Es ist wieder daaaaaaaaaaaaaa!

Das einzig wahre Ping-Pong-Stöckchen, das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre!

Und es war schon sehr lange wieder da, es ist peinlich, wie sehr ich zurückhänge. Um meine Stöckchenrückstände aufzuholen, wird es hier in nächster Zeit etwas holzlastiger zugehen… Nun aber los!

1. Was machen die Rahmetten eigentlich so?

Die drehen völlig durch! Schauen Sie sich mal folgendes Foto an:

Rahmetten

Und das in der Öffentlichkeit! Ich bin schockiert! Das geht doch nicht! Es geht aber noch durchgeknallter, schauen Sie sich das hier an:

Herzig

Mehr Bildmaterial zu dem Thema:

Ich würde sagen, meine “Scheiß-Herzchen-Kampagne” ist etwas aus dem Ruder gelaufen…

2. Was empfehlen Sie mir als Balkonbepflanzung?

Vielleicht mal mit Limettenpflanzen versuchen? Oder was Blühendes oder Kräuter und Gemüse, so wie auf dem Schlemmerbalkon, kleine Gürkchen und so. Es gibt auch viele Tomatenpflanzen, die balkongeeignet sind. Tomaten haben ganz viele scheiß Herzchen verdient: ♥♥♥♥♥♥♥♥ (Ich weiß, dass sich die Frage inzwischen erledigt hat, ich hänge halt zeitlich leider seeehr hinterher, aber der nächste Frühling kommt bestimmt, und mit ihm die Frage nach der Balkonbepflanzung.)

3. Pure Vernunft….?

… sucht man hier in diesem Blog vergebens.

4. Wenn meine Welt voll Limetten ist, was tu’ ich mit den Schalen?

Man könnte sie einige Tage so liegen lassen, sie verbreiten herrlichen Limettenduft und sind schuld daran, dass der Caipidurst nicht verschwinden wird… Aber ich habe irgendwo mal Basteltipps für Orangenschalen gesehen, so was könnte man auch mit Limettenschalen in klein bauen? Mal googeln gehen. Aaaah, gleich das erste Foto ein Treffer! Man kann scheiß Herzchen draus schneiden! ♥♥♥ Wie epochal!

5. Wieviele Uhren haben Sie heute zur Zeitumstellung vorwärts stellen müssen?

Nur eine, die von meinem mp3-Lautsprecherdisplay im Büro. Der Wecker und die Küchenuhr stellen sich automatisch um. Die Uhr vom Festplattenrecorder interessiert mich nicht und die anderen gehen eh irgendwie nach dem Mond, da hat vermutlich der sprechende Mondkalender seine kreative Phase gehabt…

6. Wie geht es Ihrem Sparmonster?

Nicht so gut, gar nicht gut, es hat meine Kontoauszüge in die Griffel bekommen. Das kommt dabei raus, wenn man das Briefgeheimnis nicht wahrt!

7. Machen Sie bitte eine typische Handbewegung?

Rahm, zeige mal eben meine typische Handbewegung, wenn ich in der Anstalt bin:

Verzweiflung

Danke schön! (Man beachte den limettenfarbenen Hintergrund…)

8. Was ist das aussergewöhnlichste Hobby, das jemand in Ihrem Umfeld pflegt?

Ich kenne eine Sportschützin, sie schießt in verschiedenen Disziplinen, unter anderem Großkaliber, und sie ist gut, hat es schon bis zu den Landesmeisterschaften gebracht. Das finde ich ziemlich außergewöhnlich.

9. Sind Sie für Olympia in Hamburg?

Eher nicht so, wenn ich an die Kosten denke, das Geld könnte man auch direkt in viele sinnvolle Projekte investieren. Und wenn wir das so gut hinbekommen wie die Elbphilharmonie, dann bitte erst die olympischen Spiele im Jahre 2128. Wobei ich olympische Spiele an sich mag, man sieht, dass es für die Sportler etwas Besonderes ist. Der Gigantismus ist allerdings ein Wahnsinn, und dann die Vergabe-Entscheidungen, das ist doch alles sehr aus dem Ruder gelaufen…

10. Und sonst so?

Muss ja, muss ja…

Und hier meine 10 Fragen für die Wunderbare Welt des Wissens:

  1. Muss man Til Schweiger nun sympathisch finden?
  2. Haben Sie schon mal Steine am Strand gesammelt?
  3. Welches ist Ihre Lieblingskekssorte?
  4. Ein Leben ohne Minions ist möglich, aber … ?
  5. Der Weltbärchenpärchentag rückt näher, freuen Sie sich schon?
  6. Wie kann ich mich darüber wegtrösten, dass mein Urlaub bald zu Ende ist und XXL-Caipi keine Option ist?
  7. Ich habe mittlerweile die ersten fünf Kapitel von Shades Of Grey gelesen. Was glauben Sie, wie es mir gefallen hat? (Hinweis für alle, die es vielleicht nicht mehr im Kopf haben: Ich lese das nicht freiwillig! Es war mein Opfer an den Fußballgott! Alle drei Bände!!!! Mein Leben ist die Hölle.)
  8. Haben Sie ein schönes Street-Art-Foto für uns?
  9. Der Sommer geht langsam zu Ende, Herbst-Melancholie steht vor der Tür, welches Lied passt dazu?
  10. Ist die Lage eher flauschig oder unpuschelig?

 

Die Geister (Einhörner), die ich rief…

Ihr kennt das ja alle, da hat man in der Endlosschleife diesen epochalen Song laufen:

https://youtu.be/qRC4Vk6kisY Schon klingelt es an der Tür und man wird beim Hörgenuss gestört. So weit, so schade. Es kann aber noch viel härter kommen. Ich muss Euch warnen, mit diesem Lied lockt man nämlich seltame Gestalten an. Ich hoffe, Ihr seid heute seelisch gefestigt, ist ja immerhin Freitag. Was erblickte ich vor meiner Tür? Erst mal nix. Ich dachte schon, die süßen Kleinen hätten mal wieder Klingelstreiche gespielt, doch dann hörte ich von weit unten eine piepsige Stimme. “Hallo? Hier unten bin ich!” P1030258 Freunde der tibetanischen Tomatensuppe, so was kann ja wohl auch nur mir passieren, oder? Hätte ich bloß weiterhin “Atemlos” von Helene Fischer gehört. “Wer bist Du und was willst Du hier?” fragte ich die Kreatur. “Ich bin ein pinkes, fluffiges Einhorn und wurde durch das wertvolle Liedgut hier angelockt! Ich bleibe, okay?” Bevor ich reagieren konnte, sauste es in die WEZ (Welteroberungszentrale, mein Domizil) und sprang auf meinen Schreibtisch. Lieb guckte es mich an, aber dagegen bin ich natürlich völlig immun! Fragt Nelly und Socks, die trotz ihrer diamantenschmelzenden Blicke konsequent erzogen… ähm, nein, fragt sie besser doch nicht. Zurück zum Fall. P1030193 Ich hatte die besseren Argumente eindeutig auf meiner Seite. “Ah, geh, Du bist weder pink noch besonders puschelig, das gildet nicht, Du darfst Dich durch das Lied nicht angesprochen fühlen!” “Aber guck doch mal, ich habe ein glitzerndes Horn, ein Tattoo, das wie ein scheiß Herzchen aussieht und eine puschelige veilchenblaue Punkfrisur! Darf ich bleiben? Meine Ernährungsgewohnheiten sind total bescheiden, ich koste wirklich nicht viel!” P1030203 Man kann sich darüber streiten, ob 5 XXL-Caipis täglich bescheiden sind, aber nun ja, ein Einhorn ist kein Einhorn, dachte ich bei mir, außerdem fanden die Monster es so niedlich. Einige Wochen später riskierte ich ein erneutes Abspielen des Songs. Hätte ich es bloß nicht getan! “Hallo, ich bin ein pinkes, fluffiges Einhorn und wurde durch diesen epochalen Song hierher gerufen! Ich trinke nur 10 XXL-Caipis pro Tag, ein Einhorn, das billiger im Unterhalt ist, werden Sie nicht finden!” P1050428 “Ja, nee… Doch! Ich habe schon eins! Und das trinkt nur 5 XXL-Caipis pro Tag!” “Hat das auch glitzernde, ich wiederhole GLITZERNDE scheiß Herzchen???” P1050431 Bevor ich darauf reagieren konnte, stürmte mein Kugel-Einhorn herbei, brüllte “LIEBE!!!” und schmiss sich an das rosa Ungetüm.P1050432 Ich weiß, wann ich verloren habe. Übrigens gibt es hier eine epochale Häkelanleitung, falls Ihr das fluffige Einhorn aus dem o. g. Video haben möchtet. Ich selbst kann ja nicht häkeln, und da durch das Lied offensichtlich nicht das wahre, fluffige Einhorn angelockt wird, sondern nur seltsame Einhörner, werde ich den Song nur noch mit Kopfhörern genießen. Selbiges möchte ich Euch empfehlen, es sei denn, Ihr habt Lust, jeden Tag 15 XXL-Caipis + x XXL-Caipis (eine Gleichung mit einer Unbekannten, gut, nech, voll das Matheblog hier) für den Eigenbedarf zuzubereiten. Schönes Wochenende! Und hier noch ein weiterer epochaler Song, Ihr ahnt es alle, es ist: https://youtu.be/x4T6NnBCOsM PS: Seitdem ich blogge, kaufe ich mir Sachen, die ich mir vorher niemals angeschafft hätte. Rosa Einhörner, WTF?! Ein Wahnsinn. :twisted: Was ich alles investiere, um das bekloppteste Blog in der deutschen Blogosphäre zu haben…

1. Bergedorfer Kitschwoche

Guten Tag, liebe rosaflauschige Konsumwelt,

lasst uns die erste Bergedorfer Kitschwoche feiern!

Yeah, Rucksack mit scheiß Herzchen! Es geht voran!

2014-09-22 16.04.30

Alles ist voller rosa scheiß Herzchen!!!!

2015-04-07 19.29.02

Warum nicht? Kann man sich ruhig mal aufs Sofa legen…

2015-04-07 19.30.59

Dieser Bilderrahmen ist so übel, dass ich ihn schon wieder irgendwie gut finde. Schnörkelschnörkel…

2015-04-07 19.31.07

Rosa muss sein! Das findet auch der Krötengeneral.

2015-04-07 19.31.14

Teller in Scheiß-Herzchen-Form!!! Mehr ist nicht vorstellbar!

IMG_2324

Ich hoffe, dass Euch dieser kurze Einblick in die 1. Bergedorfer Kitschwoche gefallen hat. Bei solchen Objekten bedarf es nicht vieler Worte. Sagt auch das lauwarme Gipshändchen…

Was war hier eigentlich…

… am 6. März los???

2015-03-06 22.46.01

 

666 Aufrufe, das klingt ziemlich teuflisch, ist aber vor allem ein ungewohnt hoher Besucheransturm. Ich habe daraufhin mal in die Suchbegriffe geschaut:

 

Suchbegr_060315

Aha, Blobfische, das scheint eine Verschwörung von DENEN zu sein, also von den Blobfischen! Oder hat Miras Haustier nun eine eigene TV-Show? Irgendwas ist da jedenfalls im Busch oder im Gewässer.

Gelandet sind sie hauptsächlich in diesem Artikel, und der ist eher nicht so blobfischfreundlich…

 

2015-03-07 11.51.13

Das Rätsel wäre noch zu lösen, genauso wie die Frage, warum ich in letzter Zeit häufig mehr Besucher aus den USA als aus Deutschland habe. Sind das alles Rahmetten? Okay, liebe Rahmetten, weil wir hier schon lange keinen Rahm-Sahne-Content mehr hatten, bitte schön, nur für Euch!

Rahm_mit_scheiss_Herzchen

Wie man im Hintergrund sieht, setzt auch Rahm nun auf die Kraft der scheiß Herzchen! Das hätte er viel eher tun sollen, dann hätte er gar nicht erst in die Stichwahl müssen. Wollte ja nicht auf seine persönliche Beraterin hören und es statt dessen mit politischen Argumenten versuchen. Wen interessiert denn so was? Liebes bisschen! Heiliges Blobfischteichle, so geht’s nun nicht!

Bevor ich meine Onlinediät (keine Nulldiät!!!) richtig beginne…

 

… möchte ich mich noch bei zwei Mitstreitern bedanken, die mir in der letzten Zeit (ein bei mir dehnbarer Begriff, damit man nicht gleich erkennt, wie lange ich schon wieder mit dem Dankesartikel im Rückstand bin) zwei epochale Pakete geschickt haben.

Das erste kam von Mira. Werft auch gern mal einen Blick auf die rechte Seitenleiste in ihrem Blog. Da sind ihre Bücher verlinkt. Beim Cover von “Untote knutschen nicht” wurde sogar an die scheiß Herzchen gedacht! ♥♥♥ Gezogen habe ich mir alle drei Bücher, gelesen habe ich bisher leider nur das erste “Totenstille”, welches von mir mal locker 4 XXL-Caipigläser bekommt. In ihrem Blog gibt es auch Leseproben, Ihr braucht also nicht den Blobfisch im Sack zu kaufen. Ich glaube im Übrigen nicht, dass sich Blobfische in Säcken wohlfühlen. Katzen aber auch nicht. Ich komme jetzt aber so langsam mal zum Thema.

Was treibt eigentlich Putin?

P1030042

Will keinen Krieg, aber wenn es nicht nach seinen Wünschen geht, auch keinen Frieden. Dieses Paket beinhaltet einiges an politischer Bildung, aber auch, und das ist viel toller:

P1030051

P1030053

P1030066

Nervennahrung! Und Ihr werdet es kaum glauben, 2/3 davon existieren sogar noch.

Hier der Zettel, der auf der Pralinenverpackung mit dem Scheiß-Herzchen-Dekor klebte, in groß:

P1030054

Denn Mira hat ja einen Blobfisch als Haustier, und sie musste die ganzen leckeren Süßigkeiten an ihrem Blobfisch vorbeischmuggeln, denn Blobfische blobben bekanntlich alles weg, was sich ihnen in den Weg stellt oder legt. Außer Mira, sie wurde zum Glück vom Wegblobben verschont. Das trauen sich die Blobfische nicht, denn dann werden sie nicht nur mich zum Feind haben! (Sondern auch Putin, und der macht dann Streit, denn Blobfische spielen bestimmt nicht nach seinen Regeln.)

Was macht eigentlich Muddi Angie?

P1030063

Einen Vermittlungsmarathon weltweit. Das ist ja eigentlich gut, dann kann sie hier nicht so viel Blödsinn anrichten, aber in der Hinsicht wird Siggi Gabriel sie schon würdig vertreten.

Hier schmeißen wir eine große Runde scheiß Dankbarkeitsherzchen an Mira! ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Es ging dann aber weiter mit der Arbeit für den Postmann. Erneut klingelte er zweimal und brachte das hier von unserem geschätzten Mitbewerber um die Weltherrschaft, aga80, hier auch als Krötengeneral bekannt:

P1030070

Viel gutes Mampf, ein würfelförmiges Objekt, interessante Karten… Wir gucken mal im Detail hin.

P1030073

“Wir woll’n unseren alten Kaiser Willem wiederhaben!” Fällt mir dazu mal spontan ein. :-)

(Gut, dass keine nackten Brüste zu sehen sind, ich blogge hier immerhin mit einem Ami-Bloganbieter. Aber Karten mit Gewalt und so könnt Ihr mir ruhig schicken, das wäre kein Problem…)

Da waren noch andere nette Karten dabei, die habe ich aber vergessen zu fotografieren, vermutlich hat mich der Fußballflitzer so aus dem Tritt gebracht. :-)

P1030075

Schoko und Likör ist ja mal eine Kombination. Darauf muss man erst mal kommen, mjam-mjam-gnampf!

P1030078

Bücher! Und dann noch so epochale! Lest mal die Rückseiten:

P1030080

 

P1030081

Hungrige Monster, das klingt vertraut. :-) Und gewisse Welt- oder Universumseroberungstendenzen scheinen die Monster auch zu haben. Ich sag ja, es liegt an unseren Genen! Ich kann da gar nix für und bin für meine Gattung sogar noch sehr bescheiden, ich begnüge mich ja mit dieser Welt. Wo war ich? Egal. Waschbären sind übrigens puschelig. Das war vermutlich die Idee dahinter, einen Waschbären zum Gott zu ernennen. Wenn man dem Buchumschlag glauben schenken darf, scheint das nicht ganz geklappt zu haben, und das, wo es doch heißt: Puscheligkeit pusht! Ich werde es erfahren.

Der Krötengeneral hat vorgeschlagen, dass ich die Bücher ja nach dem Lesen weitergeben könnte. Das ist eine gute Idee, ich werde diesbzgl. Bescheid geben, wenn ich sie durch habe.

Hier haben sich viele Bärchenpärchen auf den Büchern versammelt. Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

P1030082

Nun wollt Ihr aber bestimmt wissen, was es mit dem Würfel auf sich hat. Dazu muss ich ausholen. Ihr erinnert Euch definitiv noch an das pinke, puschelige Einhorn!

Und nun schaut Euch das hier an!!!

P1030095

P1030098

Pink! Einhorn! Scheiß Herzchen dabei! Regenbogen! KREIIIIISCH!!! Da war auch der Frosch hin und weg:

P1030099

Was lernen wir daraus? Vorsichtig mit dem, was Ihr bloggt, Ihr bekommt sonst vielleicht einen Artikel von “My Little Pony”. ;-) Aber witzig ist das Teil schon, mittlerweile habe ich eine kleine Zauberwürfelsammlung: Meinen HSV-Zauberwürfel (als Glücksbringer taugt der offensichtlich nix), einen Miniaturzauberwürfel, der dem Original nachempfunden ist, und auch das Original müsste es eigentlich irgendwo hier noch geben… Okay, ob man bei dreien schon von einer Sammlung sprechen kann, weiß ich nicht. Sollte ich jemals zu viel Geld übrig haben, werde ich mir noch so ein leuchtendes Teil kaufen.

Weil der Krötengeneral keinen harmonischen Bezug zu scheiß Herzchen hat, spendiere ich einfach eine große Runde Dankesbier:

bier-0004bier-0004 bier-0004 bier-0004 bier-0004 bier-0004

So, das war mir wichtig, damit die Welt nicht erst Wochen später von diesen Epochalitäten erfährt!

PS: Irgendwann werde ich mich bestimmt für die Pakete revanchieren. Nicht, weil ich muss, sondern weil ich möchte, dazu muss ich nur erst mal sehen, was die Aktion Zaunbau an Geld kosten wird (diese Nervaktion geht irgendwie gar nicht voran, wahrscheinlich kommen die Abrissbagger, wenn sich in dem einen Gebäude die Schwalben in ihre Nester gesetzt haben :-( ), und ich muss auch in der Stimmung sein, nach schönen oder bekloppten Dingen Ausschau zu halten…

2014 im Rückblick

Es hat ja schon Tradition, dass ich Euch die WordPress-Jahresstatistik zeige. Das erspart mir einen persönlichen Jahresrückblick, dazu habe ich nämlich dieses Jahr absolut keine Lust. So belasse ich es dabei zu erwähnen, dass der 17. September mit weitem Abstand der wichtigste Tag des Jahres war, da kam nämlich meine Nelly zu mir. ♥♥♥

Wenden wir uns also nun der WordPress-Statistik zu. Könnte dieses Blog singen, würde es bestimmt nicht 13 x das Opernhaus in Sydney füllen, sondern für eine Massenflucht in Australien sorgen…

Dass die meistbesuchten Seiten alte Schinken aus 2011 und 2012 sind, sollte mir vielleicht zu denken geben. Aber dazu haben meine zwei Gehirnzellen keine Lust, also nehmen wir das so hin. Immerhin ist einer der Artikel mein XXXXXXXXXL-Caipi-Bericht, Caipi kann ja nie verkehrt sein. Und die Pudelmotte ist puschelig. Puscheligkeit pusht!

Die Monstermeutekommentarmeisterschaft hat dieses Jahr Bärbel (minibares) gewonnen! Respekt! Auf den Champions-League-Plätzen finden wir den einzig wahren Krötengeneral, eine Bücherexpertin mit grün-weißem Herz, eine berühmte Schauspielerin und eine angehende Literaturnobelpreisträgerin. Das zeigt schon was her, aber ich möchte mich bei allen Kommentatoren und Lesern bedanken. Ohne Euch wäre das alles hier doof. So ist es zwar bekloppt, aber auf eine schöne Weise. ;-) (Und WordPress, du Scherzkeks: Türlich folge ich den genannten Blogs sowieso schon lange! Also wirklich. Tss… Mag dich trotzdem, WordPress. Nachdem ich mich in den letzten Tagen mit einem gewissen anderen Blogsystem (nicht Blogger) beschäftigen durfte, weiß ich dich um so mehr zu schätzen. Bekommst auch ein paar scheiß Herzchen: ♥♥♥♥ Und ich verzeihe Matt sogar die neuen Smileys.)

Es folgt der offizielle Bericht der Statistik-Elfen. :-)

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 35.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 13 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Epochalitäten x 3

 

Der Vorteil an meinem schluffigen Blogtempo ist, dass ich nun gleich drei XXXL-Epochalitäten in einem Beitrag präsentieren kann. Ein bisschen peinlich ist es mir ja schon, dass das immer so lange dauert, aber ich hatte die letzte Zeit, auch und gerade an den Wochenenden, viel zu erledigen.

Fangen wir mit etwas an, das ich im Blog schon im September angekündigt hatte: Es ist das Gemälde von Molly (hier auch als Hurschdame bekannt) von Magrat:

P1090042

Es ist so schön geworden, natürlich ist es mir nicht gelungen, die Schönheit fotografisch einzufangen. Also müsst Ihr mir einfach glauben. Magrat hat das Wesen meiner geliebten Molly wunderbar eingefangen. Das Bild ist auch richtig groß, damit hätte ich nicht gerechnet. Als Größenvergleich habe ich es hier vor meinem Volksempfänger gestellt. Ich liebe es, und zum Glück kann ich mittlerweile (meistens) Bilder von Molly angucken, ohne Tränen in den Augen zu haben, sondern es ist mittlerweile eher ein Gefühl der Dankbarkeit, über 13 Jahre mit dieser wundervollen Hündin verbracht haben zu dürfen. So ist dieses Bild eine sehr schöne Erinnerung. (Sicher ist es auch Nelly zu verdanken, dass die Trauer nicht mehr so stark ist. Nelly hat heute mein Büro in einer Winterlandschaft verwandelt. Dazu braucht man nur ein etwas größeres Hundekissen vom Inhalt zu befreien und diesen weitflächig auf den Fußboden zu verteilen. Die Wirkung ist enorm.)

DANKE, LIEBE MAGRAT! Du hast mir damit eine riesengroße Freude bereitet! ♥♥♥♥♥

(Übrigens bietet Magrat auch ganz tolle Fotos zum Kauf an. Leider sind meine Wände schon ziemlich voll, und ich habe da ja außerdem noch das recht aktive Sparmonster… Egal. Klickt einfach mal hier, falls Ihr neugierig seid.)

Es ging lustig so weiter. Neulich erwähnte ich in einem Beitrag zum 52-Bücher-Projekt, dass ein bestimmtes Buch schon länger auf meiner Wunschliste sei. Einige Tage später erreichte ein Paket die WEZ. Grübelnd stand ich davor. Hatte ich etwas bestellt und vergessen? War es schon so schlimm mit meiner Vergesslichkeit? (Die ich immer auf den Stress schiebe, für irgendwas muss der Stress ja gut sein!) Mein Gutes-Ideen-Monster brachte mich auf die Lösung, das Paket einfach mal zu öffnen.

Und siehe da: Die Wunderbare Welt des Wissens macht nicht nur ganze Sachen, sondern sogar doppelte:

P1090063

Wie epochal ist das, bitte??? Douglas Adams im Doppelpack. Ich liebe Douglas Adams für seine Anhalterbücher, und zack, sind zwei weitere Bücher von ihm bei mir eingezogen. ♥♥♥♥♥

Und das Tollste: Ich gehe davon aus, in nächster Zeit wieder mehr Muße zum Lesen zu haben. (Ich sollte das nicht zu laut sagen, ich weiß…). Diese Bücher liegen nun ganz oben auf meinem “Demnächst lesen”-SuB!

VIELEN DANK, LIEBE WUNDERBARE! Eine tolle Überraschung!

Nun steht ja im Titel etwas von “Epochalitäten x 3”. Mathemathisch bewanderte Leser ahnen also, dass noch etwas kommt. Und so ist es auch. Sie hat es wieder getan! Wieder kam ein riesiges Paket aus Berlin! Ich konzentriere mich auf die nicht essbaren Dinge, möchte aber erwähnen, dass in dem Paket außerdem an Raspu, Nelly (Leckerlies) und mich (Schokolade u. ä.) in Sachen Nahrungsaufnahme reichlich gedacht wurde. Schauen wir aber auf die anderen Epochalitäten:

P1090082

Toll, wieder eine Flasche für meine kleine Sammlung ungewöhnlicher Flaschen! Die ist eigentlich mal durch Zufall entstanden, aber manche der besten Dinge entstehen durch Zufall. Hier in diesem Bärchen befindet sich “Bärliner Kräuterlikör”. Wenn man die Flasche auf Ex leert, sieht man doppelt, also ein Bärchenpärchen, und wir wissen alle: Mit Bärchenpärchen ist alles klärchen!

Oha, was ist das für ein Geselle? Sieht aus, als hätte er schon ein bisschen am Likör geschnuppert:

P1090087

Ein Ballmonster! Und nicht nur ich war begeistert. Mein kleines Ballmonster, das sich bisher ein bisschen einsam fühlte, war hin und weg. Wenn Liebe ins Spiel kommt, sind Größenunterschiede völlig egal:

P1090107

Bekanntlich ehren wir hier ja die scheiß Herzchen, denn man muss immer an die scheiß Herzchen denken wegen der Herzlichkeit und so. Wie toll ist es, wenn man sogar ein großes Herz in 3D und kuschelig hat!

P1090084

Und mit süßem Hund drauf. Apropos süßer Hund, für Nelly war auch ein Spielzeug in dem Paket (Raspu macht sich nichts aus Flauschis und ähnlichem):

P1090100

Nelly liebt ja Schuhe, es passt also. Leider hat Fetz-Nell schon ein Stückchen abgefetzt. Einen Augenblick nicht aufgepasst, schon war es passiert. Nun wird damit nur noch unter Aufsicht gespielt.

Außerdem unter anderem in dem Paket: Lesestoff (der Titel “Ein Teufel zu viel” ließ meine Teufelsfamilie etwas skeptisch gucken, sie wollen den Inhalt auf Herz und Nieren auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen), ein rosa (!!!) Tuch für klitschenasse Hunde und vor allem für diesen Farbton liebende Krötenspione, und eine wunderschöne Karte mit Momo und Isi im Schnee. Ach ja, und der Weihnachtsmann ist auch mit drauf. :-)

P1090088

P1090089

P1090095

LIEBE HEIDI, ICH HABE MICH SEHR ÜBER DIE EPOCHALITÄTEN GEFREUT! ♥♥♥♥♥ Und Raspu und Nelly natürlich auch über die Leckereien, die ich hier nicht zeige, weil der Artikel nicht wegen Überlänge gesprengt werden soll.

Ihr alle seid epochal! Und ich beende nun den Artikel, weil es schon recht spät ist und morgen die Anstalt auf mich wartet, da will ich ja munter und ausgeschlafen antreten. (Das wird zwar eh nie klappen, aber der gute Wille zählt ja angeblich. ;-) ) Ich wünsche Euch allen einen schönen oder, falls das zu unmöglich erscheint, zumindest erträglichen Montag.

Stöckchenzeit: Pingelingelingpongpong, das Stöckchenmonster ist da!

 

Oh, nein, schon wieder über einen Monat liegt das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre bei mir herum! Das geht doch so nicht! Aber jetzt! (Für neue Leser: Die Wunderbare Welt des Wissens und ich stellen uns abwechselnd 10 Fragen und beantworten diese natürlich auch, sonst wäre es ja nicht informativ, woll?)

Die Wunderbare hat sich wieder feine Fragen ausgedacht:

1) Was ist Ihr Geheimtip bei hartnäckigen Erkältungen? Inhalieren mit Japanischem Heilpflanzenöl (Augen gut zukneifen!) und Wick MediNait. Könnte auch sein, dass ein heißer Grog genau die gleichen Dienste tut, aber wenn ich so eine richtig fette Erkältung habe, ist mir jeder Handschlag zu viel…

2) Welche olympische Sportart finden Sie am albernsten? Ringen. Ich weiß, das ist gemein, ist es doch eine urolympische Disziplin, aber das Rumgeknäule sieht schon ein bisschen albern aus. Hoffentlich wird Wrestling nie olympisch.

3) Wenn Sie überall leben könnten: welchen Ort würden Sie wählen? Irgendwo am Meer, bevorzugt in Skandinavien. Es darf aber keine Touristenhochburg sein, ich mag ja nicht so gern viele Leute auf einem Haufen.

4) Wenn meine Oma Räder hätte…? wäre sie ein E-Car. Das ist modern, da sind wir dabei.

5) Hätte, hätte, …? Limette. (Hauptsache, es reimt sich…)

6) Empfehlen Sie mir ein schönes altmodisches Wort, das ich künftig häufiger benutzen könnte? Irrwisch. Ist das altmodisch genug? Ich nenne Nelly so. Man hört dieses Wort nicht mehr so häufig. Alternativ ein schönes Wort: Bordsteinschwalbe. Aber die Verwendungsmöglichkeiten sind doch recht begrenzt. Irgendwas ist ja immer.

7) Wer hasst Papierkram mehr, Sie oder ich? Ich hasse Papierkram schon ziemlich doll. Vor allem, wenn es mit Juristendeutsch verknüpft ist, also z. B. Formulare, die die Unverständlichkeit feiern… Da werde ich regelrecht aggressiv. Vermutlich können wir uns die Hand geben?

