Leseeindruck: „Mord auf Alemannisch“ von Ralf H. Dorweiler

Worum geht es?

Der erste Band der berühmten Basset-Krimis! Schlaicher ist eigentlich ein Typ, der Kaufhausdetektive ausbildet und als Testdieb arbeitet. Durch bestimmte Umstände wird er aber als Privatdetektiv engagiert. Wird er einen heimtückischen Mord aufklären können? Oft an seiner Seite: Dr. Watson, sein Basset.

Wie hat es mir gefallen?

Das sind Krimis nach meinem Geschmack, eine gute Mischung aus Humor und Spannung. Mir gefiel auch der Schreibstil gut. Nur mit einem Ereignis hatte ich so meine Probleme, aber das würde hier zu viel verraten. Das ist übrigens kein Krimi, der aus der Sicht des Hundes geschildert wird. Dr. Watson spielt auch nicht so eine große Rolle, allerdings in einer Situation eine sehr wichtige.

IconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi KopieIconCaipi Kopie

Lieblingscharakter

Natürlich Dr. Watson, auch wenn er nicht so oft zum Zuge kommt. 🙂 Aber das hat ein Basset gar nicht nötig! Rainer Schlaicher ist mir ebenfalls sympathisch. Ziemlich gutmütiger Typ, aber schlau.

Das Cover

Ist ein Basset drauf, das ist schon mal epochal. Dass im Hintergrund Frauenbeine zu sehen sind, ist mir wirklich erst aufgefallen, als ich das Foto für den Artikel geschossen habe. Bassets überstrahlen eben (fast) alles. 😀

Zahlen, Daten, Fakten

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3897054701
  • ISBN-13: 978-3897054707

Erfüllte Aufgabe

Nr. 10: ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover