Das Foto zur Nacht

Mir ist da eine Idee gekommen. Da ich es in absehbarer Zeit nicht schaffen werde, meine Fotomassen durchzugucken, um die Fotowoche vorzubereiten (allein heute habe ich von Nelly und Socks über 1000 Fotos geknipst), werde ich nun öfter mal ein Foto zur Nacht bloggen, ohne viel Text und Trara. Nicht jeden Abend, aber oft. Wie findet Ihr das? Oder ist es doof, hier öfter mal zwei Beiträge pro Tag zu haben? Ich könnte natürlich auch ein extra Blog mit Fotos eröffnen, aber ich habe gern alles zusammen in einem Blog (den Körperzellensongblog lassen wir mal außen vor).

Ein Hundeblog wird das trotzdem nicht, der normale bekloppte Content läuft wie üblich weiter, dieses ist quasi eine Zugabe im Namen der Puscheligkeit und der fliegenden Ohren, die es auch häufiger zu sehen geben wird.

Heute sagen Euch also Nelly und Socks gute Nacht. Oder guten Morgen, je nachdem. :-)

P1040873

Socks On The Rocks

 

Das kann man doch so sagen, oder? Immerhin heißt “Rock” Felsen, und Gebirge bestehen aus Felsen, wir leben in Bergedorf — Gebirge, Berge, seht Ihr den Zusammenh… Moment mal eben, ja, bitte? Mein Monster für klare Kommunikation will mir was sagen.

Monster für klare Kommunikation:

“Damit können Deine Leser nichts anfangen! Was ist das für ein Geschwafel, komm auf den Punkt! Geht es hier um einen Cocktail mit Sockengeschmack oder was???”

Ürrgs… Was für Ideen dieses Monster hat. Das hier ist es übrigens, mein Monster für klare Kommunikation. Es heißt Gelbesmonstermitknubbelöhrchen.

MonsterfürklareKommunikation

Fällt Euch was auf? Seht Ihr es? Das epochale Sofa, auf dem das Monster sitzt? Ich meine, hallo??? Limettenmuster!!!! Und dann das kleine Kissen, wie limettig ist das denn, bitte schön?

Nun sagt Ihr natürlich alle: Wo ist das her? Das kannst Du unmöglich selbst fabriziert haben, Du bekommst doch noch nicht mal eine gerade Naht genäht! Und ich sage Euch: Ihr habt recht. Neulich entdeckte ich diese genialen Sofas bei Kieselchen. Sofort war ich hin und weg. Ich hatte spontan eine Idee, und als ich feststellte, dass es tatsächlich Stoff mit Limetten drauf gibt, überwand ich meine Schüchternheit und fragte Nicky in den Kommentaren, ob sie evtl. Auftragsarbeiten annehmen würde. Nein, aber sie hat mir sofort angeboten, mir eins zu basteln. Das ist doch wahnsinnig lieb, oder? Einfach so, obwohl sie mich gar nicht kennt. Es gibt schon tolle Menschen in der Blogosphäre. Vielen Dank, Nicky!

Monster für klare Kommunikation:

“Das hat nun mit der Überschrift bitte schön was zu tun???”

Genau genommen gar nichts. Das hat man davon, wenn man hier mal ein Monster vorstellen möchte.

“Socks On The Docks” würde ich auch gut finden. Hamburg, Hafen und so… Selbst Bergedorf hat ja einen kleinen Hafen. Manchmal liegen sogar zwei Barkassen gleichzeitig dort!

Monster für klare Kommunikation:

“Es ist schon spät, Deine Leser sind vermutlich mittlerweile eingedöst, möchtest Du nicht eventuell jetzt zur Sache kommen?”

