Großmutter, warum hast Du so große Zähne?“

P1110284

Auch der kleine Socksi wird mal müde…

P1110305

Fliegende Öhrchen!!!

P1110553

Da! Schon wieder ein Angriff auf meine Ohren! Lümmel!

P1110570

Das war das. Vielleicht macht Ihr ja auch bei dem Spielchen „Was wir nie sagen würden“ mit?

(Anmerkung der Red.: Nelly hat beim Toben mit Socksi mindestens genauso häufig, wenn nicht noch öfter, die Oberhand. Oberpfote. Was auch immer… Nicht, dass Socksi hier in ein falsches Licht gerückt wird. 🙂 )

Wiff! Ich bin’s mal wieder!

NellGravatar

Ich bin’s endlich mal wieder, Eure Nelly! Von wegen, ich darf mich hier einmal monatlich zu Wort melden, nun ist schon Juni! Hier läuft gerade mal wieder „Atemlos“ von Helene Fischer. Dass noch keiner den Tierschutz gerufen hat, wundert mich! Wenn der HSV die nächste Saison wieder so ’ne Grütze spielt, geh ich da mal hin und zwicke die alle in den Hintern!

Ihr wisst ja, dass ich mittlerweile einen tollen neuen Gefährten bekommen habe! Socks ist ein frecher Schlingel, aber ich habe ihn sehr gern, auch, wenn mein Großer immer noch fehlt. Socks zeigt allerdings bisher kein Interesse daran zu bloggen.

Aber ich möchte Euch was anderes erzählen. Ihr kennt das vielleicht. Euer Frauchen oder Herrchen ist am Rumjammern, weil sie neulich tolle Bettbezüge entdeckt hat, aber das Sparmonster verbietet Investitionen in derlei unnötiges Gedöns, denn es sind ja noch heile Bettbezüge da.

Nun komme ich ins Spiel! Ich mag das Fellmonster ja trotz all ihrer Unzulänglichkeiten gern, denn ich bin eine großzügige Hündin. Was mache ich also? Genau, ich zerfetze einfach die Bettwäsche. Das Sparmonster grummelte irgendwas von „kann man doch nähen“, aber mal ehrlich, das Fellmonster ist vielbeschäftigt, und außerdem — manchen Menschen sollte man keine Waffen in die Hand gegeben, und glaubt mir, selbst Nähnadeln werden in den Händen des Fellmonsters zu Waffen. Zwar zu Waffen, die sich nur gegen das Fellmonster selbst richten, aber immerhin!

Also durfte sie sich endlich das hier bestellen:

P1030104

Und es passt zu uns wirklich wie die Limetten zum Caipi. Auch ich schlafe mittlerweile gern länger. Socksi muss das allerdings noch lernen…

Entdeckt hat das Fellmonster dieses epochale Teil übrigens bei Heidi, sie hat eine ähnliche Bettwäsche ihrem Mann geschenkt, auch so’n Langschläfer…

So, liebe fellbewachsenen Leser, Ihr wisst nun, was Ihr zu tun habt, wenn Euer Frauchen oder Herrchen nach neuer Bettwäsche jammert. Das geht auch mit anderen Textilien, z. B. Kleidung, Schlüppis und so weiter, selbst mit Schuhen. Einfache Mathematik: Aus einem Teil mach mehrere, möglichst ganz viele.

Apropos Schuhe, hier seht Ihr mich mit meinem Würmeli und einem Schuh auf meinem Snoozzzeekissen liegen. Ich klaue mir gern Frauchens Schuhe, neulich ist es mir sogar gelungen, die Sohle zwecks Lüftung herauszupuhlen, aber weiter bin ich nicht gekommen, dann kam schon der Schrei: NELLYYYYYYY! NEIN!!!!!!!! Nein ist anscheinend mein Zweitname, aber er gefällt mir nicht, deshalb ignoriere ich ihn.

P1050248_kl

Wiff, Eure Nelly mit Schlabberküsschen für alle!

Neue Gastautorin!

NellGravatar Wiff, ich bin’s, die Nelly, das Höllenhündchen aus der WEZ! Die meisten von Euch wissen, dass ich ein zimtfarbener Cockerspanielmix aus Spanien bin. Mein Frauchen, das Fellmonster, hat mir hier nun endlich einen Autorenzugang eingerichtet. Zunächst testete ich mit einem eigenen Blog bei Overblog, aber laut Frauchen ist Overblog überblöd und außerdem möchte ich mich nur ca. einmal monatlich zu Wort melden, weil ich sehr viel anderes zu tun habe, schmusen, toben, knuddeln, Frauchen ärgern erfreuen  und vieles mehr. Aber wie Chris, meine Inspiration, ein waschechter Foxl, neulich in seinem Blog sagte: „Du musst das unbedingt posten, das ist prima zum Nachahmen geeignet …“

Ich schrieb damals als Kommentar zu seinem Artikel nämlich folgendes:

Ich habe heute auch was Gutes zustandegebracht: Frauchen morgens aus dem Bett gescheucht, sie dachte natürlich, ich müsse dringend raus. Ich bin aber einfach drin stehen geblieben. Bei so einem Mistwetter jagt man doch keinen Hund raus. Frauchen also vorgegangen in den Garten, nur in Schlüppi und T-Shirt und hüpfte da rum: „Guck mal, Nelly, ich bin auch hiiier!“ Ich bin stoisch stehen geblieben. Sie kam bibbernd wieder rein und schnappte sich meinen Flauschiball, der eigentlich nicht mit nach draußen darf. Da bin ich hinterher, aber immer nur auf den Ball fixiert. Letztendlich hat sie ihn geworfen, ich ihn mir geschnappt, eine Runde durch den Garten gesaust, dann endlich einen kleinen Bach produziert und wieder rein — ohne Ball! Hihi, da ist Frauchen noch mal raus, unter einem Baum gekrabbelt, und hat den Ball mit reingebracht. Danach haben wir noch schön im Bett gekuschelt.

