Erinnerung!

Hui-Buuuh, Buuuh-Hui und Huiii-wo-ist-der-Caipi wollen Euch nur daran erinnern, dass gleich Mitternacht und somit GEISTERSTUNDE ist. Bitte stellt den Geistern XXL-Caipis vor die Tür, damit sie Euch gewogen bleiben.

Dieser Service wurde Ihnen präsentiert von Bekloppti-Blog GmbH (Geister mit besonderem Hirn).

Advertisements

Tiefbauarbeiten in der WEZ

 

In der WEZ finden zurzeit wichtige Tiefbauarbeiten statt. Das alles dient natürlich unserem großen Ziel, der Welteroberung.

Rübenbrei TV berichtet wie immer exklusiv, wie schnell es vorangeht.

Wofür das gut ist, ist noch geheim. Gerüchte, dass neulich Monster im White House waren, um Trump zu vermessen, sind natürlich … egal, anderes Thema.

Übrigens ärgere ich mich jedes Mal, dass die Röhre es schafft, die Qualität der Videos so extrem zu reduzieren. 😦 Im Original sieht das noch recht ordentlich aus, hier ist das ja krisselig-pixelig wie nur was. Vielleicht würde es helfen, das Video vorher mit einem guten Programm in ein anderes Format zu konvertieren und dann erst bei YouTube hochzuladen, aber mit Videobearbeitung beschäftige ich mich nicht auch noch näher, dann ärgere ich mich lieber alle paar Monate, die ich ein Video hochlade, mal darüber.

Weihnachtsgrüße auch hier

 

Hat ja fast jedes Blog, also möchte auch ich mir nicht nehmen lassen, Euch frohe Weihnachten zu wünschen. Einige kennen ja schon meinen tollen tanzenden Weihnachtsbaum, alle anderen müssen ihn unbedingt kennenlernen. Besser als der Körperzellensong. Bitte sehr:

Meine Güte, da knackt das morsche Holz aber schon ganz schön laut…

Und wer noch nicht genug hat, kann ja noch diese äußerst bekloppte Fotoweihnachtsstory lesen. Die hat auch nach 2 Jahren nichts an Irrsinn eingebüßt, glaube ich. 🙂 (Und Isi schrieb in den Kommentaren was von -15 Grad. Tja, so war das vor 2 Jahren.)

Liebe Grüße
Euer Fellmonsterchen

Ice Bucket Challenge — nun auch hier

 

Da ich ja bekanntlich auf jeden Trend anspringe, gibt es nun auch hier ein Eiswasserübernkoppausschütte-Filmchen. Ach was, nicht irgendein Filmchen, sondern natürlich DAS Eiskübelherausforderungs-Video, wie immer in Rübenbrei-TV-Qualität. (Also verwackelt und mit Stammelkommentar. Aber sonst ganz groß.)

Erlebt den ersten Auftritt meines neuesten Monsters im Blog!

(Das Jaulen, was man ziemlich zum Schluss hört, ist übrigens der Höllenhund-Titan, der meinte, dass es mal wieder Zeit für eine Runde Fußball mit ihm wäre.)

Das Monster nominierte unter anderem auch mich, aber da ich Eisverschwendung nicht gut vertrage (Eis gehört in Cocktails), spende ich lieber, allerdings nicht für ALS, sondern für Miranda. Und auch erst, wenn ich wieder etwas Geld über habe. Als Weltherrscherin darf ich die Regeln ja wohl leicht modifizieren. I’m a rule breaker, ha!

Danke an Ralph aka Dunkelschlumpfi von der Wauzelwelt, der diesen Auftritt ermöglichte, indem er dem epochalen Monster den Weg zu mir wies! 🙂

Weihnachtsgrußbotschaft Eurer Weltherrscherin

Hallo, Ihr Lieben,

mir ist heute aufgefallen, dass die Blogosphäre voll ist von Weihnachtswünschen. Da habe ich doch schnell mein Medienimperium genutzt, in diesem Fall meinen Fernsehsender Rübenbrei TV, um eine Grußbotschaft aufzuzeichnen.