Ja, okay, das Monster hat ja recht. Aber ich weiß nicht, wie ich diese Epochalität in Worte fassen soll. Wie wäre es mit einem kleinen Rätsel zwischendurch? Warum seufzt Du, Gelbesmonstermitknubbelöhrchen? Rätsel bringen doch Spaß!

zwei

ZWEI Futternäpfe. Ahnt Ihr was? Den rechten Napf habe ich übrigens vor kurzem von der lieben Heidi bekommen, ohne dass sie etwas ahnte (oder vielleicht doch?), den linken habe ich schon länger. Ich musste so grinsen und schrieb: “Das muss ein Zeichen sein!” Natürlich waren in dem Paket noch weitere epochale Dinge, soll ich die mal eben zeigen, ich müsste nur schnell die Fotos…

Ungeduldiges Monster für klare Kommunikation:

“Nein!!! Das hat ja wohl einen extra Artikel verdient! Darf ich darauf hinweisen, dass ich müde bin? Nein, ich kann noch nicht zu Bett, ich habe hier einen Job zu erledigen, vielleicht bekommst Du ja heute doch noch einen klaren Satz formuliert!”

Ja, nun, es fällt mir schwer, die richtigen Worte für die Epochalität zu finden. Es ist kein Es, es ist kein Monster, es ist ein Er!

Puschelöhrchen

Socks ist in der WEZ angekommen!

Habe ich zu viel versprochen? Ist er nicht der Inbegriff der Puscheligkeit? Und das Ganze kam so:

Vor einigen Wochen sprach ich M. an, M. ist eine tolle Frau, die sich sehr für den Tierschutz engagiert und der ich Nelly zu verdanken habe. Ich bat sie, falls sie mal einen Collie-Mix zu vermitteln hätte, mich anzusprechen, daraufhin gab sie mir den Link einer bosnischen Tierschutzorga, mit der sie viel zusammenarbeitet.

Ich klickte mich also durch die Infos der zu vermittelnden Rüden und blieb bei dem Foto von Socks hängen. In der Info stand “8 kg”, ich dachte, hm, zu klein. Ich wollte unbedingt wieder einen Collie-Mix haben, bisher hatte ich immer Hütehunde an meiner Seite. Meine erste Hündin war ein Sheltie, dann kam Ronny, Collie-Schäferhund-Mix, gefolgt von Rakko, Collie-Schäferhund-Mix, danach Rasputin, Border-Collie-Schäferhund-Mix… Man kann glaube ich ein gewisses Muster erkennen. Ich klickte also weiter, aber sah mir auch immer wieder Socks’ Vorstellung an. Irgendwann meinte dann mein Gefühl zu meinem Verstand (oder was immer das ist): “KAPIER ES ENDLICH, DU HAST DICH DOCH SCHON LÄNGST ENTSCHIEDEN!”

Ich sprach also M. an und bat sie um weitere Infos. Die fielen positiv aus, und sie meinte auch, dass es besser wäre, wenn Nelly einen etwa gleich großen Hund als Gefährten bekäme. Socks sieht übrigens größer aus als er in Wirklichkeit ist, das meiste ist Puschelfell. :-)

Sonnabend war es dann endlich so weit, der Trapo aus Bosnien machte sich früh auf die Reise nach Augsburg. Dort nahmen zwei liebe Menschen Socks mit nach Berlin, wo spät abends auf einem Kentucky Fried Chicken-Parkplatz die Übergabe stattfand. Auf dem ersten Rastplatz dann Kennenlernen mit Nelly, gleich freundliches Verhalten von beiden Seiten, ab nach Hause, Eintreffen irgendwas nach 1 Uhr, und die beiden Verrückten sind hier gleich mal zusammen durch die Zimmer getobt. <3

Es war die richtige Wahl, die beiden verstehen sich super! Socks ist schon ein kleiner Schlawiner, aber auch Charmeur, er liebt es, Küsschen zu geben, hat aber auch schon versucht, Nelly ein bisschen an die Seite zu drängen. Zum Glück sagt sie ihm mittlerweile recht gut Bescheid, das muss sie, wenn sie hier Chefin bleiben will. :-) Aber meistens spielen sie einfach supersüß zusammen. Blöderweise ist mein Garten zurzeit nicht eingezäunt, ich erwähnte hier und da die Abrissarie, so dass das Toben zurzeit ziemlich aufs Haus beschränkt ist, aber das macht den beiden nix, das geht über Stock und Stein, Bett und Kissen, und die ähnliche Größe ist dafür wirklich von Vorteil. Rasputin war immer zu vorsichtig, um richtig mit Nelly zu “kämpfen”, da bestand das Spielen für Nelly eher darin, hinter ihm herzuflitzen.

Viele gute Fotos vom Toben habe ich noch nicht, die sind einfach zu schnell für meine kaum vorhandenen Knipskünste. Hier mal eines, wo er Nelly etwas untergebuttert hat:

untergebuttert

Socks hieß er übrigens schon in Bosnien, ich habe mich sofort entschieden, den Namen zu behalten, denn ich finde ihn genial. Ich hoffe, Sabine und Socke freuen sich über einen Sockerich in der Blogosphäre. :-) Als ich das erste Mal von Sabines Socke las, dachte ich auch sofort: Was für ein epochaler Name! (Und natürlich eine epochale Hündin.)

Nun habe ich hier also zwei Erdnuckel herumflitzen. Socks hat schon einige Spitznamen. In Facebook wurde er schnell Mr. Socks genannt. Ich sage öfter mal Wattebausch zu ihm, manchmal auch Wattebauschteufelchen. Außerdem ist er der erste Cheerleader mit eingebautem Pompom. Guckt Euch das mal an:

Pompom

Ein eingebauter Puschelpompom am Hinterteil, wie praktisch! Gibt es überhaupt männliche Cheerleader? Egal. Ich habe jedenfalls den Verdacht, dass da ein Pekinese mitgemischt haben könnte. Wie auch immer, er ist eine epochale Mischung!

Socks

Seine Ohren sind übrigens tatsächlich unterschiedlich. So wie damals bei Rakko. Zu niedlich.

“Bitte knuddeln! Oh-oh, da kommt Nelly, will sie mich etwa wegschubsen? Obwohl ich so niedlich gucke?!”

Socks_bitte_knuddelnAuf dem Kopf hat er auch ein paar braune Haare, hier sieht man es gut, da lag er zufrieden direkt neben meinem Schreibtischstuhl. Ja, ich habe jetzt oft links und rechts einen Puschelwuschel neben mir liegen. :-)

Socks_Schreibtisch

Puscheligkeit. Glück. Liebe. Im Doppelpack.

Nelly lacht und Isi nostalgiert…



Neulich auf dem Schlappohrenblog ging es nostalgisch zu. Isi präsentierte uns ihren liebsten Beitrag und rief dazu auf, sich ein Beispiel daran zu nehmen.

Ich habe also ein bisschen in meinem Blog rumgesucht und ein ganz altes Schätzchen gefunden. Aus der Zeit, als ich Fotos noch klein einbaute (Klick vergrößert) und nicht jeden Kommentar beantwortete, weil mir nicht klar war, dass das viel Spaß bringt. Hier mein Beitrag, der Rasputin als Wabenballzüchter zeigt und außerdem ein Foto von Molly enthält.

Und dann gibt es noch einen Wettbewerb bei Tibi, sie sucht die schönsten Lachfotos der Vierbeiner. Ich hätte ja beinahe das perfekte Foto gehabt. Guckt mal, wie süß Nelly auf dem Bild lacht, leider ist die Schlange im Weg.

2015-04-18 13.02.39Hier ist sie auch ganz süß (sie ist sowieso immer sehr süß), aber so ein richtiges Lachen ist das nicht, oder? Vielleicht habt Ihr ja das perfekte Bild für den Wettbewerb.

2015-04-18 13.02.36

 

Guckt mal, ein Schokoladen-Fruchtzwerg!


