Lecker…

Erkältungstee, wer braucht da noch Caipi? *seufz*

  

Advertisements

Mal ’ne kurze Frage

Ich habe ja diesen Nervinfekt und heute war ich beim HNO-Arzt, weil die Schmerzen beim Schlucken ziemlich heftig sind und auch den Ratschlag „viel trinken“ zu einer gewissen Qual machen. Klar gibt es noch viel Schlimmeres, aber es ist schon recht unangenehm, und ich bin an sich nicht so’n großer Jammerlappen, nach meiner Finger-OP hatte ich die Schmerzmittel nach 2 Tagen abgesetzt. Aber nun die Frage, es ist ein bakterieller Infekt und deswegen habe ich nun Antibiotikatabletten für 6 Tage.

Wer von Euch hat Erfahrung, wann werde ich die erste Besserung merken? Nach 4 Tagen quasi Dauerschmerz, nur zwischendurch ein bisschen durch Ibu abgemildert, würde mich das doch brennend interessieren. 🙂

Damit es nicht nur ein Jammerbeitrag ist, stelle ich Euch hier schon mal das Frechmonster vor. Es hat mich die letzten Tage gut auf Trab gehalten, Bericht folgt.

Frechmonster

Sieht harmlos aus? Alles TARNUNG!

Da ham wir’s mal wieder

20131209-175103.jpg

Gesundheitlich nicht mein Jahr… Und auch sonst nicht. Na ja, 1 Woche Ausfall = 2 Monate Verschiebung Go Live einer bestimmten Software, da ab Montag laaange Transportstopp ist. Und irgendwie berührt mich das nicht mal richtig. Aus Gründen, wie z. B. der Tatsache, dass ich nun innerhalb 1 Woche testen sollte, was monatelang nicht oder nur teilweise funktionierte.

Die Firma wird auch das überstehen.

Ich ruhe mich dann mal aus und trink literweise Salbeitee. Gnah. Noch nie so heftige Halsschmerzen gehabt…

15 Päckchen Taschentücher…

 

…innerhalb von 2 Tagen verbraucht. Wer bietet mehr? Und wie viel Schleim kann so ein Immunsystem eigentlich produzieren, bis das letzte Drecksbronchivirusmonster aus meinem Körper verabschiedet wird??? Nach 8 Tagen kann es doch mal genug sein?!?!?!

Egal, ist hier nicht das Thema. Frage: Soll ich dieses Jahr wieder eine bekloppte Fotocomicweihnachtsgeschichte verbrechen? So wie letztes Jahr dieses Machwerk hier. Oh, das war die letzte Fotostory hier im Blog??? Erschütternd, das war echt anders geplant. Jedenfalls ist mir gerade eine extrem bekloppte Idee gekommen. Dafür müsste ich allerdings ein paar Euro investieren, und wenn Ihr jetzt eh alle sagt, och nö, bloß keine bekloppte Fotostory, dann lasse ich das, aber das ist natürlich nicht die Reaktion, die ich mir erhoffe. 😉 Kümmert Euch nicht um mein Sparmonster, das ist sowieso schon mit einem Nervenzusammenbruch an den Caipitropf angeschlossen worden… Ganz schwerer Fall.

Guckt mal, was ich neulich Interessantes entdeckt habe. Es gibt sie noch, die guten alten Schreibmaschinen, und das sogar im stylischen Design:

Schreibm_1

Schreibm_2

Es geht aber nicht ums gute Aussehen, sondern der Hintergrund ist ein ernster. Diese Schreibmaschinen sind vor allem für Häftlinge gedacht, denn das transparente Gehäuse verhindert das Einschmuggeln von Dingen. In den USA sind die Dinger gut nachgefragt.

Wusstet Ihr das schon, oder habt Ihr wieder was dazu gelernt? Ich finde das interessant, auch wenn man mit diesem Wissen nicht wirklich viel anfangen kann; bei einer Karriere als Weltherrscher, Fußballtrainer oder Steuerhinterzieher ist das alles eher nicht hilfreich, es sei denn, man landet auf dem Weg zu Ruhm und Glorie doch mal in einem US-Knast.

Mit Puscheligkeit schicke ich Euch ins Wochenende. 🙂 Immer dran denken, Puscheligkeit pusht!