Die miese Qualität kann ich damit erklären, dass ich bei Rübenbrei TV alles alleine machen muss, von der Regie über Kameraführung bis Getränke servieren — hängt alles bei mir, weil meine Mitarbeiter schon im Weihnachtsurlaub sind oder Überstunden abbummeln.

Übrigens ist hier noch ein brandheißer Brennpunkt von Rübenbrei TV. Mit Rübenbrei TV zuletzt informiert, kann ich da nur sagen…

Diese merkwürdigen Tannenbäume waren meine Investition für die geplante diesjährige Weihnachtsfotostory, die ich leider nicht geschafft habe. Beschwert Euch bei den Bazillen, die mich lahmgelegt haben. Aber Ihr könnt ja die Story vom letzten Jahr lesen, einige kennen sie vielleicht noch nicht und andere haben den Inhalt womöglich verdrängt, so dass einem ein nochmaliges Lesen wie frisch und ganz neu vorkommen könnte…

Den Text braucht Ihr nicht zu lesen, einfach gleich auf die Bildchen klicken und noch mal klicken wg. Vergrößerung des Grauens…

Und damit ist es amtlich, dass ich dieses Jahr nicht eine einzige Fotostory verbrochen habe. Das ist beschämend, an Ideen mangelte es mir nicht, aber an Zeit und Motivation. Hoffentlich wird das in 2014 besser.

Jedenfalls wünsche ich Euch allen ganz tolle Weihnachten!!!!

Liebe Grüße

Euer Wuschelfellmonster

Natürlich…

… gibt es auch hier einen Beitrag zum Thema des Tages, und damit ist nicht der grandiose HSV-Sieg in Dortmund gemeint, obwohl auch das eine Sondersendung wert gewesen wäre, aber das war ja nicht heute, und deswegen beschäftigt sich mein TV-Sender Rübenbrei TV mit — ach, Ihr ahnt es bestimmt schon, also schaut und staunt, wie gut Ihr hiernach informiert sein werdet:

Und weil ich meine Videokamera immer noch nicht wiedergefunden habe, musste ich das ganze mit meiner Digitalkamera drehen, was der bewährten Qualität, wie man sie von meinem Medienunternehmen kennt, zum Glück keinen Abbruch getan hat.

Sehen Sie demnächst…

… die Balletthutze in dem legendären Ballett „Der Büffelhautknochenknacker“:

Frei nach Tschaikowskis „Der Nussknacker“. Erleben Sie, wie Hutzchen zu Weihnachten einen Büffelhautknochenknacker geschenkt bekommt und im Traum Seit‘ an Seit‘ mit dem Knochenknacker unter anderem im Schweineohrenwald gegen das Heer des Katzenkönigs kämpft. Demnächst in Ihrem Kulturkanal Rübenbrei TV, dem Sender Ihres Vertrauens! Sobald wir Hutzchen beigebracht haben, ein Tutu zu tragen…

(Unglaublich. Die Rechtschreibprüfung kennt das Wort „Büffelhautknochenknacker“ nicht. In welcher Galaxie lebt die denn?!)

Schwoap: Der Beginn!

Neulich in einer Umfrage entschied sich eine knappe Mehrheit dafür, dass ich mal wieder eine meiner bekloppten Fotostorys in Angriff nehmen möge. Manch einer, der dieses Blog noch nicht so lange kennt, dachte vielleicht, dass es schöne Fotos zu gucken geben würde, aber so ist es nicht. Es handelt sich hier um einen Bericht von den Dreharbeiten eines der ambitionierten Projekte meines Fernsehsenders Rübenbrei TV. Genau, ich besitze einen eigenen Fernsehsender! Das ist praktisch, nicht umsonst hat ja sogar die Politikerimitation Berlusconi so was. Mein Sender hat natürlich wesentlich mehr Qualität. Wir überzeugen mit Inhalt, anstatt fast nackte Frauen zu zeigen.