Leider nur als Link, hab kein freigegebenes Foto gefunden. Bitte unbedingt klicken, so niedlich und puschelig!

Doch, doch, die heißen wirklich so! Unterfamilie der Fruchtvampire, wie epochal ist das denn, bitte schön??? Fruchtvampire! ♥♥♥

Die Süßen fressen gern süße Früchte. Und bekommen nicht mal Karies, was Forscher auf sie aufmerksam gemacht hat.

Die einzigen Fressfeinde dieser possierlichen Vampire sind Eulen. Das unterscheidet sie von Nougatschokolade, deren größter Fressfeind ein gewisses Fellmonster aus Hamburg ist…

Bevor ich meine Onlinediät (keine Nulldiät!!!) richtig beginne…

 

… möchte ich mich noch bei zwei Mitstreitern bedanken, die mir in der letzten Zeit (ein bei mir dehnbarer Begriff, damit man nicht gleich erkennt, wie lange ich schon wieder mit dem Dankesartikel im Rückstand bin) zwei epochale Pakete geschickt haben.

Das erste kam von Mira. Werft auch gern mal einen Blick auf die rechte Seitenleiste in ihrem Blog. Da sind ihre Bücher verlinkt. Beim Cover von “Untote knutschen nicht” wurde sogar an die scheiß Herzchen gedacht! ♥♥♥ Gezogen habe ich mir alle drei Bücher, gelesen habe ich bisher leider nur das erste “Totenstille”, welches von mir mal locker 4 XXL-Caipigläser bekommt. In ihrem Blog gibt es auch Leseproben, Ihr braucht also nicht den Blobfisch im Sack zu kaufen. Ich glaube im Übrigen nicht, dass sich Blobfische in Säcken wohlfühlen. Katzen aber auch nicht. Ich komme jetzt aber so langsam mal zum Thema.

Was treibt eigentlich Putin?

P1030042

Will keinen Krieg, aber wenn es nicht nach seinen Wünschen geht, auch keinen Frieden. Dieses Paket beinhaltet einiges an politischer Bildung, aber auch, und das ist viel toller:

P1030051

P1030053

P1030066

Nervennahrung! Und Ihr werdet es kaum glauben, 2/3 davon existieren sogar noch.

Hier der Zettel, der auf der Pralinenverpackung mit dem Scheiß-Herzchen-Dekor klebte, in groß:

P1030054

Denn Mira hat ja einen Blobfisch als Haustier, und sie musste die ganzen leckeren Süßigkeiten an ihrem Blobfisch vorbeischmuggeln, denn Blobfische blobben bekanntlich alles weg, was sich ihnen in den Weg stellt oder legt. Außer Mira, sie wurde zum Glück vom Wegblobben verschont. Das trauen sich die Blobfische nicht, denn dann werden sie nicht nur mich zum Feind haben! (Sondern auch Putin, und der macht dann Streit, denn Blobfische spielen bestimmt nicht nach seinen Regeln.)

Was macht eigentlich Muddi Angie?

P1030063

Einen Vermittlungsmarathon weltweit. Das ist ja eigentlich gut, dann kann sie hier nicht so viel Blödsinn anrichten, aber in der Hinsicht wird Siggi Gabriel sie schon würdig vertreten.

Hier schmeißen wir eine große Runde scheiß Dankbarkeitsherzchen an Mira! ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Es ging dann aber weiter mit der Arbeit für den Postmann. Erneut klingelte er zweimal und brachte das hier von unserem geschätzten Mitbewerber um die Weltherrschaft, aga80, hier auch als Krötengeneral bekannt:

P1030070

Viel gutes Mampf, ein würfelförmiges Objekt, interessante Karten… Wir gucken mal im Detail hin.

P1030073

“Wir woll’n unseren alten Kaiser Willem wiederhaben!” Fällt mir dazu mal spontan ein. :-)

(Gut, dass keine nackten Brüste zu sehen sind, ich blogge hier immerhin mit einem Ami-Bloganbieter. Aber Karten mit Gewalt und so könnt Ihr mir ruhig schicken, das wäre kein Problem…)

Da waren noch andere nette Karten dabei, die habe ich aber vergessen zu fotografieren, vermutlich hat mich der Fußballflitzer so aus dem Tritt gebracht. :-)

P1030075

Schoko und Likör ist ja mal eine Kombination. Darauf muss man erst mal kommen, mjam-mjam-gnampf!

P1030078

Bücher! Und dann noch so epochale! Lest mal die Rückseiten:

P1030080

 

P1030081

Hungrige Monster, das klingt vertraut. :-) Und gewisse Welt- oder Universumseroberungstendenzen scheinen die Monster auch zu haben. Ich sag ja, es liegt an unseren Genen! Ich kann da gar nix für und bin für meine Gattung sogar noch sehr bescheiden, ich begnüge mich ja mit dieser Welt. Wo war ich? Egal. Waschbären sind übrigens puschelig. Das war vermutlich die Idee dahinter, einen Waschbären zum Gott zu ernennen. Wenn man dem Buchumschlag glauben schenken darf, scheint das nicht ganz geklappt zu haben, und das, wo es doch heißt: Puscheligkeit pusht! Ich werde es erfahren.

Der Krötengeneral hat vorgeschlagen, dass ich die Bücher ja nach dem Lesen weitergeben könnte. Das ist eine gute Idee, ich werde diesbzgl. Bescheid geben, wenn ich sie durch habe.

Hier haben sich viele Bärchenpärchen auf den Büchern versammelt. Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

P1030082

Nun wollt Ihr aber bestimmt wissen, was es mit dem Würfel auf sich hat. Dazu muss ich ausholen. Ihr erinnert Euch definitiv noch an das pinke, puschelige Einhorn!

Und nun schaut Euch das hier an!!!

P1030095

P1030098

Pink! Einhorn! Scheiß Herzchen dabei! Regenbogen! KREIIIIISCH!!! Da war auch der Frosch hin und weg:

P1030099

Was lernen wir daraus? Vorsichtig mit dem, was Ihr bloggt, Ihr bekommt sonst vielleicht einen Artikel von “My Little Pony”. ;-) Aber witzig ist das Teil schon, mittlerweile habe ich eine kleine Zauberwürfelsammlung: Meinen HSV-Zauberwürfel (als Glücksbringer taugt der offensichtlich nix), einen Miniaturzauberwürfel, der dem Original nachempfunden ist, und auch das Original müsste es eigentlich irgendwo hier noch geben… Okay, ob man bei dreien schon von einer Sammlung sprechen kann, weiß ich nicht. Sollte ich jemals zu viel Geld übrig haben, werde ich mir noch so ein leuchtendes Teil kaufen.

Weil der Krötengeneral keinen harmonischen Bezug zu scheiß Herzchen hat, spendiere ich einfach eine große Runde Dankesbier:

bier-0004bier-0004 bier-0004 bier-0004 bier-0004 bier-0004

So, das war mir wichtig, damit die Welt nicht erst Wochen später von diesen Epochalitäten erfährt!

PS: Irgendwann werde ich mich bestimmt für die Pakete revanchieren. Nicht, weil ich muss, sondern weil ich möchte, dazu muss ich nur erst mal sehen, was die Aktion Zaunbau an Geld kosten wird (diese Nervaktion geht irgendwie gar nicht voran, wahrscheinlich kommen die Abrissbagger, wenn sich in dem einen Gebäude die Schwalben in ihre Nester gesetzt haben :-( ), und ich muss auch in der Stimmung sein, nach schönen oder bekloppten Dingen Ausschau zu halten…

Da ist man fleißig…

 

… am Rumzappeln, um die halbe Stunde Zumba vollzukriegen, und dann legt sich in Minute 19 eine puschelige Motte auf die Füße und will Bauchkraulis. Da muss man dann natürlich alle Aktivitäten unter- oder auch gleich ganz abbrechen, um zu gehorchen. Hier eine nachgestellte Szene:

Beweis_nachgestellt

(Danke Nelly, morgen gern wieder… ;-) )

52 Bücher, Woche 28

 

Droboooo, ich will ein Kind einen Handschuh von Dir!