In den nächsten Wochen/Monaten werde ich den Hunden unter Euch weitere gute Tricks verraten. Geplant sind unter anderem:

  • So verhelfe ich meinem Frauchen zu neuen Bettbezügen
  • Schneelandschaft indoor leicht gemacht
  • Schuhe umdesignen
  • Frisurstylingtipp: Höllenhündchenfrisur mit Teufelshörnchen

Und damit Ihr mich ein bisschen besser kennenlernt, habe ich mir beim puscheligen Söckchen einfach mal ein Stöckchen geklaut und beantwortet:

  1. Hast Du einen ganz besonderen Wunsch oder einen heimlichen Traum? Ja, ich würde es begrüßen, wenn Frauchen nicht mehr zur Arbeit in diese merkwürdige Anstalt müsste. Und mehr Futter wäre schön. Hey, ich bin immerhin ein Cocker Spaniel!
  2.    Welches ist Dein liebstes Spielzeug? Mein Würmeli, ein langer Plüschwurm in schwarz-weiß — oder auch in schwarz-schmutzig, wenn es mir mal wieder gelungen ist, ihn mit rauszuschleppen.
  3.    Welches ist Dein liebstes Leckerchen? Ich esse eigentlich alles gern! Ich bin nicht verwöhnt, ich bin ein Cocker! Dörrfleisch zum Knabbern ist zum Beispiel eine feine Sache. Oder Schweineohren. Oder Beinscheiben. Oder alle anderen Hundeleckerlies.
  4.    Wie sieht Dein schönster Spaziergang aus? Viel zum Schnüffeln, und heute war unser erstes Schleppleinentraining an der Elbe, das hat mir ganz gut gefallen, viel Bewegungsfreiheit. Frauchen meint nämlich, ich sei sehr jagdtriebig und käme evtl. auf die Idee, abzuhauen. Nun ja, ich bin ein Cocker Spaniel, was erwartet sie?
  5.    Was ist für Dich ein Alptraum? Das Leben an der Kette in Spanien war nicht schön. Ich wurde auch nicht gepflegt, war total verfilzt und hatte -zig Läusefamilien und Zecken in meinem Fell. Dahin will ich nie zurück. Neulich habe ich schlecht geträumt und bin zitternd aufgewacht. Zum Glück war Frauchen da und hat mich getröstet und beruhigt.
  6.    Brauchst Du Hundekontakte zum Glücklich sein oder genügen Dir Deine Zweibeiner? Ich treffe total gern andere Hunde, um mit ihnen zu düsen. Ich mochte auch Rasputin so gern, leider durfte ich nicht allzu viel Zeit mit ihm verbringen. Er war ein feiner Kerl.
  7.    Wie viele Halsbänder, Leinen und / oder Geschirre besitzt Du? Zwei Geschirre, davon ist aber eines ein Fehlkauf gewesen, also nicht in Benutzung. Bleibt also eines, auf dem „Höllenhündchen“ steht. Frech vom Frauchen, oder? Dann habe ich noch zwei Leinen und eine knallorange Schleppleine.
  8.    Wie viele Bettchen, Körbchen nennst Du dein eigen und welches magst Du warum am liebsten? Oha, mal durchzählen. Hauptsächlich habe ich Kissen: Eines liegt draußen unterm Pavillon, in der Küche ist eines plus ein Teppich, im Büro sind zwei, und im Schlafzimmer auch noch mal zwei plus ein Pfötchenkissen. Letzteres würde ich gern mal zerlegen, aber Frauchen schimpft dann mit mir. Ich muss in solchen Fällen immer meine Geheimwaffe „Süßes Gesicht“ einsetzen.
  9.    Was macht Dich zu dem perfekten Begleiter für Deinen Menschen? Frauchen sagt: Ich bin lieb, verschmust, verspielt, frech (in Wirklichkeit handelt es sich um Willensstärke) etwas eigensinnig (das gehört auch zur Willensstärke, grrmpf), und deswegen perfekt.
  10.    Besuchst Du regelmäßig die Hundeschule oder nimmst an Seminaren/Workshops oder ähnlichem teil? Nur die fellmonstereigenen Seminare. Aber ich gebe regelmäßig selbst Workshops, nur ist meine Schülerin, also das Fellmonster, nicht sehr aufmerksam. Das mit der richtigen Futtermenge hat sie z. B. immer noch nicht verstanden. Ich glaube, sie ist schwer erziehbar und recht lernresistent.
  11.    Bist Du ein Frauchen- oder Herrchenhund? Ein Frauchenhund! Hier ist eh kein Herrchen, das traut sich niemand.

Zum Schluss zeige ich Euch noch ein Foto von mir, wie ich konzentriert arbeite (Frauchen spricht von Fetzwut, aber sie hat nicht den nötigen Durchblick). Rechts im Bild diese weiße Kiste hat Frauchen aus einem Dänemarkurlaub mitgebracht, ein Strandfund. Da hat sie im Frühling normalerweise immer Topfplanzen raufgestellt, aber ich lege mich dort gern mal rauf, um Knochen zu knabbern oder auch Wurzelstücke, die ich ausgrabe. Bin mal gespannt, ob sie sich trotzdem traut, dort dieses Jahr Pflanzen raufzustellen. Ist eine gewisse Lernfähigkeit vorhanden oder wird sie total ignorant sein? Ich werde berichten.

Nelly

Wuff, Eure Nelly