Die Schwoap also! Die Schwoap ist eine wundervolle Symbiose aus Schweinkram und Soap! So was war noch nie da! Ich setzte mein Autorenhuhn Hera Huhn an das Drehbuch, und sie sorgte für den nötigen schweinkramigen, seifigen Inhalt. Nebenbei hatte sie noch die Idee, den berühmtesten Porno Erotikfilm der Welt zu reloaden. Das ist gut, man kann die Ansprüche gar nicht hoch genug schrauben.

Wer diesen Film noch nicht kennt, hier die legendärste Szene:

Nie wurde ein brillanteres Drehbuch geschrieben!

Frau: „Ja, das ist der Stromkasten, mit dem wir immer Probleme haben, wenn Sie sich den mal angucken könnten?“
Mann: „Ja, gern, aber warum liegt hier überhaupt Stroh rum?“
Frau: „Und warum hast Du ’ne Maske auf?“
Mann: „Hm… Dann blas mir doch einen.“

Dieses Ablenkungsmanöver, um nicht verraten zu müssen, warum er eine Maske trägt — brillant!

Aber zurück zur Schwoap. Es liegt in der Natur der Schweinkramsache, dass die Hauptdarsteller aus brillanten Sauspielern bestehen müssen. In der ersten Folge werden wir Florinda Fonroe kennenlernen, eine Sauspielerin von Format! Ihr Idol ist Marilyn Monroe, und ihre Nacktbilder im Playborstenvieh erregten großes Aufsehen weltweit.

In der Rolle des Maskenträgers sehen Sie Hotte Horst. Hotte nennt sich Hotte, weil er im Umkreis von 30 cm das hotteste Schwein überhaupt ist. Sein größtes Vorbild ist er selbst. Kein Wunder, handelt es sich doch um eines der legendären Häkelschweine! (Nein, Rechtschreibprüfung, kein Schweinigels und auch keine Weinschänke! Meine Güte, die kennt Häkelschweine nicht, ist es zu glauben? In was für einer Welt leben wir eigentlich?)

Wer mehr über diese brillanten Sauspieler und viele andere, die noch in Nebenrollen auftauchen werden (aber nicht alle heute), erfahren möchte, kann sich mein frisch aktualisiertes Monsters Meute durchlesen. Bitte auswendig lernen, das kann nie schaden, falls Sie mal zu dem berühmten Rübenbrei-TV-Quiz „Wer wird Euroniär?“ eingeladen werden sollten (man kann bis zu einem Euro gewinnen)!

Als Regisseurin benannte ich mein Huhn für alle Fälle, Ihr kennt sie alle: Trudi Träumlich. Der Fotojournalist, der Euch von den Dreharbeiten berichtet, bin ich selbst höchstpersönlich, jawoll, Eure Lieblingsweltherrscherin. Hätte ich es bloß gelassen, aber hinterher ist man ja immer schlauer.

Aber lest selbst. Wertvoller Tipp am Rande: Ein Klick vergrößert. Noch ein Klick vergrößert noch mehr, es ist der helle Wahnsinn! (Herr Berlusconi, auf die Bilder klicken, auf die Bilder!! Nicht auf … ach, egal, sind Sie wenigstens beschäftigt.)

Das war das. Seid Ihr noch da oder schon vor Schreck auf den Mars geflohen? Müsst Ihr nicht, ich halte ja meine schützende Hand über die Erde! Natürlich werdet Ihr über weitere Vorfälle und überhaupt den Fortgang der Story und den ganzen Rest auf dem Laufenden gehalten…

Gnihihihihi…

Wie sagte Döring vor der Saarland-Wahl?

„Die FDP wird es immer geben.“

Das ist richtig. Im Hotel „Andere“ ist noch ein Zimmer frei. Ein ganz kleines in Besenkammergröße. Mehr braucht es ja auch nicht für die handvoll Wähler. Und Rübenbrei TV plant bereits eine Reality-Ekelshow mit dem Titel „Ich bin ein FDP-Mitglied — holt mich hier raus!“ Allzu viele Folgen wird es nicht geben — die Kandidatenanzahl nimmt rapide ab…

(35 % für die CDU ist natürlich zu viel, aber man kann nicht alles haben…)