8) Welches ist Ihr liebstes Sprichwort? Wenn Dir das Leben Limetten gibt, mach einen XXL-Caipi draus. Ein Sprichwort von zeitloser Schönheit. ♥♥♥

9) Was tun gegen die eigenen Vergesslichkeit? Je nachdem: Aufschreiben (gern in die Notizen des Schlauphones), mit dem Schlauphone fotografieren (wenn ich z. B. in einer Zeitung oder Zeitschrift einen guten Buchtipp lese) oder in eine Mach-hinne-Liste aufnehmen (längerfristige oder “keine Lust drauf”-Sachen). Das sind meine Lösungen. Vielleicht würde mir ein Gedächtnistraining ganz gut tun? *grübel*

10) Und trotzdem: …? gehen scheiß Herzchen immer: <3 <3 <3 <3 <3 <3

 

Jetzt kommen meine 10 Fragen:

  1. Sie befinden sich in einer Einkaufspassage, in der es Läden aller Art gibt, also vom Elektronikkaufhaus über Büchergeschäft bis zur Cachacaria alles dabei, und Sie dürfen unendlich viel Geld ausgeben, aber nur in EINEM Laden: Für welches Geschäft würden Sie sich entscheiden?
  2. Gibt es eine Figur in der Literatur, die Sie gern wären? Wenn ja, welche?
  3. Haben Sie schon mal die Bildersuche mit dem Begriff “Cachacaria” durchgeführt?
  4. Wonach haben Sie zuletzt gegoogelt?
  5. Aus irgendeinem Grund müssten Sie ein Oktoberfest besuchen und — was noch schlimmer ist — in angemessener Kleidung. Zur Wahl stehen also Dirndl oder Krachlederne: Welches Kleidungsstück würden Sie mit etwas weniger Grauen anziehen?
  6. Haben Sie früher Musik vom Radio aufgenommen? (Die guten alten Musikcassetten inkl. Bandsalat und allem, was dazugehört…)
  7. Ist das noch puschelig oder schon bekloppt oder irgendwie beides?
  8. Kennen Sie das Gefühl, dass Ihnen manchmal keine Fragen mehr einfallen?
  9. Gibt es noch Hoffnung, dass Veronica Ferres mal eine Berufsberatung aufsucht und auf deren Rat hören wird?
  10. Eher lalala oder tralalala?

Juchuuh, das Stöckchen lebt! Und vermutlich wird die Wunderbare wieder schneller als ich sein, aber das macht ja nichts, denn dieses Stöckchen verträgt alles, schnelles Tempo genauso wie eine etwas längere Zwischenlagerung. Nur vergessen werden möchte es natürlich nicht.

Neues Elite-Team-Mitglied an Bord!

 

Liebe Elite-Team-Mitglieder, Sympathisanten, Follower, Unterstützer, liebe Welt, lieber Krötengeneral,

es ist mir gelungen, mein Elite-Team um einen schlagkräftigen Kämpfer zu erweitern. Besser gesagt, Kämpferin.

Wie Ihr wisst, besteht die Welt aus ziemlich vielen Staaten, die erobert werden wollen. Da ist z. B. das schöne Spanien, welches schon von Katja für die Eroberung vorbereitet wird, doch Katja kann sich nicht um alles kümmern, also entschied ich schon vor einigen Jahren, eine Topagentin zu rekrutieren, die das Wesen Spaniens erkundet und uns so auf Gefahren und Chancen vorbereiten wird.

Nun signalisierte mir die Topagentin vor einiger Zeit, dass sie gern in die WEZ umsiedeln würde, und das hat sie sich auch verdient. Vor allem erhalte ich so die wichtigen Informationen aus erster Hand, ohne dass die NSA oder Krötenarmee (aktueller Stand: 3 Soldaten und ein kleiner) womöglich die wichtigen Daten abzapft.

Ich ließ also einen total konspirativen Flug von Alicante (Spanien) nach Deutschland (Hamburg) organisieren und stand zusammen mit einer Elite-Team-Kämpferin gestern Morgen in aller Herrgottsfrüh (9. 20 Uhr) am entsprechenden Ankunftspunkt.

Die Angelegenheit zog sich dann noch etwas hin, bis die — natürlich gefälschten — Papiere usw. in unseren Händen waren.

Als Erkennungszeichen wählten wir eines der typischen Symbole des Monstersympathisantentums: Einen Halsschmuck mit Scheiß-Herzchen-Muster.

Soll ich so langsam mal auf den Punkt kommen? Aber hatte nicht Mestra gesagt, ich solle es möglichst spannend machen?

Okay.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Seid Ihr bereit für unser neues epochales Mitglied??????

.

.

.

.

.

.

.

.

Ich identifizierte sie sofort, denn an ihrem Halsschmuck sollt Ihr sie erkennen:

P1010093

Aaaah, scheiß Herzchen! Auf direktem Weg wurde die WEZ angesteuert, denn sich heimlich in so einen Flieger einzuschmuggeln, wie Topagenten das halt so machen, ist total anstrengend!

Seid Ihr bereit für ein Puscheligkeitsoverload????

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Der HSV hat übrigens einen neuen Trainer. Was glaubt Ihr, wird Zinnbauer reißen? Was, das ist Euch egal? Okayyy…

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Jetzt aber!

