Stöckchenzeit mit Zombieapokalypse!

p1140288_kl

Zu jedem ordentlichen Stöckchen gehört einfach die Frage nach der Zombieapokalypse. Darauf kann man sich gar nicht genug vorbereiten! Das sieht auch Hermione so, bei der ich das Stöckchen vor längerer Zeit fand, erst mal einlagerte und nun aus dem Vorratsraum holte, weil mir nach Stöckchen ist!

Und wenn Ihr das Stöckchen brav fertiggelesen habt oder meinetwegen auch vorher, könnt Ihr in meine Blogroll gucken, da haben sich sechs weitere Blogs eingenistet. Es werden nun alle paar Wochen weitere folgen, ich habe noch genug Tipps auf Halde. Euch soll ja nicht langweilig werden.

Nun zu den Fragen, los geht das.

1. Mit oder ohne Fruchtfleisch? Mit! Purer Gnampf.

2. Welche Gestalt nimmt dein Irrwicht an? Als ich neulich eine alte Truhe öffnete, sprang mir ein Schreckgespenst entgegen, das, während es übel die Justiz und die Medien beschimpfte, wild Tweets absetzte. Ein Irrwicht mit Smartphone hatte ich vorher noch nie gesehen, das war mir nicht geheuer, ich schickte es in die USA, weil es ständig „America first!“ brüllte. Tja, wir alle wissen, was daraus geworden ist… Nicht gut, gar nicht gut, aber in meinem Keller konnte es nicht bleiben, das könnt Ihr sicher verstehen.

3. Ananas auf Pizza: Freund oder Feind? Ich toleriere Ananas in geringen Mengen. Aber zu viel davon, und ich lasse eine Mauer um die Pizza bauen. Die Ananas zahlt.

4. Wann dachtest du das letzte Mal, dass du jetzt besser die Klappe halten solltest, und hast trotzdem weitergeredet? Das war in der Anstalt, da hätte ich wohl gegenüber dem Boss bezüglich meiner Depression nicht so mit offenen Karten spielen sollen. Andererseits: Ich bereue es trotzdem nicht! Wir sind im 21. Jahrhundert, wann, wenn nicht jetzt, soll man über so was offen sprechen können? Ein Kollege sagte vor einigen Wochen zu mir: Zwei Dinge darfst Du in der Anstalt nicht sein, depressiv oder homosexuell. Na ja, immerhin 50 % der inoffiziellen Vorgaben erfüllt. 😉 Vielleicht kommen die Nachzügler in der Anstalt ja auch irgendwann noch mal geistig im 21. Jahrhundert an…

5. Zombieapokalypse! Wohin gehst du, wer begleitet dich und was ist deine Waffe? Begleiten lasse ich mich von Trump, hinter dem ich mich strategisch klug verstecken werde, denn die Zombies werden natürlich einen Bogen um ihn machen, nämlich deswegen:

zombieapfel_trump

Meine Waffen sind Cachaca, Limetten, Rohrzucker, Eis und mein 5-Liter-XXXXXXXXXL-Caipiglas, denn Caipirinha wird mir übermenschliche Kräfte verleihen. Oder zumindest das Elend abmildern. (Damit meine ich in erster Linie Trump, nicht die Zombies.)

6. Wenn dein achtjähriges Ich dich heute besuchen würde, würde es mit dir schimpfen oder wäre es stolz? Hm, Kinder sehen ja vieles anders als Erwachsene. Vielleicht fände mein achtjähriges Ich einen Pokémon-Go spielenden, depressiven Menschen, der nicht allzu viel auf die Reihe bekommt, gar nicht so schlimm? Immerhin bin ich mir sicher, dass es Nelly und Socksi lieben und mit glänzenden Augen vor meinen Büchertürmen stehen würde. Außerdem, auch das ist 100 %ig sicher, würde es meine Monstersammlung toll finden und sofort drauflos spielen (mein achtjähriges Ich brauchte keine teuren Spielsachen und vorgefertigte Szenarien, es konnte einfach loslegen und hat sich die wildesten Geschichten ausgedacht, ein paar Tierfiguren und Bauklötze reichten dafür dicke aus).

7. Utopie oder Dystopie? Bei Büchern eher Dystopien. Dystopien gibt es ja nicht erst seit „Die Tribute von Panem“, ich sage nur „1984“. Wobei ich die Tribute auch gern gelesen habe, nach zwei weiteren Dystopieserien reichte es mir dann aber erst mal, die schossen ja nach dem Tribute-Erfolg wie Monsterwildkraut in meinem Garten aus dem Boden.

8. Hast du einen Adventskalender? Wenn ja, was für einen? Was war heute drin? Traditionell haben eine Kollegin und ich in der Anstalt je einen Adventskalender, und zwar den von der Firma mit den lila Kühen. Heute war da aber nichts mehr drin, der ist merkwürdigerweise mittlerweile leer, und das schon 10 Monate vor der Adventszeit! Böses, verfressenes Monster!

9. In welches Hogwarts-Haus würde der sprechende Hut dich einteilen? Mal sehen… Für Gryffindor bin ich nicht mutig und tapfer genug. Für Slytherin fehlt es an Hinterlistigkeit und Arroganz. Ravenclaw sind die besonders Klugen, da bin ich auch raus. Bleibt Hufflepuff, das Haus für die Zuverlässigen, Fleißigen und Loyalen. Vielleicht würde der Hut aber auch spontan ein neues Haus für Durchgeknallte gründen. Weiß man ja nie. Aber Hufflepuff ist gut, der Name ist ja schon pure Puscheligkeit.

Nichtsdestotrotz wollen wir das Ganze wissenschaftlich analysieren und verwenden diesen höchst seriösen Test.

test

Super, ich bin eine Mischung aus Mutmonster und Intelligenzbestie! Eben ganz die geborene Weltherrscherin!

Nachdem das geklärt ist, stürzen wir uns mutig und mit einer gehörigen Portion Intellekt auf die beiden letzten Fragen:

10. Kugelschreiber: kaufen oder klauen? Kaufen, ich liebe ausgefallene Kugelschreiber. Habe eine kleine Sammlung. 🙂

11. Hast du heute schon gelacht? Ja, habe vorhin zwei recht lustige Videos geschaut:

 

So, alle genug getrumpdingst? Dann kann ich ja nun mit den Anarchohündchen los, obwohl ich etwas besorgt bin: Es ist schon 9 Stunden her, seitdem Trump das letzte Mal twitterte. Mein Zombieschutz wird doch wohl nicht krank sein?!

Gute Nacht, und immer dran denken: MAKE CAIPIGLASSES GREAT AGAIN!

Stöckchenzeit: Im Herbst wandern

stoeckerl

Ja, ich weiß, ist eigentlich Winter, aber das Stöckchen wurde mir halt im Herbst zugeworfen. Und da ich gerade in meiner typischen silvestergenervten Stimmung bin, dachte ich mir, ich bearbeite einfach mal eines meiner geliebten Stöckchen, bzw. genauer gesagt, geht es hier um den legendären Wander-TAG. Zugeworfen wurde er mir von der lieben Elfi.

Die Regeln ähneln einem normalen Stöckchen, allerdings darf die 11. Frage nicht geändert werden! Bei Zuwiderhandlung saufen Euch die Einhörner Eure Caipis weg!