Aus Faulheitsgründen…

… hier mal  ein Update des Gesundheitszustandes Eurer ach so geliebten Weltherrscherin. 🙂 Ich berappel mich so LANGSAM wieder, wobei die Betonung wirklich auf langsam liegt. Was mich da doch tatsächlich gänzlich von den Füßen gehauen hat, ist ein Virus, der mir eine kleine Bronchitis geschenkt hat. „Klein“ ist die Bezeichnung des Arztes, und für den Husten mag das auch gelten, und dass noch ein Schnupfen mit ein bisschen Schmerzen in den Nebenhöhlen dabei ist, ist auch nicht soooo wild, aber ich war völlig erschöpft. Jeder Gang ins Bad (eine Treppe hoch) führte zu einem Monster mit übler Schnappatmung, das sich erst mal 5 Minuten hinsetzen musste. Die Hunde wurden drei Tage lang nur in den Garten geschickt. Die beste aller Monstermütter, die mir die ersten zwei Tage noch ein bisschen geholfen hat, liegt nun mit genau dem gleichen Virus danieder. Das Biest scheint hochansteckend zu sein. Ich selbst habe es höchstwahrscheinlich nicht von Rahm (auch wenn hier andere Behauptungen im Umlauf sind, nicht wahr, Herr Krötengeneral? ;-)), sondern von einer Kollegin, die sich mir zuliebe damit ins Büro geschleppt hatte, damit ich nicht in einem Workshop allein (mit dem externen Typie) hätte sitzen müssen. Obwohl ich noch gesagt hatte, wenn Du krank bist, bist Du krank und bleibst zu Hause. Ich wäre aber vermutlich genauso bescheuert gewesen, man rechnet ja auch nicht damit, dass es so heftig kommt.

Ende vom Lied: Kollegin diese Woche krankgeschrieben, ich diese Woche krankgeschrieben, neue Kollegin sitzt nun ganz allein im Büro. Schade, dass man bei solchen Erkältungsgeschichten nicht gleich genau weiß, ob der Verlauf eher moderat oder doch ziemlich heftig ist, denn gleich wegen ein paar Niesern und Hustern zu Hause bleiben, will man ja auch nicht.

Es ist dieses Jahr sowieso heftig. Kurz vorher war mein Chef krank, der hatte aber die richtige Grippe. Ein weiterer Kollege aus unserer Abteilung ist auch krank, da weiß ich aber nicht, ob es der Bronchivirus ist. (Bronchivirus klingt total niedlich, oder? Ist aber ein Arschloch. :twisted:) Noch eine Kollegin schnupft und klagt über entzündete Nebenhöhlen, schleppt sich aber tapfer ins Büro. Ich selbst sitze hier und weiß nicht, wie ich die Krankmeldung in die Firma schaffen soll, weil die Leute, die ich hier in der Nähe fragen könnte, mehr oder weniger auch alle flachliegen, ich weiß aber genau, dass selbst der kurze Weg zur Post mich wieder richtig zurückschmeißen würde, das hat mich nämlich schon der Gang zum Arzt (ca. 10 Häuser weiter), den ich ja nun notgedrungen auf mich nehmen musste. Dass man eine AU-Bescheinigung irgendwann mal vorlegen muss, sehe ich ja noch ein, aber warum am spätestens vierten Tag? Was sollen denn Leute machen, die keinen haben, der die zur Post bringen kann? Überhaupt, per Post, was ist denn das für ein Scheiß, im 21. Jahrhundert? Ehrlich, ich kämpfe mich hier gerade durch, kümmere mich notdürftig um meine Mutter, was auch nur funktioniert, weil es mir einen Tick besser geht, aber ich nehme ja jetzt keinen Rückschlag hin, nur weil so ein dämliches kack Gesetz besagt, dass der liebe, liebe Arbeitgeber ja schnell die Bescheinigung vom naturgemäß betrügerisch veranlagten Arbeitnehmer bekommt??? (Sorry fürs Fluchen, aber Rahm sagt, das sei gesund, und jemand, bei dem jedes 5. Wort oder so das Fourletterword ist, müsste es wissen, oder?)

Zurück zum Fall, ich werde die nächsten Tage mal nach und nach die Bücherbeiträge in die Liste eintragen und die Kommentare beantworten. Was ich auf jeden Fall in groß schon mal loswerden möchte:

DANKE FÜR EURE LIEBEN BESSERUNGSWÜNSCHE!

PS: Habe keine Korrektur gelesen, bitte Tippfehler großzügig übersehen, wie immer bei mir. Danke! 🙂