Ähm, sorry, kleine Abschweifung. Geht schon wieder. (Sorry, 96, aber wir brauchen die Punkte wirklich dringender…)

Ich hatte Euch ja ein einfaches Thema versprochen. Es gibt an dem heutigen Tag nur ein Motto, welches man vorgeben sollte.

Puschligkeit

Eingereicht von der Wunderbaren Welt des Wissens. Ich hoffe doch, dass für Euch, die Ihr hier teilweise schon lange mitlest und bestimmt auch der Puscheligkeit huldigt, dieses Motto ein Selbstgänger sein wird.

Ich habe so viele Bücher über Hunde und auch einige über Katzen, da fällt die Entscheidung schwer. Also nehme ich einfach etwas ganz anderes, nämlich ein Buch, das es nur einmal gibt.

Mein Fotobuch, das ich vor einiger Zeit zusammengestellt habe und in dem Molly im Mittelpunkt steht, aber auch Fotos von Rakko und Rasputin zu finden sind. Molly war der Inbegriff der Puscheligkeit, es kann bei mir kein Buch zu finden sein, welches besser zum Thema passt. Beim Klick auf den Link seht Ihr einige abfotografierte Seiten. Ich nehme das Buch hin und wieder zur Hand und blättere gerne darin. Mittlerweile überwiegt das Gefühl der Dankbarkeit gegenüber der Traurigkeit, woran sicher auch Nelly einen großen Anteil hat, sie habe ich ja vorhin schon gewürdigt. Und auch Raspu ist ein riesengroßes Puschelknuddelchen. Hier ein Foto von ihm, denn auch er ist sehr wichtig für mich, alle sollen sie heute, am Welttag der Puscheligkeit, hier gepriesen werden. :-) Es ist unglaublich, wie lieb er mit Nelly umgeht, auch wenn sie ihn mal wieder richtig traktiert. Selbst gestern, als es ihm nicht so gut ging und sie wieder einen Spielanfall hatte, ließ er das geduldig über sich ergehen.

P1100504

Jetzt seid Ihr dran. Denkt dran, Puscheligkeit kann auch eine geistige Haltung sein, es muss nicht zwingend was Flauschiges gezeigt werden. Ihr schafft das schon. :-)

Puschelige Flauschgrüße von Eurer Blogmuddi

Weltpuscheligkeitstag!

 

Heute ist Weltpuscheligkeitstag! Was liegt da näher, als Euch zu zeigen, wie puschelig Nelly inzwischen geworden ist? Als ich sie bekam, hatte sie noch ganz kurzes Fell, weil sie geschoren werden musste, aber mittlerweile ist sie eine richtige Flauschmotte geworden.

Im folgenden Video könnt Ihr sehen, wie sie mir dabei half, Kartons für die Altpapiertonne zu schreddern. Leider hatte ich das Handy erst verkehrt herum gehalten, so dass YouTube das Video hochkant gedreht hat (wenn ich es bei mir direkt von der Festplatte anschaue, ist das Format seltsamerweise richtig, aber ich kenne mich mit dem ganzen Videoformatquark eh nicht aus, weil es mich eigentlich nicht interessiert, normalerweise filme ich mit der Kamera, aber hier hatte ich nur das Handy zur Hand); am besten, Ihr stellt auf “Vollbildmodus”. Ist eh nur ein ganz kurzes Video. :-)

Fühlt auch Ihr Euch heute flauschig genug, um über etwas besonders Puscheliges zu bloggen?

Eure Puschelblogmuddi