  1. Fliegende Autos oder doch fliegende Besen? Fliegende Besen sind recht unbequem. Habe ich gehört, hüstel-räusper. Also mal mit einem fliegenden Auto versuchen…
  2. Blätterhaufenspringen – Top oder Flop? Top, wobei Springen in meinem Alter… Eher mal so durchraschelwandern, das wirkt auch seriöser, zukünftige Weltherrscherin und so.
  3. Gibt es irgendwas in deinem Leben, was du gerne ändern würdest? Wenn Ja, was? Und wenn nein, was hat dein Leben vollkommen gemacht? Zu viel, das würde hier den Rahmen sprengen.
  4. Hast du Geheimnisse und wenn ja, würdest du jetzt sofort eins dieser Geheimnisse gestehen? Geheimnisse sind Geheimnisse nicht ohne Grund. 🙂 Ja, ich habe welche. Nein, ich werde sie nicht gestehen. Gibt wenig, mit dem ich hinterm Berg halte, ich rede ja sogar in der Anstalt offen über meine Depression. Aber so zwei, drei Sachen gehen niemanden was an.
  5. Warst du eher ein Mama oder ein Papakind? Ein Mamakind. Ich war in meiner Kindheit 100 %ig auf Seiten meiner Mutter gegen meinen alkoholkranken Vater. Dass solche Zustände nicht für ein einfaches Gut-Böse-Schema taugen, wurde mir erst später nach und nach bewusst.
  6. Schlage das nächstgelegene Buch auf Seite 77 und schreibe den 7. Satz auf. Socksi liegt gerade so lieb neben meinem Schreibtischstuhl, da möchte ich nicht aufstehen… Ich komme gerade nur an den Ordner mit den Seminarunterlagen „Einkaufscontrolling“ ran. Auf Seite 77 befindet sich zum Thema „Linear Performance Pricing — Die Idee“ eine grafische Darstellung mit einigen Stichpunkten, insofern wird das mit dem 7. Satz nichts. Irgendwas mit Linien, Benchmark der Besten und haste nicht gesehen… Man muss immer an den bestimmenden Leistungsparameter denken.
    Würdest du allein durch diesen Satz verstehen worum es in dem Buch geht? Irgendwas mit Preisen. Jaha, totaler Durchblick, ey. Fragt mich bloß bitte nie etwas zum Thema Einkaufscontrolling! Danke!
  7. Hattest du schonmal einen Schulunfall? Wenn ja, was ist passiert? Außer Prellungen und so nix Ernstes.
  8. Wer steht am meisten in deinem Telefonprotokoll? In den letzten Tagen/2 Wochen der Physiotherapeut meiner Mutter, weil das immer hin und her mit den Terminen ging.
  9. Hast du große Angst vor Etwas und würdest diese Angst gerne einmal überwinden? Ängste würde wohl jeder gern überwinden, oder? Ich leide unter Verlustängsten.
  10. Wie viele Lieder besitzt du auf deinem Handy? Leicht schwankend, aber immer so ca. um die 300 Titel.

Und wie immer die elfte Frage:

11. Auf einer Skala von eins bis himbeerteedrölfiarden: wie sinnlos und ultradämlich findest du den Wandertag? Der Wander-TAG ist so großartig und epochal, so ganz anders als dieses ganze Silvester- und Jahreswechselgedöns. Ja, ich gebe zu, dass ich damit gar nichts anfangen kann. Nun ist immerhin die Böllerei fast überstanden.

Jetzt meine Fragen:

  1. Silvester — toll oder nervig?
  2. Einkaufscontrolling — langweilig oder total wichtig?
  3. Wie geht es Deinem pinken, fluffigen Einhorn?
  4. Was weißt Du über Erlangen?
  5. Fällt es auf, dass mir gerade keine sinnvollen Fragen einfallen?
  6. Hast Du einen originellen Anrufbeantworterspruch oder ist das total 80er?
  7. Minions oder Einhörner?
  8. Orange oder Schwarz?
  9. Winkekatzen oder Wehwehchen?
  10. Wo bleiben eigentlich die Schoko-Osterhasen in den Geschäften? Das zieht sich ja wieder hin!
  11. Auf einer Skala von eins bis himbeerteedrölfiarden: wie sinnlos und ultradämlich findest du den Wandertag? (Immer dran denken: Diese Frage darf nicht geändert werden!)

Ich schmeiße den Wander-TAG seiner Erfinderin zu. Hau rein, Windsprite.

Es ist 1.20 Uhr und die Idioten fangen hier wieder zu böllern an, wo ich mich gerade gedanklich darauf vorbereitet habe, noch mal kurz mit den Anarchohündchen rauszugehen. Ich hasse Silvester.

Nichtsdestotrotz wünsche ich Euch allen ein gigantisch-feines 2017! Ich weiß, dass das eher unrealistisch ist, aber ich wünsche es Euch trotzdem, weil Ihr es verdient habt!

 

Stöckchenzeit!

 

So ein Stöckchen geht ja immer. Ihr kennt mich ja. Dieses hier wurde mir von Susanne, Muddi des Gnadenhofes von Miranda & Co., zugeworfen. Erst mal Knudeleinheiten an alle Tiere da. Und nun geht das schon los. Die Regeln sind einfach. Fragen beantworten und an drei Blogger weiterwerfen. Das kann ich.

1. Mit welchen TV-Serien bist du aufgewachsen? Die Barbapapas fand ich besonders toll. ❤ Außerdem auch Sandmännchen, Biene Maja, Sesamstraße, Rappelkiste, Hallo Spencer (ganz großartig! Die Rohrpost!), Tom & Jerry, Fred Feuerstein, Black Beauty, Lassie (natürlich!) und vermutlich noch etliche andere. Auch Fußball habe ich schon sehr früh geliebt und geguckt, wenn es im TV lief. Gruselig allerdings die Erinnerungen an die Spiele, bei denen mein Vater Kumpels zum Gucken eingeladen hatte. Stellt Euch eine Runde sehr lauter, alkoholisierter verhinderter Welttrainer vor, die wirklich alles besser wussten und konnten. Der Schiri lag grundsätzlich falsch mit seinen Entscheidungen und die Fußballer waren sowieso alles Rumpelfüßler…

2. Experimentierst du gern beim Kochen? Ich koch nicht mal gern… Und selbst beim Essen bin ich nicht allzu sehr experimentierfreudig. Was das Monster nicht kennt, frisst es nicht. 🙂 (Ganz so schlimm ist es nicht, aber Experimente mit z. B. Schlangenfleisch oder Insekten kann man mit mir getrost vergessen.)

3. Machst du gern Komplimente? Hin und wieder, aber nicht inflationär. Das wäre unmonströs. 😉

4. Wann hast du zuletzt einen Tag am Strand verbracht? Vor ein paar Monaten. Viel zu lange her. Ich vermisse die Nordsee.

5. Trägst du Schmuck, der für dich einen Erinnerungswert hat? Ich trage überhaupt keinen Schmuck. Ich mag nichts am Körper rumbamseln haben, das nervt mich. Ich habe aber eine Bernsteinkette, die ich mir vor ewigen Zeiten mal in Dänemark gekauft habe.

6. Wie sieht dein Auto innen aus? Es gibt so Fragen, die man mir nicht stellen sollte… 😉 Unser Auto ist kein Muster an Ordnung, aber Hauptsache, Platz für die Hunde.

7. Hast du in den letzten 5 Jahren neue Freundschaften geschlossen? Ja, auch durch das Bloggen. ❤ Und eine alte Freundschaft lebte wieder auf. Sehr wertvoll.

8. Wer bist du wenn niemand zuschaut? Die, die ich sonst auch bin. Mich zu verstellen, ist mir viel zu anstrengend, bin doch Faulmonster. 🙂 Klar gibt es Situationen, in denen ich mich zusammenreiße, obwohl es in mir drin anders aussieht, aber das kennt wohl jeder.

9. Was ist das Spannendste, das du jemals erlebt hast? So eine spannende Krimigeschichte wie Susanne habe ich nicht zu bieten. Es gab und gibt mehrere Sachen, die für mich spannend waren, aber so ein richtiges Highlight? Hm. Spannend war es, meinen zweiten Hund Ronny auszusuchen (Burga, meine erste, hatte ich von meinem Vater übernommen) und die erste Zeit mit dem jungen Wilden, was auch für mich eine neue Erfahrung war… Spannend war es, als ich das erste Mal eine Schulung geben musste (vorne stehen und vor Leuten reden, bibber…). Vor kurzem war es spannend, meine erste Vorkontrolle für eine Tierschutzorga zu machen – Leute „auszufragen“ und auf den Zahn zu fühlen, war für mich Neuland. Ganz früher gab es auch mal eine Preisverleihung bei einem kleinen Schreibwettbewerb, bei dem ich den 3. Platz gewonnen hatte. Na ja, alles nicht super aufregend, für andere schon gar nicht, ich bin halt ein ziemlich langweiliges Monster. Action und Aufregung sind nicht so meins…

10. Hast du schon mal in einem Schloss geschlafen? Nein, aber ich war Trauzeugin einer Freundin, die im Bergedorfer Schloss geheiratet hat. Immerhin Schloss. Und irgendwo habe ich ein Foto vom Schloss, das jetzt ganz hervorragend hierher gepasst hätte, aber da meine Fotosammlung extrem ungeordnet ist, zeige ich jetzt einfach ein Bild eines dösenden Ponys, damit dieser Beitrag nicht zur Textwüste verkommt.

p1060943

Das hat wieder Spaß gebracht und waren auch mal ganz andere Fragen, als man sie sonst häufig bei Stöckchen hat.

Ich schmeiße das Stöckchen weiter an

natürlich meine Stöckchengesinnungsgenossin Charisma,

die schlumpfigste Bloggerin, seitdem es Blogs gibt, Windsprite, und

Elfi, eine weitere liebe Stöckchenschwester im Geiste.

Viel Spaß beim Beantworten. Ich verziehe mich nun ins Bett, ich bin noch müder als das Pony auf dem Bild. Gute Nacht!

 

Stöckchenzeit: Charismatisches Stöckchen

stoeckchen_2

So, für ein Stöckchen muss jetzt einfach mal Zeit sein!

Charisma möchte folgendes von mir wissen, sie hat mich nämlich in den Kommentaren nachnominiert, weil ich so stöckchenverrückt bin. 🙂

  1. Magst Du Awards? Beantwortest Du gerne Stöckchen? JAAAA, Stöckchen!
  2. Findest Du die angehende WeHe {Weltherrscherin aka Fellmonster} auch so crazy? Ganz normale, total seriöse Person, das Monster…
  3. Was hälst Du von der Trennung von ‚Brangelina‘? Oder ist Dir das schnuppe? Das ist mir sooooo egal. https://youtu.be/0LyAey51CmQ
  4. Arbeit: könntest Du ohne leben, wenn das Geld reicht? Ganz leicht und ohne Probleme! Ich würde mir schon eine sinnvolle Aufgabe suchen, aber ohne meine jetzige Arbeit könnte ich gut klarkommen.
  5. Freizeit: hast Du Hobbies? Welche/s? Was ist dieses „Freizeit“? So was hat eine angehende Weltherrscherin nicht. Hätte ich Freizeit, würde ich diese mit lesen, bloggen, fotografieren Rad fahren, spazierengehen und ähnlichem verbringen, aber das ist wie gesagt rein theoretisch. *bedeutungsschwer seufz*
  6. Lieblingsgetränk: Cocktail, Wein oder Bier? Cocktail, der mit C anfängt und bei dem Cachaca und Limetten eine tragende Rolle spielen.
  7. Lieblingsessen: nur mit Fleisch/Fisch oder lieber vegetarisch? Fisch geht bei mir gar nicht. Fleisch hin und wieder mal, aber auf keinen Fall jeden Tag. Gern auch mal ohne Fleisch.
  8. Zuhause kochen oder eher Essen {Pizza holen} gehen? Ich koche ja nur, wenn ich wieder Waffen brauche. Mit Gekochtem von mir schlage ich die hartnäckigsten Feinde in die Flucht.
  9. Was hälst Du von McDonalds & Co? Liebst Du Burger? Ich mag ab und zu einen GUTEN Burger. Damit ist McDonalds raus. 🙂
  10. Fremdsprachen: beherrschst Du eine? Oder mehrere? Englisch so halbwegs, außerdem spreche ich fließend anstaltisch. Ja, das ist schon eine extra Sprache, was die da verwenden, vor allem Manager und Prozessmenschen.
  11. Deutschland: stinken Dir die politischen Ansichten der AfD auch so? JA! Und überhaupt der Rechtsruck in vielen Ländern. Zorn und Dummheit ergeben ein hässliches Paar. Wenn sich die etablierten Politiker mal wieder mehr auf sozial gerechte Politik konzentrieren würden, anstatt den Riesenkonzernen immer mehr Goodies zukommen zu lassen, könnte vielleicht noch die Trendwende geschafft werden. (Aktuell ja mal wieder die Idee, Autobahnen zu privatisieren, Versicherungskonzernen mal wieder was zuschustern, aber das ist nur ein Beispiel von viel zu vielen.) Ansonsten schön weiter so mit dem Wutdenken und damit, den Zorn auf bestimmte Menschengruppen zu lenken. Leider eskaliert so was. Die Geister wird man irgendwann nicht mehr los…

Oh, schon fertig? Das hat wieder Spaß gebracht. Ich denke mir aber dieses Mal keine neuen Fragen aus, das habe ich schon so oft getan, dass mein Kreativspeicher zurzeit leer ist. Nehmt doch das Stöckchen bitte einfach mit, die Fragen sind charismatisch-epochal.

 

Stöckchenzeit: Wander-TAG, er lebt! Yeah!

holz_gefunden

Drei Stöckchen liegen mittlerweile hier in der Monsterhöhle. Da wollen wir uns mal das erste greifen. Hier hat Windsprite mir den berühmten Wander-TAG zugeworfen.

Achtung, wichtige Regel: „Die letzte Frage darf zwar in ihrem Wortlaut, nicht aber in ihrem ursprünglichen schlumpfigen und flauschigen inneren Sinn geändert werden!“

1. Wie wirst du mit dieser Endsommermelancholie fertig? Ich guck TV-Duell Clinton/Trump. „Niemand respektiert Frauen so wie ich!“ „Das war doch Umkleidekabinengeschwätz!“ Da vergeht einem jede Melancholie. Versprochen.

2. Hast du dir unmittelbar nach dem Brexit-Votum in manchen wütend-unbarmherzigen Momenten auch manchmal gewünscht, man könnte die Briten sofort komplett aus der EU werfen, ohne Netz und doppelten Boden? Nein, ich war und bin eher deprimiert, wie die eigentlich wunderbare Idee der EU nach und nach zerstört wird (und das liegt nicht nur an den Briten, da denke ich an ganz andere Vorkommnisse). Wichtig wäre, dass man klipp und klar verhandelt und die Briten nicht die Vorteile der EU weiterhin behalten dürfen, ohne sich an bestimmte Regeln und Werte zu halten.

3. Bei welchen Dingen kommst du in einen Workflow, also in einen Zustand, in dem sich die Arbeit fast mühelos von alleine erledigt? Hm, klappt in letzter Zeit bei mir generell weniger gut. Ab und zu habe ich mal so einen Anfall und schaffe es z. B. mehrere Artikel aus dem alten Blog zu überarbeiten und für den Import in dieses Blog vorzubereiten, denn einmal angefangen, bringt das Spaß. Ähnlich geht es mir, wenn ich mich erst mal aufraffe, Fotos zu sichten. Aber momentan habe ich so viel um die Ohren, dass ich leider oft mit solchen Sachen gar nicht erst anfange.

4. Hast du manchmal das Bedürfnis, dir die Dinge in Ordnung zu designen, glaubst du also, deine Ideen könnten vielleicht durch ein paar kleine Veränderungen Besserungen zu erzielen? Bestimmt können meine Ideen noch besser werden, manchmal ändere ich dann nachträglich noch dran herum, ist aber eine Frage des Aufwandes.

5. Bastelst du gerne mit den Fingern an irgendetwas rum? Egal ob eher handwerklich oder künstlerisch. Wenn nicht, warum glaubst du, fällt es dir schwer, mit so etwas anzufangen? Ich habe nullkommanull Talent zum Basteln oder Handwerken. Leider. Ich würde es wahnsinnig gern können, aber Versuche haben ergeben, dass es nix bringt. Die Ergebnisse sind so müllig — durch viel Üben könnte sicher eine gewisse Verbesserung erreicht werden, aber wenn ich meine Freizeit mit etwas verbringe, möchte ich zumindest eine gewisse Qualität erreichen, und das ist leider nicht möglich. 😦

6. Was glaubst du, welche entscheidene Wendung in deinem bisherigen Leben hatte den größten Anteil unter Anderem, dich zu dem zu machen, was du bist? Wahrscheinlich die Trennung meiner Eltern, die alles andere als gut ablief. Damit verbunden war der Verlust fast aller meiner Tiere (Hühner, Katzen), zum Glück durfte ich den Hund meines Vaters übernehmen. Auch die Jahre danach dürften mich sehr geprägt haben, weil die Lebensumstände kompliziert waren. Das alles aufzuführen, könnte mehrere Artikel füllen. Dafür bin ich momentan zu faul. 🙂

7. Welches kuriose Lebewesen auf diesem Planeten fasziniert dich wegen seiner biologischen Besonderheit momentan am meisten? Immer noch der Axolotl. Nachzulesen hier im Kapitel „Besonderheiten“. Ich bin aber auch immer wieder fasziniert davon, wie lieb, süß und knuddelig Nelly und Socksi sind. Moment, hier muss ein Foto her:

p1100360_kl

8. Was wünschst du dir, wäre ein bisschen mehr dein Lebensmotto, im Vergleich zu der Weise wie du tatsächlich dein Leben verwirklichst. Wenn dir nichts einfällt und du eigentlich ganz zufrieden damit bist, so wie du dein Leben lebst, welchen Rat gibst du Menschen, die mit ihrer eigenen Lebensführung nicht zufrieden sind? Ich wünsche mir mehr Gelassenheit, meinetwegen auch Distanz, zu Dingen/Umständen, die ich nicht ändern kann. Ich arbeite daran. Viele Dinge sind es auch gar nicht wert, sich darüber zu ärgern.

9. Was wäre dir wichtiger: Eine gesunde Biosphäre auf der Erde oder eine gesunde menschliche Gesellschaft, die endlich aufhört unter sich so viele Probleme zu verursachen? Ganz ohne entweder-oder, aber grundsätzlich? Das zweite wäre wichtiger, weil ich glaube, dass die Menschheit, sollte sie jemals so viel Vernunft erlangen, auch an einer gesunden Biosphäre arbeiten würde. Allerdings ist das zweite für mich, obwohl ich eine gewisse Phantasie habe, wesentlich unrealistischer. Das erste könnte gehen, falls sich die Menschheit irgendwann tatsächlich mal selbst ausrottet und der Planet sich nach sehr, sehr, sehr vielen Jahrtausenden von Homo Sapiens‘ Hinterlassenschaften erholt hat. Einen Ausweg gibt es natürlich: Wenn Ihr mich auf meinem Weg zur Weltherrschaft unterstützt, wird natürlich alles gut, aber nur dann.

10. Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, was nach deinem Tod mit deinen Überresten geschehen soll? Ich habe einen Organspendeausweis, die sollen von mir verwenden, was noch irgend möglich ist (die Leber wird vermutlich eher nicht mehr brauchbar sein…). Alles andere ist mir ehrlich gesagt schnuppe, Hauptsache, die Überreste werden so vergraben/entsorgt, dass es die Umwelt nicht belastet. Oder so wenig wie möglich.

11. Auf einer Skala von ein bis Einhorn: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-TAG? Ein Song sagt mehr als 1000 Worte! Einfach plüschig-fluffig-epochal, der Wander-TAG darf niemals sterben!!!!!!1!!!12!drölfzigmegawichtig!!!!1!

Die Regeln besagen, dass man sich 10 neue Fragen ausdenkt, die 11. nicht verändert oder wenn, dann nur im Sinne der puscheligen Einhornigkeit, aber der Geist muss erhalten bleiben.

Ich bin aber faul und müde, deshalb nehme ich einfach die Fragen von Windsprite, denn sie sind sehr interessant, bei mir käme ja doch wieder nur Quatsch raus. Heute bleiben wir aber zur Abwechslung mal seriös. Ich tagge:

Charisma

Susanne

Wolke

und alle, die ganz viel Lust auf den Wander-TAG haben.

In diesem Sinne: Piiiiiink! Rainbooooows!

Wer keine Lust auf den Wander-TAG hat, kann sich einen aufblasbaren Pub kaufen und aufpusten. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass man in dem scheußlichen Teil in irische Kneipenstimmung kommt, aber vermutlich ist es alles eine Frage des Pegels. Stelle mich für Versuche diesbezüglich uneigennützig zur Verfügung. 😉

 

Stöckchenzeit: Liebster Award

liebsteraward

Es ist wieder „Liebster Award“-Zeit! Die meisten von Euch wissen, dass ich Stöckchen liebe, und prompt war Susanne so lieb, mir das hübsche Teil zu verleihen.

Dafür erst mal VIELEN DANK!

Das hier ist Sinn und Zweck des Liebsten Awards:

Der “Liebster Award” wurde ins Leben gerufen, um kleine Blogs mit bis zu 400 Followern etwas bekannter zu machen. Der Leser hat mithilfe eines Interviews die Möglichkeit, ein wenig mehr über den Autor des nominierten Blogs zu erfahren. Dies ist für Neulinge im Blogger-Universum eine nette Idee der Vernetzung. Für „alte Hasen“ im Übrigen auch.

Das ist prima, da machen wir mit. Susanne hat folgende Fragen, die sie von ihrem Assistenten Patrick H. ausarbeiten lassen hat. 😉

1. Wie häufig rufst Du WordPress auf um nach Neuigkeiten zu schauen? Wenn sich das auf den Reader bezieht: Den nutze ich nur gelegentlich, der ist zu unzuverlässig. Ich schwöre auf meinen RSS-Feedreader Feedly. In meine Kommentare schaue ich alle 1 – 2 Tage, um zu kontrollieren, ob Akismet mal wieder jemanden ungerechtfertigterweise in den Spamknast gesperrt hat. Alle 1 – 2 Wochen, je nach Lust und Laune, gucke ich mir die Statistiken an, Suchbegriffe, Referrer und so was. 
2. Besprichst Du Deine Posts vor der Veröffentlichung mit Freunden oder Verwandten? Nein, diese Beklopptheit hier versteht von meinen Freunden und Verwandten eh kaum einer. 🙂
3. Weiss Dein Umfeld aus dem Real-Life (Nachbarn, Arbeitskollegen, Kommilitonen) von deinem Blog? Einige wenige, an dieser Stelle winke ich mal wieder zu H. herüber. Ich habe es einigen erzählt, aber festgestellt, dass ich in meinem Bekanntenkreis viele habe, denen ich erst erklären muss, was ein Blog überhaupt ist — und die dann doch nicht das Interesse daran haben, was für mich auch völlig in Ordnung ist.
4. Wenn Du der Welt eine Lösung schenken könntest (Frieden, Heilung von Krebs etc.), was würdest du ihr schenken? Heilung vom verdammten Krebs finde ich gut, das würde ich nehmen. Gibt natürlich noch genug andere fiese Krankheiten. Frieden halte ich für so dermaßen illusorisch, das können glaube ich auch 10 Millionen Feen oder Flaschengeister nicht realisieren, die Menschheit hielte das eh nicht lange durch, da ist so eine besiegte Krankheit doch handfester. (Ich definiere Frieden übrigens wesentlich umfangreicher als nur „Abwesenheit von Krieg“.)
5. Hast du bereits andere Blogger persönlich kennen gelernt? Ja, unter anderem auch die Award-Verleiherin und ihre Tiere. Die sind toll, ich beauftrage Susanne hiermit mal wieder, eine große Knuddelattacke an ALLE zu verabreichen. 🙂 Und ich durfte die weltberühmteste Schauspielerin aller Zeiten und ihre Managerin und den Tomatenmagier kennenlernen!
6. Was hast du für Hobbys / Interessen Eine meiner größten Interessen sind die Möglichkeiten, die ich habe, um den Anarchohündchen das Leben schön zu gestalten. Sonst noch so: Literatur, Politik, Fotografie (noch ganz am Anfang), Fußball, Comics, Musik, ein bisschen Bildbearbeitung am Computer und dies und das, was mir gerade in den Sinn kommt (ich fange gern mal Dinge an, die ich dann doch nicht zu Ende bringe). Ach ja, Bloggen natürlich auch.
7. Bist du auf WordPress oder eher auf anderen Plattformen aktiver? WordPress, also mein Blog, ist meine größte Aktivität im Web. Privat bin ich auch auf Facebook ein bisschen aktiv, aber hauptsächlich, um Kontakt zu einigen Tierschutz-Orgas zu halten. Gehöre nicht zu denen, die hunderte „Freunde“ sammeln. Einen Twitter-Account habe ich auch, lese aber nur gelegentlich einige Tweets. (Außer, wenn ich mal wieder Probleme mit O2 habe und die auf Twitter damit bombardiere…)
8. Würdest du eher einer großen multinationalen oder kleine regionale Gemeinnützigen Organisation helfen? Letzteren, weil ich dazu einen persönlichen Bezug habe, z. B. die Orgas, von denen ich Nelly und Socksi habe. Die multinationalen Orgas haben aber auch ihre Berechtigung. Um z. B. bei Katastrophen helfen zu können, ist eine gewisse Größe nötig, und z. B. Ärzte ohne Grenzen ist eine großartige Orga.
9. Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gern mal einen Tag ganz privat verbringen? Trump, aber nur, wenn er US-Präsident wird.
10. Warum? Darüber schweigen wir jetzt mal! (*googelt „Körper in Salzsäure auflösen“*)
11. Fast jeder hat in seiner Kindheit einen beste(n) Freund(in) gehabt, mit der man durch dick und dünn gegangen ist. Hast Du noch Kontakt? Wenn nein, hättest Du gerne? Mit meiner ehemals besten Freundin aus Schulzeiten hat sich in den letzten Monaten ein loser Facebook-Kontakt ergeben, der sich aber auf gelegentliche Kommentare beschränkt. Reicht mir auch völlig. Dafür gibt es ein Auffrischen einer Freundschaft mit einer ehemaligen Arbeitskollegin, das ist mir viel wichtiger.

Jetzt brauchen wir frische Fragen und neue Preisträger. Hier erst mal meine Fragen:

  1. Du hast die Möglichkeit, eine mächtige Person in Salzsäure… zu treffen und mit guten Argumenten von ihrem Irrweg zu überzeugen. Wen würdest Du treffen?
  2. Du hast viel Geld und kannst dem Arbeitsleben entsagen. Womit verbringst Du künftig Deine Zeit?
  3. Böse Außerirdische erobern die Erde und erlauben nur noch genau eine Cocktailsorte. Welchen Cocktail wird es noch geben, wenn es nach Dir ginge?
  4. Urlaub: Lieber Hotel, Appartment, gemütliches Häuschen oder eigene Luxusyacht?
  5. Kannst Du mir erklären, warum Snapchat so ein heißer Shice ist? Ist es nicht eher blöd, dass Inhalte nach kurzer Zeit gelöscht werden? Ausdruck einer gesteigerten Flüchtigkeit? Oder bin ich einfach viel zu alt für den Kram?
  6. Glaubst Du auch, dass es gesünder ist, der angehenden Weltherrscherin zu widersprechen, wenn sie eine Frage mit „bin ich zu alt“ stellt?
  7. Brangelina ist Geschichte. Bekümmert Dich das oder ist Dir der Glamourkram total egal?
  8. Findest Du auch, dass es ganz schön schwierig sein kann, sich 11 Fragen auszudenken?
  9. Wer ist intelligenter? Trump oder ein Duflor?
  10. Wer hat die hübschere Frisur? Trump oder Duflor?
  11. Wer oder was zur Hölle ist eigentlich Duflor?

2016-09-21-21-59-58Und jetzt TUSCH, tähäää und traraaa, die neuen Preisträger! Ich überreiche den Award in der gebotenen Feierlichkeit an folgende Blogger:

Ich wüsste noch weitere würdige Preisträger, aber bei diesen sind die Vitrinen bereits voller Auszeichnungen, so dass sie keine Awards möchten.

Elfi ist wieder da!

Felli_hi

Und nicht nur, dass sie mir ein Stöckchen zugeworfen hat, was ja schon an sich epochal genug wäre, nein, sie hat mir auch noch etwas geschenkt! Einen Teil davon seht ihr oben. Das “Guten Tag”-Bild hat sie extra für mich gemalt. Ist das nicht total lieb und epochalst? ❤ ❤ ❤

Und bevor ihr das zweite Bild seht, lest Ihr erst mal schön meine Antworten auf die Fragen des Stöckchens durch. Smile  Es ist der Too-Much-Information-Tag! Nehmt Euch Popcorn und einen XXL-Caipi, das dauert etwas länger.

Was hast du gerade an?

Ein T-Shirt mit einem schwarzen Wolf drauf, eine schwarze Jeans und darunter einen Schlüpper aus der berühmten Nelly-Fashion-Schmiede – es handelt sich hier um Einzelstücke, die von ihr ganz individuell in Handarbeit… Pfotenarbeit… Zahnarbeit… wie auch immer… mit Löchern und Rissen versehen werden. Ganz stylisch und der nächste Modeshicehypemegatrend! Sie sucht nur noch nach einem passenden Model, um die Stücke der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Je verliebt gewesen?

Ja, mehrmals, das bringt das Alter so mit sich. Smile Irgendwann erwischt es jeden mal.

Hattest du je ein schlimmes Beziehungsende?

Nicht richtig schlimm à la Rosenkrieg, aber auch nicht so wirklich schön. Dieses “Freunde bleiben” habe ich jedenfalls nie hinbekommen. Manchmal ist klare Kante und ein sauberer Schnitt einfach besser, finde ich.

Wie groß bist du?

Wie klein, was sagt der Krötengeneral immer, etwas größer als eine Parkuhr. Smile Genauer gesagt, 1,63 m, gerade vor ein paar Wochen beim Arzt wieder vermessen worden, kein Schrumpfungsprozess festgestellt.

Wie viel wiegst du?

Zu viel, also wirklich zu viel. Und leider habe ich aus bestimmten Gründen, Stichwort depressive Erschöpfung, meine eh geringen sportlichen Betätigungen sehr schleifen lassen. Momentan versuche ich mit einer ärztlich verordneten Auszeit die Kurve zu kriegen. Also 6 Wochen lang kein “Live aus der Anstalt…”, keine “Kunst aus der Anstalt”, aber von letzterem habe ich noch ein paar Entwürfe, also nicht traurig sein, liebe Kunstfreunde. So, elegant vom Thema Monstergewicht abgelenkt, nächste Frage, bitte.

Tattoos?

Es gibt so tolle Tattoos, und ich war immer mal am Überlegen, aber ich fürchte den Schmerz. Wenn ich mich überwinden würde, bekäme vermutlich die HSV-Raute irgendwo einen kleinen Platz. Schön finde ich auch das Motiv der Hand, die eine Hundepfote hält. Vielleicht auch die Namen aller meiner Hunde? Aber Bilder finde ich schöner als Schrift. Eine Bekannte hat die Hundeköpfe all ihrer Hunde als Tattoo. Und das sind nicht wenige… Respekt, das muss einiges an Ausdauer und Schmerzen gekostet haben.

Piercings?

Mit Piercings kann ich hingegen so gar nichts anfangen. Jeder, wie er lustig ist, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich nie piercen lassen werde.

OTP? (One True Pairing)

Das ist jetzt so ein Pairing-Ding aus Fernsehserien, oder? Hm, ehm, ja, Loriot und Evelyn Hamann in ihren diversen Rollen. Smile

Lieblings Fernsehsendung?

Golden Girls, Gilmore Girls, Nikola aus dem Sitcom-Bereich. So eine schöne Sitcom kann wunderbar ablenken. Sehr gern mag ich auch die “Heimat”-Reihe von Edgar Reitz, geht das als Fernsehsendung durch? In den letzten Jahren habe ich Fernsehen total vernachlässigt, ich gucke gern Fußball und einige Tatorte, wobei ich die Drehbücher in letzter Zeit teilweise extrem schlecht fand. Münster geht aber immer. Thiel, Boerne, Nadeshda, die Staatsanwältin, Vaddern und natürlich Alberich! Alles tolle Typen, und fast immer auch lustig.

Lieblings Band?

Bruce Springsteen & The E Street Band. Finde auch noch viele andere sehr gut, aber Bruce ist einfach der Boss. (Und Socksi ist der kleine Boss.)

Lieblingslied?

Was kann jetzt schon kommen?

Open-mouthed smile

Wie alt bist du?

Noch bin ich 46. Am diesjährigen Weltbärchenpärchentag werde ich dann sogar schon 47 sein.

Sternzeichen?

Jungfrau. Aber bitte nicht nach Aszendenten und so was fragen, davon habe ich keine Ahnung. Warum gibt es eigentlich kein Sternzeichen Caipirinha?

Qualitäten die du in einem Partner suchst?

Er muss Hunde mögen, sonst hat das eh alles keinen Zweck. Und ein, zwei gemeinsame Interessen wären nicht schlecht. Er sollte außerdem einigermaßen intelligent sein, aber auch mitfühlend. Der intelligenteste Typ nützt nix, wenn er arrogant und großkotzig daherkommt. AfDeppen sind eh chancenlos, aber das hat sich mit dem Punkt “intelligent” eh schon ergeben.

Lieblingszitat?

Wenn ich mir die mal merken könnte, ich lese öfter mal schöne. Zurzeit zitiere ich gern den unbekannten Verfasser, der auf folgendes hinweist: “Lächle. Du kannst sie nicht alle töten.” Winking smile Aber ernsthaft, ich mag auch das Zitat “Ein Leben ohne Hunde ist möglich, aber sinnlos” sehr gern. Wird wahlweise Heinz Rühmann oder Loriot zugeschrieben, soweit ich weiß.

Lieblings Schauspieler?

Es kann nur eine geben! Isabella-Berta vom Kranichsee!

Lieblingsfarbe?

Orange und schwarz. Lieblingsfarbkombination: Schwarz-weiß-blau (nur der HSV!)

Laute Musik oder leise?

Gern laut, wobei das bei mir etwas über Zimmerlautstärke ist. Disco-Inferno, wo man kein Wort mehr versteht, muss ich nicht haben. Was ich gar nicht mag, ist Musik, die so ganz leise im Hintergrund läuft. Das ist für mich nichts halbes und nix ganzes.

Wo gehst du hin wenn du traurig bist?

Ich knuddele meine Puschelwölfe ganz doll und lasse mich von ihnen trösten. Manchmal gehe ich auch auf einen unserer Dorffriedhöfe, weil da wunderbare alte Bäume stehen und eine Stille herrscht, wie man sie selten findet. Das dann aber eher spät abends oder nachts, um wirklich niemandem zu begegnen, denn Gesellschaft (außer Nelly und Socksi) mag ich nicht, wenn es mir schlecht geht. Manchmal renne ich auch einfach nur ziellos durch die Gegend, bis ich körperlich total erschöpft bin.

Wie lange brauchst du um zu duschen?

Ich denke, so ungefähr 10 – 15 Minuten.

Wie lange brauchst du um morgens fertig zu werden?

Inklusive allem, also Hunde raus, Hunde füttern inklusive? Da kommt so ca. 1 Stunde zusammen. Morgens ist noch nicht großartig Spazierengehen angesagt. Ohne Hundezeit brauche ich so ca. 25 bis 30 Minuten, schätze ich mal.

Jemals in einer körperlichen Auseinandersetzung gewesen?

Es gab mal eine winzig kleine Rangelei in der Schule. Aber an sich mag ich Gewalt nicht. Ich kann mir aber Situationen vorstellen, wo so etwas passieren könnte. Wäre nicht der Typ, der auch noch die andere Wange hinhält…

Turn off?

Arroganz, Überheblichkeit – kommt meistens von Leuten, die gar nicht mal so viel auf den Kasten haben. Wer nämlich wirklich viel kann, hat so was nicht nötig.

Die Gründe wegen denen du Youtuber/Blogger geworden bist?

Der ursprüngliche Grund war, wieder mehr zu schreiben, sollte eigentlich in Richtung Fortsetzungsgeschichten gehen. Hat ja gut geklappt. *hüstel* YouTube habe ich eigentlich hauptsächlich, um manchmal die Anarchohündchen in Bewegung zeigen zu können. Ach, Quatsch. Als Weltherrscherin brauche ich natürlich meinen eigenen Fernsehkanal Rübenbrei TV. Smile

Ängste?

Persönlich: Dass Menschen und Tiere, an denen mir was liegt, schwer krank werden bzw. sterben. Politisch: Eine Gesellschaft, in der Mitmenschlichkeit einen immer geringer werdenden Stellenwert einnimmt.

Letzte Sache die dich zum Weinen gebracht hat?

Habe gestern bei Facebook eine Mitteilung von jemanden gelesen, deren Hund gestorben war. Ich kannte sie nicht, war nur in meinen Mitteilungen, weil eine meiner Freundinnen dort kommentiert hat, aber der Beitrag war so traurig, dass mir die Tränen liefen. Ich bin bei so was allerdings eh sehr nah am Wasser gebaut.

Letztes Mal dass du jemandem ‚Ich liebe dich‘ gesagt hast?

Gerade vorhin habe ich meinen Höllenhündchen gesagt, dass ich sie liebe und sie meine Herzenshunde sind. Oh je, manchmal rede ich so rührselig mit den beiden!

Bedeutung hinter deinem Online Namen?

Die meisten denken vermutlich, dass ich mich wg. der Hunde “Fellmonsterchen” nenne, wobei das wohl eigentlich eher aus der Katzenecke kommt. Als ich mir den Namen aussuchte, wusste ich das aber gar nicht. Ich war früher online nur als Monsterchen unterwegs. Dann sah ich die Bernd-das-Brot-Folge mit dem puscheligen grünen Fellmonster von Knäcke IV und wusste: Ab sofort bin ich das Fellmonsterchen!

Letztes Buch das du gelesen hast?

“In einer Person” von John Irving. Leseeindruck demnächst in diesem Blog, falls mein Internet mich lässt…

Das Buch das du gerade liest?

“Grabesgrün” von Tana French. Und nebenbei “Das BARF-Buch” von Nadine Wolf.

Letzte TV Show die du geschaut hast?

Der ESC. Ich gucke zwar nicht von vorn bis hinten 100 %ig konzentriert, aber das lassen wir mal gelten. Smile

Letzte Person mit der du geredet hast?

Mit einem netten Menschen von der O2-Hotline, mein Internet macht nämlich Probleme, es hat so in etwa das Tempo, welches die Älteren unter uns noch aus 56k-Modem-Zeiten kennen, allerdings fehlt das klassische Düdelknacks-Geräusch beim Starten.

Die Beziehung zwischen dir und der Person mit der du zuletzt SMS geschrieben hast?

SMS: Eine Kollegin, der ich mittteilte, dass wir nun unterwegs Richtung Caipi-Vernichtungsort wären. Es ist eine sehr liebe Kollegin, ich würde sogar sagen, geht Richtung Freundschaft, auch wenn wir uns nicht so oft treffen, aber wir vertrauen uns ziemlich viel an. (Ich habe hier jetzt wirklich SMS und nicht WhatsApp genommen: Hier hätte ich Heidi, die Topmanagerin der berühmten Isi, genannt, ein sehr toller Mensch.)

Lieblingsessen

Gulasch mit Nudeln und Kartoffeln nach Art der Monstermuddi. Oder auch ihre Eierpfannkuchen. Und ich gebe es zu, ich mag auch ab und zu mal ein Steak medium mit einem schönen Nudelsalat dazu. Pasta hat bei mir auch einen hohen Stellenwert.

An dieser Stelle merkte ich, dass eine Frage fehlte, die ich eigenmächtig ergänzte, als angehende Weltherrscherin darf ich das.

Lieblingstrinken

Caipi. Smile Das zu erwähnen war mir wichtig, geradezu ein Herzensanliegen.

Letzter Ort an dem du warst?

Bevor ich das Büro betrat, kam ich von draußen aus dem Garten der WEZ, über das Kellertreppenhaus und den Flur hierher, wo der Rechner steht und das schnarchlahme Internet (seufz) auf mich wartete…

Letztes Mal dass du jemanden geküsst hast?

Das ist schon ein bisserl länger her. Aus mir ist ein ziemlich eingefleischter Single geworden.

Letztes Mal dass du beleidigt wurdest?

Ich bin mir ja nicht ganz sicher, aber die Chancen stehen gut, dass ein gewisser Blogger mich in den Kommentaren in dem Blog einer Bloggerin als Landpomeranze bezeichnet und das nicht nett gemeint hat, ging so in Richtung weltfremd und ähnliches. Es drehte sich um das Thema Flüchtlinge, wo unsere Meinungen sehr voneinander abweichen. Hat mich aber aus Gründen nur ein amüsiertes Lächeln gekostet.

Lieblingssüßigkeiten?

Nougatschokolade!

Welche Instrumente spielst du?

Gar keine, bin leider total unmusikalisch. Als Kind musste ich Blockflöte spielen, ich habe es verabscheut.

Lieblings Schmuckstück?

Ich trage keinen Schmuck, mich nervt es, wenn was um meinen Hals bammselt oder an meinen Handgelenken herumzwirbelt.

Letzten Sport den du gemacht hast?

Gestern Zumba nach Fellmonsterart, hoppssassaaaa…

Letztes Lied das du gesungen hast?

Hab bei “I’m on Fire” von Bruce Springsteen mitgesungen. Wobei man das bei mir nicht wirklich singen nennen kann.

Lieblings Anmachspruch?

“Möchtest Du meine XXL-Caipigläser-Sammlung sehen?” Open-mouthed smile Nee, ich mag Anmachsprüche nicht, die meisten sind so unoriginell.

Hast du es je benutzt?

Den Spruch nicht (zu schüchtern), aber die Gläser benutze ich natürlich schon ab und zu mal.

Letztes Mal dass du mit jemandem gechillt hast?

Letzte Woche mit ein paar Kolleginnen beim Cocktailtrinken war es recht chillig.

Wer sollte diese Fragen als nächstes beantworten?

Was? Schon fertig? Wem werfe ich denn dieses kurze, kleine Stöckchen mal zu? Hmmm, schwierig. Ich lege das mal Ede, dem Schneckerich hin, mit der brillanten Zusatzaufgabe, zu mindestens 5 Antworten die passende Schnecke zu zeichnen. Oh, habe gerade den epochalen neuen Header im Stil einer berühmten Fernsehserie gesehen… Unbedingt mal hinklicken. Natürlich darf sowieso jeder, der Lust auf Stöckchen hat, das Teil mitnehmen.

Danke an meine Stöckchen-Elfe für das Stöckchen! Und nun noch das zweite wunderschöne Bild, das sie extra für mich gemalt hat. Super, oder? ❤ ❤ ❤

Felli_bye

Facebook-Spiel (geht auch ohne Facebook)

Wird hier auch mal wieder gebloggt?

Ja, doch. Fußball und eine Phase der Unlust und auch Erschöpfung sind für die lahme Blogtaktung hier verantwortlich. Aber so ein kleines Facebookspiel geht immer mal…

„Nicht googeln und jede Antwort muss mit dem ersten Buchstaben deines Vornamens beginnen.“ Das sind die Regeln, an die ich mich sklavisch gehalten habe.

Vorname: Katrin
Tier: Knuddelwölfchen
Männername: Kasimir
Frauenname: Kassandra (so komme ich mir mometan in der Anstalt vor, wisst schon, keiner hört auf meine Weisheit…)
Farbe: Knallorange
Film: King Kong
Etwas zum Anziehen: Klamotten
Getränk: Kalter XXL-Caipirinha
Essen: Kilo Nougatschokolade
Etwas im Badezimmer: Kacheln
Ort: Kaliningrad
Grund für Verspätung: kalter Caipi, zu viel davon

Wie Ihr seht, habe ich dieses Spiel mit der mir eigenen Ernsthaftigkeit bearbeitet. Wer mag, kann sich das Zeuchs mitnehmen, hab’s ja selbst nur bei Facebook geklaut.

Um mich mal wieder selbst in den Monsterhintern zu treten, nehme ich mir für nächste Woche mindestens fünf Blogartikel vor:

  • Schlaaandige Fußballmonster
  • Andreas Fotoparade — ich war mit einer Monsterpflanze dabei!
  • Leseeindruck eines Terry-Pratchett-Romans
  • Fotos aus der WEZ
  • Fotoflut, natürlich mit den Anarchohündchen

Zum Schluss das Beste: Die liebe Isi, die berühmte Schauspielerin, hat heute Geburtstag! Wir, die gesamte Monstermeute, gratulieren herzlich und wünschen ihr alles Gute! Ich bin so stolz, sie persönlich zu kennen! Sie ist eine besondere Hündin, was bei der Managerin aber auch kein Wunder ist.

P1150791.jpg

P1150804.jpg

Stöckchenzeit: Das bloggigste Bloggerstöckchen, das es in der ganzen weiten Welt und im Universum gibt

Das-bloggigste-Bloggerstöckchen

Das stimmt, und erdacht hat es Windsprite, die übrigens mit ihrem Blog umgezogen ist. Schon neulich. Vor längerer Zeit. Bei mir liegen die Stöckchen ja meistens etwas länger rum, dann ist das Holz schön trocken, und sie lassen sich besser bearbeiten. Also schlumpfen wir mal lustig drauflos und Ihr besucht danach oder davor oder zwischendrin einfach mal Windsprites nun nicht mehr ganz so neue Blogheimat.

  • Seit wann bloggst du eigentlich? Seit 10. Juli 2008. Das finde ich schon recht gut, obwohl Blogs schon damals eine “alte” Sache waren. Aber ich springe ja meistens nicht auf den erstbesten Hype auf, sondern bin eher bedächtiger unterwegs.
  • Was war deine erste Motivation zum Bloggen? Was hat dich am anfang dazu bewegt, einen Blog zu starten? Ich wollte wieder mehr schreiben, auch Kurzgeschichten. In meinen alten Artikeln gibt es sogar entsprechende Ansätze. Dann kam mir die Idee mit der Welteroberung.
  • Woher kommt dein Blogname? Hieß dein Blog schon immer so? Nein, “Monstermeute” ist mein zweites Blog, der erste hieß “Fellmonster”, hatte aber auch schon den Untertitel “Zwischen Wahn- und Irrsinn passt immer noch eine kleine Weltherrschaft.” Eigentlich stimmt das so auch nicht so ganz, mein allererstes Blog war auf Blogspot.com, aber da war ich nur kurze Zeit, deswegen zähle ich das nicht mit.
  • Woher kommt dein Bloggername? Und hattest du schon andere? Gaaanz früher hieß ich im Web nur “Monsterchen”. Dann kam Bernd das Brot und das Fellmonster von Knäcke IV. Seitdem heiße ich “Fellmonster” bzw. “Fellmonsterchen”. Irgendwann später habe ich mitbekommen, dass Katzenbesitzer ihre Tiere häufig Fellmonster nennen. Ich laufe also ständig Gefahr, dass Menschen bei mir Cat Content suchen. Smile 
  • Hast du dein Blogdesign schon einmal verändert? Wie oft? Wie sah dein Blog im Laufe der Zeit schon aus?  -an dieser Stelle wären ja Screenshots interessant. Ja, ich habe schon hin und wieder mein Design geändert, leider habe ich davon glaube ich keine Screenshots (oder nur irgendwo auf einer externen Festplatte). Mittlerweile habe ich ein Theme, mit dem ich zu 95 % zufrieden bin. Einziger, allerdings recht großer, Nachteil: Die mobile Darstellung ist Mist. WordPress hat so viele Themes zur Auswahl, aber kein anderes hat meinen Geschmack so getroffen wie dieses. Mittlerweile mag es vielleicht eines geben, denn WordPress bietet immer wieder neue Themes an. Ich habe aber momentan keine Lust, die alle durchzugucken, es sind nämlich wirklich viele…
  • Falls du mit deinem Blog schon einmal umgezogen bist, z.B auf ein anderes Bloggingsystem oder einfach nur auf eine andere Domain: Wie war es für dich, umzuziehen? Wenn du mit deinem Blog noch nie umgezogen bist: Könntest du dir vorstellen, eines Tages umzuziehen? Wie vorhin schon kurz erwähnt, war ich eine kurze Zeitlang bei Blogspot. Das Umziehen war für mich einfach, weil ich da noch kaum Artikel hatte und der Import von Blogspot zu WordPress wirklich einfach geht. Übrigens finde ich Blogspot trotzdem ganz gut, vor allem, wenn man selbst viel am Theme basteln möchte. Da hat WordPress.com mehr Beschränkungen. Da ich aber vor allem schreiben wollte und will und WordPress mehr Themes zur Auswahl hatte, bin ich halt gewechselt, und bin damit immer noch zufrieden. Ein Umzug käme momentan für mich nicht in Frage. Da wäre noch die Option, selbst zu hosten, aber da habe ich so überhaupt gar keine Lust drauf, das kostet ja noch mehr Zeit.
  • Wie hat sich der Inhalt deines Blogs im Laufe der Zeit entwickelt? Glaubst du, er könnte sich in der Zukunft noch verändern? Ja, irgendwie hat sich das alles ziemlich Richtung Beklopptheit entwickelt. Vom Gedanken, Geschichten und ab und zu mal dieses und jenes zu schreiben, zu Artikeln über die anonyme Anstalts-WC-Künstlerin, das nenne ich durchaus eine Entwicklung. Winking smile In letzter Zeit gab es außerdem eine Entwicklung hin zu mehr Anarchohündchen-Inhalt. Einerseits möchte ich das gar nicht so sehr, andererseits finde ich es mittlerweile ganz schön, dass man im Blog auch so die ein oder andere Erinnerung hat. Ich habe durchaus über ein eigenes Hundeblog nachgedacht, allein schon, im Titel was mit “Anarchohündchen” zu haben, wäre groß. Aber ich habe meinen Content gern gebündelt an einer Stelle. Deswegen kann mich auch kein Intstagram locken… Und Snapchat schon gar nicht. Mir als Sammlerin und Bewahrerin gruselt es bei dem Prinzip…
  • Was ist deine momentane Motivation zum Bloggen? Ist es die gleiche wie zu Beginn oder hat sie sich verändert? Sie hat sich etwas verändert, aber nach wie vor sehe ich es als Spielwiese für irgendwie kreativen, bekloppten Kram, nur, dass das im Laufe der Zeit noch ausgeufert ist. Und manchmal erscheinen meine gefürchteten Politik-Rants, die sich vor allem durch ihre Länge und Chaos-Struktur auszeichnen
  • Bist du mit deinem Blog momentan, so wie er ist, zufrieden? Ja, fast. Außer, dass ich ihn momentan etwas vernachlässige, irgendwie nie komplett meine Blogentwürfe bearbeitet und veröffentlicht bekomme und darum noch eine neue Serie auf Halde liegt, die ich eigentlich erst starten wollte, wenn ich mal so halbwegs auf dem laufenden bin. Das kann ich aber knicken. Vielleicht sollte ich also nach anderthalb Jahren der Ideenausbrütung trotzdem einfach mal damit anfangen?
  • Noch ein beklopptes Sahnehäubchen zum Schluss: Kannst du mir möglichst kreativ erklären, was der tiefe, mystische Sinn hinter deinem Blog ist? Die Welteroberung. Ein Mysterium, denn noch niemandem gelang es, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ich hätte es ja schon geschafft, wenn der Krötengeneral mich nicht immer ablenken würde. Winking smile Mein größter Konkurrent, er möchte die Welt mit rosafarbenen Krötentümpeln überziehen. Das ist total unschlumpfig!

Stöckchenzeit: Jahreswechselstöckchen

Jahreswechsel

Noch ist Januar, noch kann man ein Jahreswechselstöckchen bearbeiten. Tja, im Januar fing ich den Artikel an, dann erwischte mich aus Gründen eine Blogunlustphase, und nun sind wir schon im Februar. Jetzt aber! Dieses Holz wurde mir von Windsprite, einer meiner treuesten Stöckchenlieferantinnen, zugeworfen. Windsprite ist übrigens umgezogen, ihr neues Blog findet Ihr HIER. Gleich mal vorbeischlumpfen gehen, Ihr Lieben.

2015

Welches war dein schönstes Erlebnis? Wer hat dazu beigetragen, dass es zum schönsten Erlebnis wurde?

Es war der 16. Mai. Da sind wir nach Berlin gedüst und haben unseren Socksi abgeholt. Was für ein Gefühl, das erste Mal diese süße Plüschbombe knuddeln zu können, nach wochenlangem Warten! Darauf eine Runde scheiß Herzchen: ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

P1040931

Was erfüllt dich mit Stolz und Freude?

Mit Freude: Meine beiden süßen Knuddelwölfe. Kann mich nicht erinnern, auf irgendwas im letzten Jahr stolz gewesen zu sein.

Was hat dich besonders berührt, in welcher Form auch immer?

Der so schnelle und überraschende Tod von Rasputin hat mich nicht nur berührt, sondern erschüttert.

Was ist dir im Leben besonders wertvoll, was wichtig?

Meine Familie, die im engsten Sinne aus meiner Mutter und den beiden Anarcho-Hündchen besteht, ist am allerwichtigsten. Außerdem Freundschaft, Gesundheit (nicht nur meine, sondern die der Lebewesen, die mir wichtig sind), und auch materiell einigermaßen gesichert zu sein. Nachdem eine Zeitlang hier finanziell einiges auf der Kippe stand, weiß ich, was es bedeutet, auch finanziell klarzukommen.

Ich könnte jetzt auch noch politisch werden, aber das führt zu weit, als Stichpunkte seien nur genannt: Kein weiteres Erstarken von AfD, Pegida und ähnlichem, sie sind nicht gut für unser Land, auch wenn man das ein oder andere der Flüchtlingspolitik kritisch sehen kann. Und Obacht, dass unsere Freiheit nicht aufgrund der Angst von Terrorismus verlorengeht.

Was lief nicht so, wie du es dir vorgestellt, gewünscht oder erwartet hättest? Und warum lief es nicht so?

Meine Mutter musste zweimal ins Krankenhaus, ich selbst hatte mir das Handgelenk gebrochen, eine Grippe (eine echte, kein grippaler Infekt!) war auch noch dabei, also gesundheitlich war es nicht so ganz das Jahr der Monstermuddi und mir, wobei es aber viel schlimmer hätte sein können. In der Anstalt gab es eine Kündigungswelle, ich war zwar nicht betroffen, so etwas zu erleben, ist trotzdem nie schön. 2015 war schon ein sehr durchwachsenes Jahr, es hat mir nicht wirklich gefallen. Einen Apfelbaum im Garten hat’s auch umgelegt, so was schmerzt mich, ich hänge an meinen Bäumen. Überschattet wurde das alles natürlich durch den Abschied von meinem großen geliebten Höllenhund.

Welcher Mensch hat dir am meisten geholfen, dich am meisten unterstützt?

Mir ist ja nicht wirklich zu helfen. Smile Aber es hat schon unterstützt, dass sich einige liebe Menschen mein Geklage über die 3-jährige Pechsträhne angehört haben. Es tut schon gut, sich hin und wieder auszuheulen, aber ich muss echt nervig für diese Menschen gewesen sein…

Welcher Abschied, von wem oder was ist dir schwergefallen?

Von Rasputin.

Was hast du dazugelernt, welche Fähigkeiten und welches Wissen neu gelernt?

Das ein oder andere über IT-Tools in der Anstalt. Nix Spannendes, Spektakuläres. Außerdem habe ich gelernt, Relegationsspiele mit dem HSV zu überleben. Ich weiß nun außerdem, dass man folgendes überstehen kann, ohne in den Raum mit den weichen Wänden zu landen: 3 Monate täglich 5 x “Atemlos durch die Nacht” von Helene Fischer zu hören; alle drei Bände (ALLE VERDAMMTEN DREI BÄNDE!!!!!) von Shades of Grey zu lesen; drei Monate (DREI VERAMMT LANGE MONATE!!!) auf Caipi zu verzichten. Das alles war mein Opfer an den Fußballgott, damit der HSV nicht absteigt. Ach ja, einen Gartenzwerg musste ich auch noch kaufen, das war aber noch das Harmloseste. Shades of Grey war wirklich das Schlimmste an den ganzen Opfern.

Und jetzt wird’s zukunftsweisend:

2016

Was möchtest du im nächsten Jahr anders machen?

Hm, mich nicht so stressen zu lassen. Ich spüre, dass die letzten Jahre sehr viel Energiereserven aus mir rausgesogen haben. Kopf oben behalten, heißt die Devise.

Was willst du privat ändern?

Ich möchte bzw. habe schon die Ernährung meiner Hunde auf BARF umgestellt. Dass das zum Jahresbeginn passierte, war aber Zufall.

P1110660

Was willst du in der Schule erreichen oder ändern?

Ich bin so froh, dass ich nicht mehr zur Schule gehen muss. Was will ich in der Anstalt erreichen? Dass die mich nicht kleinkriegen. Das reicht schon als Ziel. Karriere macht jemand wie ich eh nicht.

Was willst du im neuen Jahr endlich schaffen und anpacken?

Ich bin ja kein Monster, das sich zum Jahreswechsel Vorsätze macht. Anpacken wollte ich die Umstellung der Anarcho-Hündchen auf BARF, und das ist vollzogen, es läuft bisher sehr gut. Und ich nehme dieses Jahr an einer Buch-Challenge teil, da kommt demnächst auch endlich mal der erste Beitrag. Hier liegen schon mehrere gelesene Bücher herum, aber ich komme momentan nicht so viel zum Bloggen.

Was willst du in genau einem Jahr können, das du heute noch nicht kannst?

Mein mangelnder Ehrgeiz verhindert, dass ich auf diese Frage was Sinnvolles antworten kann. Smile Ach, ich sag mal SharePoint und TYPO3. Kann ich beides ein bisschen, will ich nach Möglichkeit besser können, aber nicht erst in einem Jahr.

Wem oder was willst du mehr Zeit widmen und warum?

Den Anarcho-Hündchen, denn sie haben es verdient. Nachdem ich letztes Jahr schmerzlich daran erinnert wurde, wie schnell gemeinsame Zeit vorbei sein kann…

P1110686

Welcher Fehler wird dir nicht mehr passieren?

Was sind Fehler? So was mache ich doch eh nicht! Angry smile Ah, ich weiß: So ein Opfer wie ALLE DREI VERDAMMTEN BÄNDE VON SHADES OF GREY zu lesen, werde ich dem Fußballgott ganz bestimmt nicht mehr anbieten.

Wovon willst du dich trennen?

Keine Ahnung… Ihr seht schon, ich bin nicht wirklich ein planvolles Monster. Und wenn, dann schmeißt das Leben die Pläne eh allzu oft über den Haufen.

Was wünschst du dir sehr für das neue Jahr?

Gesundheit für alle, die mir wichtig sind, und für mich selbst bitte auch. Smile Und dass die AfD dahin verschwindet, wo sie hingehört: Gaaaaanz tief unten auf ‘ne Sondermülldeponie. Weltfrieden wäre auch ganz nett.

Oh, doch schon fertig. Meine Antworten waren nicht annähernd so ausführlich wie Windsprites,