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

P1010031

NELLY IST DA!!!!!!!! ♥♥♥♥

Kompletter Name (natürlich alles Tarnnamen): Nelly Pippilotta Knuddelsocke Wilde-Hilde. Ihr dürft sie Nelly nennen.

Ist diese Süße epochal? Hab ich zu viel versprochen?

Ihre wirkliche Geschichte ist natürlich leider nicht lustig. Sie stammt aus einer spanischen Tierrettung, es ist das erste Mal, dass ich einen Hund nur nach Foto und Informationen ausgesucht habe, mit tatkräftiger Unterstützung einer lieben Dame von Pluto (Bergedorfer Tierschutzorganisation, eigentlich hat sogar sie die Süße entdeckt). Aber was soll ich sagen? Ein Volltreffer! Was Hunde betrifft, bin ich ein riesengroßes Glückskind, so in der Art wie Gustav Gans. Der findet aber immer nur irgendwelches Geld oder so, ich dagegen entdecke die liebsten Hunde, die man sich wünschen kann, was viiiiiiel besser als Geld ist. Nelly wird übrigens noch puscheliger, als auf den Fotos, die gleich folgen werden, zu sehen, denn sie musste rasiert werden, weil sie voller Zecken und Flöhe war. Wenn das Fell wieder länger ist, sieht sie sehr cockerähnlich aus, wobei sie für einen Cocker recht klein ist, wäre zwar möglich, dass sie ein reinrassiger ist, vielleicht auch ein Cockermix, aber ob reinrassig oder nicht, das spielt für mich gar keine Rolle. Ach ja, sie ist geschätzte 4 Jahre alt. Gefühlt würde ich eher sagen, 4 Monate. :-)

Die Kleine hat ein Teufelchen im Leib, sie ist null ängstlich, im Gegenteil, hat hier schon am ersten Tag alles erkundet, versteht sich zum Glück super mit Rasputin und hat hier schon einige Herzen im Sturm erobert.

Es ist schwer, diesen Wirbelwind zu fotografieren, aber ein paar halbwegs akzeptable Fotos habe ich hinbekommen.

Hier erzählt sie Raspu, natürlich ebenfalls Elite-Team-Kämpfer, die wichtigsten Informationen:

P1010017

Außerdem kontrolliert sie das Grundstück der WEZ gewissenhaft, ob sich irgendwo Krötenspione eingenistet haben, sei es im “Dschungel”:

P1010082

Oder auch unterirdisch, wer weiß denn, ob die Kröten keine Tunnel anlegen?

P1010062

Fliegende Ohren. Damit kann sie Krötenspiongespräche abhören. Besser als die NSA!

P1010052

Noch mehr fliegende Ohren:

P1010069

Hier kommt kein Krötenspion rein!

P1010077

Auch in der WEZ wird gewissenhaft geprüft, ob sich unter den Staubmilben ein gegnerischer Spion in warziger Krötenform befindet:

P1010043

Bauchkrauliiiii!

P1010045

Guckt Euch mal dieses megazuckersüße Gesicht an!

P1010095

Ich bin seit langem mal wieder so richtig glücklich! Natürlich war und bin ich auch sehr dankbar für Rasputin, aber Molly hat einfach ein verdammt großes Loch hinterlassen… Ich bin mir sicher, dass sie es gut finden würde, vermutlich würde sie mir zubellen “denk immer an genug Kartoffeln für die Kleine”.  Und was meint Ihr zu unserem neuen Elite-Team-Mitglied?

PS: Einige, die mitbekommen haben, dass ich finanziell zurzeit wirklich ziemlich am Schwimmen bin, könnten nun vielleicht mit dem Kopf schütteln, und vom Standpunkt der Vernunft gesehen, hätten sie recht, aber mal ehrlich, ich habe nicht vor, auf meinem Grabstein “Sie war bekannt für ihre Vernunft” meißeln zu lassen. Oder wie Ralph Ruthes Typ hier sagen würde:

:-D

Welt-Bärchenpärchentag 2014!

 

Kinners, heute ist wieder Welt-Bärchenpärchentag! Hatte ich ja schon angekündigt. Also heißt es: Bloggen über Bärchenpärchen, denn mit Bärchenpärchen ist alles klärchen. Außerdem ist es Futter für das langlebigste Stöckchen der Blogosphäre, kann aber auch sein, dass das eher das Ping-Pong-Stöckchen zwischen der Wunderbaren Welt des Wissens und mir ist. Man weiß so wenig.

Heute verrate ich Euch, wie man ein Bärchenpärchen aufheitert, das aus zwei Fußballfanbärchen besteht, deren Mannschaften dieses Jahr beide nichts gerissen haben, vorsichtig formuliert:

1

Die Lösung ist ganz einfach. Man bewirft sie einfach mit scheiß Herzchen. Schon lachen sie wieder, denn Bärchenpärchen haben ein sonniges Gemüt:

2

Man beachte vor allem die beiden Herzchen mit bayrischem Muster… Die sind so gruselig, dass sie schon wieder irgendwie gut sind, auf eine bekloppte Art und Weise…

Ich wünsche Euch allen einen fröhlichen Welt-Bärchenpärchentag!